Dementor und Patronus {Pullover für den Harry Potter Fan}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Es ist so schade, ich habe 6 weitere Posts vorbereitet, aber mir fehlen einfach die Fotos. Oder die Gelegenheiten um Fotos zu machen!

Andererseits ist es ganz und gar nicht schade, dass ich deshalb heute den super genialen neuen Pulli vom Buben zeige. Ja, da fehlen mir auch die Tragefotos, aber in liegender Position mit entsprechenden Equipment wirkt der neue Pulli auch liegender Weise ziemlich toll, wie ich finde!

Vermutlich kann man das Gesamtbild liegend sogar besser erkennen. Der Bub würde nur zappeln und ich an Fotos verzweifeln 😉

Das Bild vom Patronum, der im Dementor erscheint, finde ich absolut klasse. Ich hatte im Netz Bilder davon gesehen, setzte aber keine große Hoffnung darauf, dass es mit dem umwandeln klappt. Doch ich wurde positiv überrascht! Dann kam noch die Idee mit dem Zauberspruch dazu und da war das Motiv für mich komplett!

Der Pulli war übrigens ganz schnell fertig: Es ist ein aussortierter Strickpulli vom Papa des Bubens und ich habe Saum- sowie Ärmelbündchen einfach mit übernommen. Zeigen möchte ich das feine Stück bei Kiddikram, Freutag und Upcycling-Love

Folie: Creasteinmetz

Pulli: upcycling eines Strickpullovers meines Mannes 🙂

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein

Strong as a Bear {Jacke für den Minibuben}

Manchmal bekomme ich kleine Stoffreste, oder sie fallen mir aus meiner eigenen Stoffreste-Kiste entgegen, und dann muss ich daraus was nähen. Meist habe ich sogar schon direkt das fertige Kleidungsstück vor Augen. Nur meistens passt es dann natürlich nicht, also von der Größe des Stoffes her… .

Natürlich erging es mir so mit diesen Bären. Da der Stoff schön warm angeraut ist, erschien er mir perfekt für eine neue Sweat-Jacke. Die Bagger-Jacke aus Fleece ist eine 92, passt auch noch, aber ein Nachfolgemodell kann ja nicht schaden. Aber dann die ernüchternde Erkenntnis: der Bärchenstoff reicht nicht mal für das Vorderteil. Wie aber auch schon bei der Halssocke sollte es unbedingt das werden, was sich in meinem Kopf fest gesetzt hatte 😉

Aber Nähen ist ja tatsächlich ein bisschen wie zaubern können. Man „zaubert“ einfach etwas dazu: Ich habe das Vorderteil geteilt, bzw. eine schmale seitliche Passe hinzugefügt. Auf folgendem Bild sieht man es gut, da der Minibub den Arm hebt. Und schon ist fertig gezaubert 😀

Auf die Idee, ein Stück Sweat mit ins Bündchen einzusetzen, kam ich, weil ich den farblichen Unterschied nicht mochte: der RV ist grau und fällt dann im oberen Teil neben dem graumelierten Bärchenstoff nicht so auf, unten wäre er dann aber im schwarzen Bündchen eingesetzt. Schreckliche Vorstellung! Daher mal so ausprobiert. Find ich ziemlich gut so 🙂

Bei dieser Jacke hatte ich auch mal Lust auf ein bisschen Spielerei, warum auch immer … sonst nicht so mein Ding. Diesmal gab eine Spitze als Verlängerung an die Kapuze und an genau diese Spitze noch lustige Jersey-Nudeln.

Das war es aber eigentlich auch schon an „Spielerei“. Ein Plott auf die sonst zu schwarze Rückseite, und fertig war die Jacke 🙂

Unten rechts auf dem Bündchen ist noch ein Stück Leder. Das war neulich bei meinem neuen Portemonnaie dabei. Ich habe es mit der rauen Seite nach oben aufgenäht. Man sieht es leider gar nicht, aber es passt echt gut zu der Jacke. Die Jerseynudeln sind aus meinem dekorativen Jerseynudeln-Glas und stammen aus meiner Anfangszeit mit dem Nähen, sind also ca. 5 Jahre alt. Ich hatte den Stoff bei meiner ersten Weste nach dem Schnitt JaWePu vernäht – bei meinem so getannten Meisterstück – innen und in der Kapuze. Eine so schöne Erinnerung, und wenn ich zurück blicke ist es Wahnsinn, was ich seitdem alles genäht habe.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass der schwarze Sweat ein Pulli vom Opa war. So liebe ich es, wenn man alten Kleidungsstücken ein neues Leben fürs Rampenlicht geben kann. Die Jacke ist noch ziemlich groß, aber so kann man sich noch richtig viel unterziehen. Wenn der Minibub erstmal etwas mag, will er es meist auch nicht mehr ausziehen. So sind wir jetzt bei 10 Grad halt mit Fleecejacke über dem Pullover raus und oben drüber noch die Bärchenjacke! Passt!

