Krümelkleidung hoch9 {Puppenkleidung}

Kürzlich habe ich mich an meinen Resten so richtig ausgelassen. Das war eine Freude! Viele bunte, süße Oberteile für Krümel sind entstanden! Insgesamt sind es 16 Stück geworden.

Da wir wirklich nicht alle selbst benötigen (wobei ich sie kaum hergeben mag und lieber selbst behalten würde) wandern sie in den Verkauf …

Ich kann mich gar nicht entscheiden welches mein liebster Pulli ist. Aber der Baustellenpulli im Vierer-Bild (oben rechts) ist mit ganz vorn 🙂 Aber sie sind alle so toll!

Sehr geliebt werden auch die Partnerlook-Oberteile, z. B. aus dem Motorradstoff hat der Minibub auch ein Shirt. Der Bagger auf pink ist natürlich auch klasse. Das war ein gut gehüteter Rest. Sehr klein, aber für einen Krümelpulli noch perfekt. Im Februar 2016 habe ich diesen Pulli für ein Mädchen aus der Verwandtschaft genäht. Aus dem Motorrad-Stoff hatte der Bub ein Shirt in 80/86 und jetzt dieses hier in 92/98. Der Krümelpulli ist mit dunkelblau kombiniert.

Verlinkt bei Kiddikram, HoT und Creadienstag

Schnitt: ich weiß es leider nicht mehr woher, habe den Papierschnitt schon Jahre liegen …

Stoffe: quer durch all meine Reste 🙂

Werbeanzeigen

Große Stücke in der Restekiste {Mädchen T-Shirt}

Vielleicht nerve ich mit meiner Restekiste schon. Aber das Stoffrestepaket, das ich neulich mal gekauft hatte, hat mir sehr viel Freude bereitet. Eigentlich bin ich ja gar nicht für Überraschungen zu haben. Es stand aber bei, dass einige Reste noch für Shirts reichen können, aber trotzdem wusste ich natürlich nicht welche der Stoffe groß und welche kleiner sind.

Als das Paket ankam, war ich begeistert. Die drei Shirts, die ich sofort aus den Resten für den Minibub genäht hatte, habe ich schon hier gezeigt.

Ganz besonders hat es mich aber gefreut, dass der Eis-Stoff genau so groß war, dass ich ein Shirt in 128 rausbekommen habe. Das ist dann, direkt passend noch vor dem Urlaub, zu Lotti gewandert!

Ich verlinke das tolle Mädchen-Shirt bei made4girls und kiddikram

Schnitt: ReBoBo in 128

Feuerwehrmann Sam! Oder: Spontanes zweites Geburtagsshirt {T-Shirt zum 3. Geburtstag}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Weiter geht es noch mit einem Geburtstagsshirt. Ganz spontan hatte ich nach diesem Shirt noch ein zweites genäht. Irgendwie hatte ich noch Lust auf eins mit Bildchen. Der Sam ist es eher durch Zufall geworden, aber der Mini mag ihn sehr. Fest vor Augen schwebte mir, dass die 3 und ein paar Kuller irgendwo raus gespritzt werden. Ich überlegte einen Elefanten zu nehmen, oder einen Wal … beim Suchen kam mir der Sam mit dem Schlauch vor die Augen.

Also eine Malvorlage mit dem Konverter umgewandelt, nach den Vorstellungen angepasst und Kuller sowie Zahl hinzugefügt. Fertig. Niedlich, wie ich finde 🙂

Hier abgelichtet im Garten der Nachbarn. Bei Reihenhäusern übrigens ein toller Vorteil: Die Kinder sind bei den Nachbarn und man hat sie trotzdem voll im Blick 😀

Zu sagen wäre noch, dass der Minibub bereits vor 3 Jahren in dieses Shirt gekleidet war. Da allerdings noch sicher und warm in meiner Babybauchkugel. Ich überlegte erst, das Shirt aufzuheben. Aber bitte wozu ein Schwangerschaftsshirt in die Erinnerungskiste packen? Ich habe ein schönes Foto auf dem ich das Shirt mit Kugel trage. Das muss reichen. Da ist es so besser genutzt und das Geburtstagsshirt kommt natürlich in die Erinnerungskiste! Ich freue mich wirklich sehr über dieses gelungene Upcycling.

