meine genähten Bodys {LA-Body}

Zwischendurch wieder mal etwas was ich bereits vor mehreren Monaten genäht habe, aber damals nicht „mit Inhalt“ zeigen konnte :D 

Prinzipiell ist es heute für mich ein ganz geteilter Freutag, denn der erste Body ist nun schon zu klein! Im Gegensatz zu meinem Post und der Annahne vom 2.09. ist er doch schneller zu klein geworden als gedacht. Denn wir haben eine kleine Fressraupe zu Hause! 

Herrlich oder?

Auf folgendem Foto war der Babybub 4 Wochen alt, der Body saß schon stramm :D 

Mittlerweile habe ich ihn ganz aussortieren müssen und das ist natürlich kein Grund zur Freude. Allerdings saß er supergut und ich fand mein Baby supersüß darin 😍 Und wenn man Größe 50 näht, ist das auch ganz normal!

Den süßen Streifen-Anker-Body auf folgenden Foto m habe ich in Gr. 56 genäht und der passt natürlich noch! Und ich liiiiiebe ihn! Die Ärmel sind lang genug und die Körperlänge auch, hier sieht es zwar so aus, als spannt er bereits (am Popo), aber das liegt an der Bauchlage; im Nacken ist noch Luft. Trotzdem bin ich jetzt nicht mehr so vorlaut und sage, dass er noch einige Wochen passen wird. Bei kleinen Fressraupen weiß man schließlich nie… 

Und nochmal Babyfüßchen für mich und Lu😀

Verlinkt beim Freutag

lange unschlüssig {Pucksack – Strampelsack}

Beim ersten Kind hatte ich keinen Pucksack. Vielleicht stört mich auch der Name. Strampelsack klingt da schon mehr nach meinem Geschmack. Trotzdem habe ich lange überlegt, ob ich einen benötige. Als eine Bekannte erzählte, dass sie ihren Strampelsack gerade bei den warmen Temperaturen oft für die Nacht genutzt hat, war ich überzeugt! Das ist eine sehr gute Idee! Sind die Schlafsäcke vom großen Buben doch alle  Winterschlafsäcke… (Dezemberbaby). 



Das Tutorial von Aefflyns kannte ich (und ihr Strampelsack macht einiges her!); in irgendeinem anderen Blog stolperte ich allerdings über die Anleitung von Hamburger Liebe und druckte es kurzer Hand aus. Die Stoffwahl war dann die 2. Frage (die mich auch schon einige Zeit beschäftige). Ich hatte hatte noch einiges von dem Stoff übrig, auß dem ich bereits das gefütterte Wickeljäckchen genäht hatte. Aber er erschien mir doch zu unruhig. Und dann kam die Eingebung, allerdings war ich mir sicher, dass der Stoff nicht mehr reichen würde. Schließlich hatte ich ihn schon zu drei Füßchenhosen vernäht und auch zu einem bisher ungezeigten Strampler. Ich konnte mein Glück kaum fassen als es doch der Fall war!!!! 

Und nun ist aus dem wundervollen Fische-Frottee ein super süßes Strampelsäckchen geworden! Gefüttert mit einem ganz dünnen, mintfarbenen Sweat. Und genutzt haben wir ihn tatsächlich, wenn auch bisher ausschließlich für die Nacht, schon sehr häufig! 

Verlinkt bei Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge


Schnitt: Strampelsäckchen Tutorial von Hamburger Liebe 

Stoff: Frottee mit Fischen über Dawanda 

Wolken! {Babyleggings in lang und kurz}

Heute ist der Babybub schon 4 Wochen und 1 Tag. Zum heutigen Freutag zeige ich etwas bereits gezeigtes, aber damals fehlte mir noch das reale Baby dazu🙂 Hier habe ich die Variante in lang gezeigt und hier die Kurze

Meine genähten Babyleggins trägt der Babybub eigentlich vom ersten Tag an. Sie sehen alle so zuckersüß an ihm aus. Sie waren für die aktuellen Themperaturen genau das richtige. Auch wenn es in seinen ersten Lebenstagen teilweise richtig warm war, kühlt ein Baby noch schnell aus bzw. kann die Themparatur nicht halten. So gab es die lange, aber dünne Leggings an die Beinchen und alles war leicht bedeckt und nichts konnte auskühlen. 


Jetzt, ein paar wenige Wochen älter, gab es aber bei den tollen warmen Themperaturen, die wir aktuell noch im September haben, doch auch die kurze Hose davon an. 


