Dringend gebraucht: warme Mütze {Beanie für den Minibuben}

Es gibt so viel feines zu zeigen, die Texte sind geschrieben, doch die Fotos fehlen. Bei dem Wetter ist es aber kaum möglich schöne Fotos zu machen. Für Innenraumfotos fehlt mir das Equipment, draußen nur mit Hose und Barfuß geht auch nicht. Also müssen die schönen Sachen warten oder erscheinen hier irgendwann mal als Flatley.

Da der Minibub heute einen Regenspaziergang wünschte, es aber zum Glück aber auch kurz zuvor weniger wurde, kann ich die neue Mütze zeigen. Sie ist ganz frisch in der Mittagspause genäht. Der Minibub brauchte ganz dringend was wärmeres. Und so ist bei dieser Beanie innen nun dünner Fleece. Eine feine Sache so ein dünner Fleece. Hatte meine Mama mal gekauft und schon ewig im Schrank. Als ich meine Reste durchsah stolperte ich über diesen geliebten Stoff und mir kam der khakifarbene Fleece in den Sinn. Der tolle Mähdrescherstoff, aus dem auch dieses geliebte Langarmshirt (sowie die verlinkte Jacke und Top) entstanden ist, reichte ganz knapp. Kein Millimeter über.

Ob der wohl rausgeht, wenn ich dran wackele?

Die äußere Mütze habe ich bewusst etwas kürzer zugeschnitten. So kommt der kleine khakifarbene Rand zustande. Wenn ich die Beanie schon aus zwei verschiedenen Stoffen nähe, finde ich es so schöner. Dann sitzt auch die Naht nicht genau am Bruch. Am liebsten nähe ich sie aber ganz aus einem Stoff, dann ist gar keine Naht da. Das geht natürlich nicht, wenn man innen was wärmeres haben will.

Als Schnittmuster habe ich das genommen, nachdem ich all die Beanies vom Buben genäht habe. Diesmal nur komplett ohne Nahtzugabe, weil dafür eben kein Stoff da war. Sie sitzt demnach ganz anders als die verlinkte. Aber sie passt!

Verlinkt bei made4Boys und Janas Fahrzeuge-Linkparty.

Schnitt: Keine Ahnung mehr woher, ich vermute aus einer Ottobre.

Stoff: geliebter Rest. Nun restlos aufgebraucht 🙂

Advertisements

Happy Birthday {Reißverschlusstäschchen dezent personalisiert}

Ja, ich kann sie noch! Das hatte ich glatt kurz überlegt. Aber es ist wie Fahrradfahrern, verlernt man nicht. Reißverschlusstäschen habe ich zu Beginn meiner Nähzeit rauf und runter genäht und an alle Leute verschenkt. Eigentlich immer nach dem selben Schnittmuster und in gleicher Größe. Auch jetzt habe ich mein altes Schnittmuster dafür wieder gefunden und genutzt. Die jetzt Beschenkte hat bereits mal ein Filztäschen bekommen. Und auch diese Tasche, habe ich ihr geschenkt.

Jetzt steht wieder ein Geburtstag an (der genaue Betrachter weiß auch welcher) und es sollte neben der Schokolade mit Marzipan noch etwas anderes mit ins Paket.

Ideen hatte ich keine wirklichen. Das Paket hat übrigens einen weiten Weg, rüber über den großen Teich! Aber geboren ist unsere liebe Verwandte hier in Niedersachsen. Ich denke man kann gut erraten, wo genau 😉 Irgendetwas mit Geburtsort und/oder Geburtsjahr zu personalisieren war der Aufhänger. Und so entstand dieses Täschchen.

Der Plott ist aus samtiger Flockfolie und sieht echt gut aus. Die Fotoknipse kam mal wieder nicht mit der Farbe bzw. dem Licht zurecht. Geht man extra in die Kälte wegen vernünftigem Tageslicht, auch nicht gut!

Nun hoffe ich es kommt bei seinem weiten Weg gut und rechtzeitig an!

Spaziergang am See mit Wal {Pullover für den Minibuben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Da beklage ich mich immer, dass ich keine Fotos habe, obwohl ich welche habe. Diesmal hab ich sie total vergessen. Mitte September waren wir in der alten Heimat unterwegs und passend zum See hatte der Minibub seinen damals recht neuen Pullover aus einem tollen Panel mit Maritimen Stoffen an.