Verlinkt bei Freutag, Menschen(s)kinder und der upcycling Linkparty

Schnitt: ReBoBo in 104 allerdings mit knapper Nahtzugabe

Plott: selbst erstellt aus einer Malvorlage

Stoff: upcycling eines ssw-Shirts

Lazy Days … die Faultiere sind los {Top für den Minibuben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Als ich dieses Top genäht hatte, hab ich auch gleich einen Blogpost dazu vorbereitet. Damit bin ich ja immer fix. Das war vor anderthalb Jahren, wenn nicht schon vor zwei ganzen.

Dann passte es mit der Jahreszeit nicht, er hatte es einfach nie an. So landete das Shirt in der Verkaufskiste (ungetragen). Ich weiß die genähte Größe nicht, aber ich meine es ist eine 80 – es war damals nur ein kleiner Rest vom Stoff übrig. Aber es zog wieder ein in die Kommode vom Mini, ich find’s nämlich total niedlich. Und eines Tages war es dann wieder warm, ein Top musste angezogen werden! Und es passte noch!

Der Entwurf des Blogpost von damals war längst gelöscht … weil ich nicht mehr dachte, dass er es je tragen wird. Aber der Minibub wird einfach nicht breiter. Auch jetzt bei der U7a war der Mini wieder auf der 25er (Gewicht) bzw. 10er (Größe) Perzentilkurve. Er – also beide Jungs – sind einfach sehr schlank. Ansich ja nichts schlechtes 🙂 Da er (bzw. beide) von Anfang an zierlich waren, müssen wir uns auch keine Gedanken machen.

Zum Top gibt es nicht viel zu sagen, ja, es wird wieder langweilig: abgeschnittener ReBoBo ohne Ärmel einfach eingefasst. So lieb ich es!

Die coole blaue Hose habe ich bereits im Sommer 2016 für den Buben genäht.

Ich freue mich, dass dieses Top nun doch noch getragen wird. Ebenfalls verlinkt bei Karin und Kiddikram.

Stoff: beim Stoffmakt gekauft aber online gibt’s noch immer einige Varianten davon …

Schnitt: abgeschnittener ReBoBo in vmtl. Gr. 80

Die Geschwister-Zuckertüte für den Mini {Mini-Schultüte}

Die Einschulung ist nun 2 1/2 Wochen her, ich hänge mit so einigen Beiträgen hinterher (aber schließlich waren auch 4 Ereignisse, von denen ich Fotos zeigen will, an nur einem Wochenende).

Ich schiebe jetzt schnell die Geschwistertüte für den Mini dazwischen. Ohne viele weitere Worte:

Für die Tüte des Mini wollte ich nicht extra Stoffe kaufen. So habe ich geschaut was der Fundus noch her gibt. Zum grauen Löwenstoff hatte ich den passenden Kombistoff und zusammen reichte es noch genau (hier schon einmal zu einer Latzhose vernäht). Eine gelbe Paspel und ein Webband, das dem Mini mit Sicherheit gefallen würde, fertig.

An die Kordel noch Perlen mit dem Namen, und vollkommen war die kleine Geschwistertüte 🙂

Verlinkt bei Creadienstag, Nähzeit am Wochenende und Kiddikram

Stoffe: aus dem Fundus

Schnitt: selbst erstellt nach dem Tutorial Schultüte von mommymade

Wild & THREE {Geburtstagsshirt}

Ich bin mit allem etwas in Verzug. Am Wochenende als wir die Einschulung hatten, hatten wir ebenso den Geburtstag vom Minibuben. Die Vorbereitungen haben den Blog etwas stillgelegt oder aber vielleicht hatte ich auch einfach keine Lust 🙂

Kurz und knapp heute also nun das Geburtstagsshirt für den mittlerweile nun schon dreijährigen Minibuben! Wir hatten am Wochenende eine tolle Feier, durch die Einschulung hatten wir quasi Marathon-Feiern!