Und auf der passenden Decke, auf der ich selbst übrigens schon in Kindertagen drauf lag, kann er sich mit den Hosen fast unsichtbar machen😀

Verlinkt beim Freutag und SewMini

Arrows {Hose in miniklein}

Pfeile scheinen gerade sehr in zu sein. Ich habe noch keinen Stoff mit Pfeilen gekauft. Aber meine Mutter hat welchen gekauft und zwar um meiner Tante (über 70 J.) eine bequeme Hose für zu Hause zu nähen. Aufgrund spezieller orthopädischer Schuhe ist das bei ihr nämlich immer etwas schwierig mit der Länge von Kaufhosen. Da soll einer mal sagen, die beiden Damen kleiden sich nicht mehr modisch😀

Und ganz modisch kleidet sich jetzt auch der kleinste Bewohner hier:


Eigentlich liegen noch einige Projekte halbfertig in der Schublade; und ich hatte nach der Geburt des Babybubens noch nicht wieder genäht. Da ich aber gerade den Schnitt einer meiner liebsten Babyhosen abgenommen habe, konnte ich nicht anders und musste DIE als erstes nähen. 

Die Kaufhose soll hier eigentlich gar nicht Thema sein, aber es ist witzig: der große Bub hatte sie schon vor knapp 4 Jahren getragen. Und ich hatte sie schon gebraucht gekauft, für 50 ct. meine ich mich zu erinnern. Und genau diese Hose fand ich jetzt so süß am Babybuben. Naja, Waschpeeling hat man schon ganz schön gesehen… aber der Schnitt war eben gut. Also habe ich genau mit diesem Stoff das erste Exemplar mit dem abgenommenen Schnitt genäht. Sie sitzt super!

 

Nur strampelt der heute 3 Wochen und 5 Tage (bei den Fotos genau 3 Wochen) alte Babybub schon so doll, dass das mit den Fotos kaum klappen wollte. Entweder sind die Füßchen, die in Schallgeschwindigkeit strampeln, verschwommen oder sogar außerhalb vom Bild, weil sich dann plötzlich wieder gestreckt wird :D 

Wenn ich nicht drauf hinweisen würde, würde man nicht sehen, dass ich am Popo beim Zuschneiden die Webkante mit erwischt habe. Aber zum Glück ist der Babybub kein Bauchlieger, sodass man es sieht, zumindest bisher nicht. Aber immerhin mag er es so hingelegt zu werden. Der Bub damals hat’s gehasst!

Ich äußere jetzt die wagemutige Behauptung, dass der Babybub um einiges früher krabbeln wird als der Bub damals. Mal sehen ob ich recht behalten werden!? 

Verlinkt bei SewMini, made4Boys, Dienstagsdinge und Creadienstag

Schnitt: eigener, Gr. 50

Stoff: Jersey Pfeile taupe 

Für den ganz Großen {Tastatur-Hülle}

Selten fragt mich der ganz große Herr überhaup was zum Thema Nähen und erst recht nicht, ob ich was für ihn machen kann. Im Februar 2014 war es wohl das erste (und letzte) Mal. Ein kleines Reißverschlusstäschchen für den Rasierer. Gern hab ich ihm damals diesen Wunsch erfüllt. Ach, ich erinnere mich, dass er dann irgendwann noch ein kleines gepolstertes Täschchen für eine Festplatte haben wollte…

Jetzt fragte er erneut. Denn fürs iPad gab’s eine Tastatur. Für den Transport im Rucksack musste etwas her – so schaute ich in den Fundus und entschied mich, in Rücksprache mit ihm, für das uralte schwarze Kunstleder (bestimmt knapp 30 Jahre alt). Innen gab es etwas unpassend einen türkisen Sternchenstoff. Oder passt der gerade gut?!

Außer, dass das Teil schlecht zu fotografieren ging, hat mir dieses schnelle kleine Projekt viel Spaß gemacht und ich schicke es zum Freutag vorbei. Wobei heute ein ganz gemischter Freutag ist. 3 Wochen und 1 Tag ist unser Babybub nun! Heute geht der Urlaub des Papas und somit die dreiwöchige, intensive Familienzeit zu Ende!

Ein kleines Webband musste auch dran. Wenn schon etwas da ist, das zum Thema passt… Ein Verschluss sollte auf Anordnung nicht dran. Na gerne doch, dann geht es noch schneller🙂

Verlinkt bei Taschen&Täschchen sowie beim Freutag

Klimperkleine-große 104 {Jacke}

Jaaaa, jetzt muss es schon die 104 sein! Ab und zu habe ich schon das ein oder andere Shirt in 104 genäht, allerdings liegen die meisten noch eher selten getragen im Schrank. Jetzt bei der neuen Jacke musste es aber definitiv eine 104 sein, damit wir auch lange was davon haben! Schließlich ist so eine Jacke ja doch ein etwas aufwändigeres Projekt und geht auch anders ins Budget als ein LA-Shirt aus 50 cm Stoff, vorallem wenn man dazu noch tolle Bügelbilder verwendet! 