Hier zieht man zunächst den Kombistoff. Hier waren auf der halben Stoffbreite rote Fischchen auf blau, auf der anderen blaue auf einem helleren blau … Ich habe hier die roten kombiniert, da die Grundfarbe zu dem gewählten Panel passt. Das Motiv des Panels sieht man hier:

Drei Motive gab es auf einem tollen Panel einer Eigenproduktion von Nähstoffreich, die ich mir unbedingt kaufen musste. Gar nicht so günstig waren die, ich habe aber eben auch zwei Kombistoffe dazu bestellt und so war ich für 1,5 m Stoff 30€ los. Sonst halte ich eher immer Ausschau mach etwas günstigeren Stoffen. Aber über diese freue ich mich nich sehr. Ein Panel habe ich bereits für den Buben als maritimes Sommertop vernäht. Das war auf hellem Hintergrund und so habe ich die oben erwähnten blauen Fischchen auf dem hellen Hintergrund dazu kombiniert. Aber es ist etwas zu hell, diese Farbe steht ihm nicht so. Das dritte und letzte Panel habe ich noch nicht angerührt. Das werde ich mit dem andern 1/2 m Kombistoff oder etwas ganz anderem für den Sommer vernähen.

Hier kann man nochmal sehen, dass ich die Ärmel stückeln musste, aber ich wollte sie unbedingt aus dem unifarbenen Stoff haben (und der war noch vom Panel übrig). Ich glaube das Panel hatte eine Länge von 60 cm. Also sind es auch sogar mehr als 1,5 m ingesamt 😉

Unten nochmal Fischchen zu haben, finde ich aber richtig niedlich. Auch habe ich Schulterpassen eingesetzt, wo jeweils ein Fisch drauf schwimmt!

Wir hatten einen richtig schönen Tag am See in der Großstadt!

Zeigen möchte ich meinen süß-frechen Minibuben mit seinen Wal bei made4Boys, Freutag und Kiddikram

Schnitt: BeeStyle ohne jegliche Unterteilung

Stoff: Panel und Kombistoff „ein Tag am Meer“ von Nähstoffreich

Die Dinos sind los {Kapuzenpullover für den Buben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Hier habe ich das erste neue Herbst-/ Winterteil für den Buben gezeigt. Und nun ist er auch schon voll da, der Herbst. Dieser Pulli ist direkt nach dem ersten entstanden, nur mit dem Zeigen hat es etwas gedauert. Da das mit Tragefotos beim unwilligen Buben so gar nicht klappt (ich sollte es einfach akzeptieren), kommt der neue Pulli heute nur als flatley daher. Völlig unschön inszeniert, zerknittert, und dass er Flecken vom Essen hat muss ich ja nicht erwähnen.

Stoffe für die Großen ist ja immer ein Thema … viel gefällt mir da nicht mehr. Da ist es mit dem Minibuben noch einfacher. Auch wenn der Bub gar nicht so ein Dinofan ist, ich habe die Dinosaurier einfach gekauft, vernäht und der Pulli gefällt und passt zu ihm 🙂

Ich hatte kurz eine Kordel drin, aber die Farbe gefiel mir dann doch nicht. Daher ist sie wieder raus gekommen und die Ösen bleiben nun leer. Find ich bei diesem Pulli sowieso passender!

Ich hatte zunächst Tragefotos machen wollen. Daher gibt es auch das folgende Bild. Toll ist es nicht. Aber der Minibub hat sich drauf geschlichen. Mit einem Pulli, den ich genau vor 3 Jahren hier gezeigt hatte. Ich find das Foto so witzig und daher ist es doch hier gelandet.

Der Pulli von vor 3 Jahren ist noch reichlich, aber, wie ich in dem Blogpost vor 3 Jahren geschrieben habe, auch keine 104. Das ist etwas verwunderlich. Vielleicht ist sie das mal gewesen. Ich meine mich zu erinnern, dass der Pulli damals auch schnell zu schmal war. Jetzt habe ich auch das „Bündchen“, welches ich damals auch aus dem dunkelblauen French Terry gemacht hatte, durch graues, dehnbares Bündchen ersetzt. Das Anziehen war damals sehr beschwerlich.

Beim Großen wird momentan am liebsten jeden Tag Arbeitshose getragen. Dann ist es ein guter Tag! … wenn das doch immer so einfach wäre 🙂

Verlinkt bei made4Boys.

Schnitt: BeeStyle in 116 (und ja, die 116 sitzt auch schon wieder knapp)

Stoff: Sweat und in der Kapuze T-Shirt upcycling wie fast immer 🙂

Motorradliebe 🏍 {Pullover für den Minibuben}

Egal ob in Büchern, das Duplo-Motorrad oder „echte“ unterwegs auf den Straßen: Motorräder liebt der Minibub sehr! Was lag da näher als für ihm den tollen Bio-Jersey aus Skandinavien zu vernähen?