Die Idee für den Spruch habe ich irgendwo im Netz gesehen. Ein wenig abgewandelt habe ich es und natürlich selbst erstellt 😉 Ganz allein von mir hinzugedacht ist das Geweih – es macht sich doch hervorragend auf dem W oder? Denn genau so ist unser kleiner Minibub: WILD!

Die Ärmel sind aus French Terry und nicht gesäumt sondern eingeschlagen. Allerdings hasse ich es, wenn sie sich auseinander rollen, also quasi wieder abwickeln, daher habe ich wie mit einer Geradstichnaht fixiert. Man sieht es nicht – perfekt so!

Das Shirt ist schön groß und die Ärmel fast schon zu weit, allerdings kann man es so auch gut über lange Ärmel drüber ziehen. Als nächstes muss ich tatsächlich mal ein Langarm-Shirt extra zum Unterziehen nähen.

Der kleine Wilde hat genau das bekommen, was ihn (je nach Sichtweise) noch wilder macht. Ein Fahrrad! Oder aber es bringt ihn zur Ruhe, wenn er sich damit auspowert. Umgehen kann er damit schon ausgesprochen gut. Das freut mich sehr!

PS: es gibt noch ein zweites Geburtstagsshirt

Verlinkt bei Menschenskinder, Freutag und Kiddikram

Schnitt: Raglanshirt nach Klimperklein, Ärmel frei Schnauze gekürzt

Stoffe: Reste … (kürzlich hier auch für den Buben vernäht)

Die Schultüte {Zuckertüte für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Schultüten (oder regional auch Zuckertüten) zur Einschulung sind ein Brauch, den es seit dem 19. Jahrhundert in Deutschland gibt.

Die Geschichte der Schultüte in Deutschland geht bis ins Jahr 1810 zurück. Damals wurde besonders den Schulanfängern in Sachsen und Thüringen der Weg in die Schule versüßt. Erste gesicherte Nachweise kommen aus Jena (1817), Dresden (1820) und Leipzig (1836). Dort erzählte man den Kindern früher, dass in dem Haus des Lehrers ein Schultütenbaum wachse, und wenn die Schultüten groß genug wären, dann wäre es auch höchste Zeit für den Schulanfang.

Auch ich habe mein Schultüte mit Stolz getragen, 29 Jahre ist es her. Die Einschulung vom Buben war letztes Wochenende und jetzt ist es an der Zeit seine Zuckertüte hier zu zeigen 🙂

Die große Frage vorab war, wie soll sie aussehen? Für mich als Nähwütige war eigentlich klar, dass ich diese selbst nähe. Und so ist es auch gekommen:

Da es (relativ spontan) beim Schulranzen das Motiv Trecker geworden ist, sollte die Tüte natürlich auch das gleiche Motiv aufgreifen. Ich habe mich im Netz etwas umgesehen und hatte schnell eine genaue Vorstellung wie sie werden soll. Die habe ich dann auch ziemlich genau so umgesetzt.

Für außen habe ich 2 Stoffe kombiniert und einen weiteren als Untergrund für den Plott genommen. Oben (quasi in der Öffnung) ist innen noch ein blau-gepunkteter Stoff, da ich abgesetzt nochmal schöner fand.

Bei Jungs kann man ja nicht so viel tüddeln (mag ich ja auch gar nicht), aber die Zackenlitze und die kleine Minibommelborte in dunkelblau machen sich sehr gut, wie ich finde. An die Kordeln habe ich Sterne aus PapSnap genäht, an ein Kordelende kam eine Holzperle. Der kleine Schutzengel bewacht mein kleines, großes Schulkind! Mein persönliches Geschenk für ihn sieht man hier.

Zeigen möchte ich sie bei Nähzeit am Wochenende, der Limkparty für Autos und Co und Kiddikram

Schnitt: selbst erstellt nach dem Tutorial Schultüte von mommymade

Stoffe: Baumwolle teilweise online bestellt, teilweise örtlich gekauft

Plott: selbst erstellt aus einer Malvorlage

Folien: Flock- sowie Flexfolie (hellgrün) über Creasteinmetz