Fast alle Zutaten sind auf dem Stoffmarkt im Mai gekauft, witziger Weise nicht geplant sondern aus der Idee heraus. Als ich den coolen Ritter gesehen habe, wollte ich ihn unbedingt irgendwo drauf sehen🙂

Uni-Jersey sowie Ritterjersey für innen habe ich auch gleich auf dem Stoffmarkt dazu gekauft. Zu Hause war der Stoff dann ziemlich schnell angeschnitten, verwendet habe ich das Schnittmuster „Jacke“ von Pauline Dohmen. 

Der Ritter hat mich dann kurz geschockt😉 Beim Auflegen kam mir die Erkenntnis, dass keine Taschen mehr Platz haben. Denn er ist ja doch ein ziemlich großer Kerl! Seitennahttaschen waren die Lösung, aber wie geht das? Ziemlich schnell habe ich dieses Tutorial entdeckt und umgesetzt! Vielen Dank dafür! 


Irgendwann hatte ich die Idee sie als Wendejacke zu nähen. Wenn man doch Motiv möchte, könnten die vielen kleinen Ritter nach außen… Ich verwarf den Gedanken aber als ich die dicken, fetten Wendezipper sah. Aber ein Gedanke blieb: sie komplett verstürzt zu nähen, dass keine Naht zu sehen ist! Da hatte ich mir etwas aufgelegt. 

Die ersten Nähte waren schnell fertig, aber dann lag die Jacke doch einige Zeit in der Schublade. Ich wollte mal mehr Zeit am Stück haben, um den Reißverschluss einznähen. Man glaubt’s ja kaum, aber seitdem ich mit Mutterschutz zu Hause war, war die Zeit noch weniger. Verabredungen und Termine… Aber an einem Freitag war Zeit! Der Reißverschluss nahm dann letztendlich nicht so viel Zeit ein, wie das Verstürzen der Kapuze. Hatte ich diese doch schon zusammen genäht und plötzlich hätte ich das bei einer Wendejacke nicht tun sollen?! Hach, das krieg ich trotzdem noch hin … Jaaa, nach 50 mal heften, wenden, ansehen, auftrennen usw. war die Kapuze dran. Für Armbündchen bei Wendejacken hatte ich dann wieder eine Anleitung. Das wäre sonst mit dem rauchenden Kopf nicht mehr gegangen. Aber so war ich damit ganz fix fertig. Wow, ich staunte nicht schlecht. 

Jetzt habe ich – bzw. der Bub – eine Jacke mit der ich 100%ig zufrieden bin!!! 

Ich habe übrigens zum ersten Mal auch Papsnap verwendet! Zunächst stellte ich mir ein richtiges Lederbraun vor. Dann aber hab ich (total günstig) ein Set mit 5 Farben im DinA4 Format gesehen und sofort bestellt. Perfekt dafür, um es sowieso nur für kleine Akzente zu nutzen. Das Graue passte dann viel besser als das Lederbraune… Und ich bin sehr zufrieden damit!

Bekommen hat der große, stolze Bruder seine Ritterjacke, als sein Brüderchen geboren wurde. 

Zeigen möchte ich diese tolle Jacke bei Creadienstag, made4Boys, Dienstagsdinge und Kiddikram.

Schnitt: Jacke (Pauline Dohmen/ Klimperklein) in 104

Stoff: Jersey blau und Ritter vom Stoffmarkt, Bügelbild ebenso vom Stoffmarkt

Passt! {Body und Strampler}

Als ich diesen Strampler und auch den passenden Body genäht habe, hatte ich noch kein Model da. Mittlerweile kann ich all die genähten Sachen nach und nach anprobieren! Das ist natürlich etwas für den Freutag :D 

Den Body in Größe 50 hat der Babybub schon einige Male getragen. Heute habe ich  – er ist heute genau 2 Wochen alt – auch den Strampler anprobiert. Dieser ist genäht in einer 56, aber mit geringer Nahtzugabe. 

Aber erstmal das Fazit zum Body: Der sitzt echt toll, schmal genug, dass der Babybub schon von Anfang an hinein passte (bei einem Geburtsgewicht von 3120 g und 51 cm). Andererseits wird er trotz der Gr. 50 noch ein paar weitere Wochen passen, denke ich. 

Das ist übrigens der Meier’sche Hungerschrei😉 Die Decke gibt es im Ganzen hier zu sehen! Wenn es dann was zu Essen gab, sieht der Babybub aber auch schnell wieder friedlich aus. 

Der Strampler hat in der Länge noch Luft (bei Gr. 56 aber auch logisch) in der Breite auch, obwohl ich da ja extra mit der Nahtzugabe sparsam war. Heute, nach 14 Tagen, waren wir übrigens bei einem Gewicht von 3360 g. 

Endlich kann ich nackte Babyfüßchen sehen und fühlen. Wie hab ich mich da drauf gefreut! Man muss sie aber auch ständig anfassen und streicheln, so niedlich sind die😀

Neben dem Freutag, auch verlinkt bei SewMini

Fragen zu Schnittmuster und Stoffen werden in den ursprünglichen und verlinkten Posts beantwortet