Der Pulli ist großzügig genäht, damit er noch lange passt und jetzt schon gut mit Langarmbody drunter angezogen werden kann. Auch wenn es eine tolle Bioqualität ist, ist es nur ein Jersey und für die kalte Jahreszeit zu dünn. Ich finde aber bei Kleinkindern lässt sich dies immer wunderbar lösen, indem man einen langen Body unter zieht oder eben, wenn es nicht so kalt ist, nur einen mit kurzen Ärmeln.

Verlinkt bei Freutag, Kiddikram, Janas Fahrzeuge-Linkparty und ich näh Bio

Stoff: Bio-Jersey aus SkandinavienSchnitt: BeeStyle ohne jegliche Unterteilung in 86 (oder 92 – ich weiß es gar nicht!)

Perfektionismus und Unbedarftheit {Jacke für den Buben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Per·fek·ti·o·nis·mus:

[1] übertriebenes Streben nach Vollkommenheit

Ha! Vollkommen ist hier nichts. Daher bin ich auch gar nicht zufrieden mit dieser Jacke. Mein Perfektionismus lässt mich leiden, denn sie ist Grotten schlecht verarbeitet.

Daher habe ich diesen Post jetzt auch ein gutes 1/2 Jahr lang nicht gezeigt. Ich hatte immer noch gedacht, ich schaff ein schönes Tragefoto. Aber tatsächlich habe ich nie die Kamera rausgeholt, wenn er die Jacke an hatte. Und das hat(te) er eigentlich sehr oft. Aber es liegt wohl am mangelnden Stolz-Gefühl.

Ich trenne oft und bei dieser Jacke habe ich es auch getan, passte trotzdem alles nicht. So habe ich mich damit beholfen das Bündchen zu verschmälern. Und darüber ärgere ich mich jetzt sehr. Es sieht einfach nicht stimmig aus.

Die Ösen sind auch viel zu schnell heraus gerissen. Wieso ich nichts hinter gebügelt oder vorgenäht habe, weiß ich nicht. Da bin ich sonst sehr penibel.

Der Kindergarten-Drachengruppen-Bub liebt seine Drachenjacke sehr und hat sie das Frühjahr, an kühleren Sommertagen und letztlich auch zum Übergang in den Herbst fleißig getragen. Er sieht nicht, dass das Bündchen zu kurz ist. Er urteilt gar nicht über die Jacke.

Oft wünsche ich mir diese Unbedarftheit der Kinder zurück. Ich mag nicht behaupten, dass das Leben dann generell um einiges einfacher wäre, aber auf so einige Situationen trifft das ganz gewiss zu! Und das Wort Perfektionismus gibt es im Wortschatz von meinem fast 6 Jährigen Buben (zum Glück!) auch noch nicht!

Verlinkt bei Kiddikram

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 116

Laaaatzhose. {Latzhose für den Minibuben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Eine Latzhose. Wie immer, könnte man sagen 😉 nur mit dem Unterschied, dass diese ganz spontan entstanden ist.

„Eine dunkle aus Jeans wäre zwar auch noch toll“ … aber es war kein passender Stoff da. Doch, wie das immer so ist, es öffnet sich ja oftmals eine Tür 😉 Oder eine Hose am Popo, sodass der Mann diese aussortiert hat. Und ich hab sie dann gleich zerschnitten!

Bei der hellen vom letzten Post ist gar nicht mehr so viel Luft. Allerdings ist die aus Stretch. Dieser dunkle Jeans dehnt sich überhaupt nicht (richtiger Jeans eben) und daher war ich mit der Nahtzugabe etwas großzügiger. Obwohl ich tatsächlich für den Minibuben mit 26 Monaten noch immer eine 86 nähe.

Diese Hose ist ein richtig robustes Teil, sieht super lässig aus und ich liebe den Minibuben darin sehr. Wie immer, wenn er ein neues Teil hat 😉

Ich habe mal wieder die Originaltaschen übernommen. Die Brusttasche dafür weggelassen. Als kleine Tasche innerhalb der einen Hosentasche war noch eine kleine Tasche angenäht. Die habe ich abgetrennt und hinten auf den Popo genäht. Sieht sehr cool aus, wie ich finde 🙂

Zeigen möchte ich meine neue Lieblingshose bei Freutag, Kiddikram und der upcycling Linkparty von Gusta