Ich verlinke die neue Jacke bei Upcycling-Love, bei Freutag, Menschen(s)kinder und Kiddikram.

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 98 (in der Länge etwas zu gegeben, außerdem sind die Bündchen bislang einmal umgekrempelt)

Stoffe: Restekiste, upcycling eines Pullover vom Opa, Bündchen neu vom letzten Stoffmarkt, ebenso die Ringe in der Kapuze

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz

PS: Ich habe bei dieser Jacke erstmalig den RV gekürzt, also die Zähnchen entfernt. Das ging ganz einfach und schon hat der RV aus dem Fundus die passende Länge. Sehr gut!

Alte Schnittmuster rausgekramt {Babyleggings}

Eins meiner Lieblingsschnittmuster ist die 10-Minuten-Leggins von Mopseltrine. Ich habe es hoch und runter genäht als der Babybub klein war und auch jetzt noch nähe ich es als Schlafhose oder Leggings für zu Hause sehr gerne. Ich habe das Schnittmuster seither auf meiner Festplatte, und war sogar der Meinung, man konnte es zwischenzeitlich gar nicht mehr im Netz bekommen. Aber ich habe das www noch mal durchstöbert: Es gibt das Schnittmuster noch (oder wieder), ganz unten werde ich es verlinken!

Jedenfalls habe ich es mal wieder rausgekramt, weil ich ein paar Stoffe hatte, die zwar nur noch klein aber sehr fein für eine ebensolche Leggings waren.

Die Hosen sind wirklich super süß geworden und waren schneller verkauft als ich Fotos machen konnte.

Doch, wie man sieht, Fotos habe ich noch geschafft 😉 Danach sind sie aber sofort in den Versandkarton gekommen! Und werden in wenigen Monaten ein kleines Mädchen erfreuen!

Verlinkt bei HoT, Menschenskinder und Kiddikram.

Schnittmuster: 10-Minuten-Leggings von (damals Mopseltrine – jetzt) Lachwichtel-diy

Stoffe: Flaschenpost von IVAR und ein Rest den ich Geschenk bekommen hab

Boxershorts {Unterwäsche für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Nach langer Zeit habe ich mal wieder Boxershorts für den Buben genäht. Zwei Reste boten sich perfekt dafür an und die passenden Ringelkombis fügten sich hinzu. Fast immer nähe ich die Boxershorts kombiniert mit Ringeln. Diese 3 waren die zuletzt genähten. Als Gummi gab es feines Sternchengummi, welches ich kürzlich bei einer Stoffbestellung mit bestellt hatte.

Aus 1 m Gummiband bekomme ich bei meinem Schmalhans noch immer genau zwei Hosen raus 😉

Ich weiß nicht ob man es auf dem zweiten Foto erkennt, da ich den Bären gut zusammen gepuzzelt habe: die dunkle Hose hat eine Naht hinten.

Stört aber auch in keinerlei Weise, die Kaufhosen haben da auch immer eine Naht, habe ich fest gestellt. Die hellblaue ist aus Malomi-Stoffen, der Motivjersey war das dritte Teil eines Panel. Die andern beiden habe ich schon vor einiger Zeit zu diesem T-Shirt vernäht, aber ich wusste nicht so ganz was ich mit dem hellblau gehaltenen Quadrat machen sollte. Die Streifen hatte ich separat bestellt, sie passen aber 100%ig dazu. So bin ich mit der Resteverarbeitung wieder sehr glücklich 😀

Verlinkt bei made4Boys, der Linkparty für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Schnitt: Peters Hugo von Allerleikind, etwas vergrößert.

Stoffe: Fundus und teilweise mal über Stoffe Hemmers bezogen

Weltall, Rakten und Astronauten {Jacke aus Jeans-Jersey für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das Interesse für Weltall und Raketen ist wieder etwas weniger geworden. Wenn jedoch etwas über Astronauten oder Weltall im Radio kommt, werden die Ohren nach wie vor sehr lang 😉 Ist ja auch ein spannendes Thema.

Eine Jacke ist ja doch immer etwas aufwändiger, aber noch aufwändiger waren meine Gedanken, die ich mir im Vorfeld dazu gemacht hatte. Was soll innen rein? Ich wollte gern mal mit Steppstoff füttern. Aber werden die Ärmel dann nicht zu dick? Ich hatte einen Futtersteppstoff gekauft, diesen dann aber wieder verworfen. Der kalt-wirkende Stoff passte mir dann doch nicht. Es ist dann ein gesteppter Sweat geworden, hellgrau, und in den Ärmeln dunkelblauer Jersey.

Ich habe an einen Aufhänger gedacht und die Größe mit passendem Motiv geplottet.

Ich hatte erst Angst, dass der Bub die Jacke nicht mag, weil das Thema Weltraum ja gar nicht mehr so aktuell bei ihm ist, aber sie gefällt ihm gut, er trägt sie ziemlich gerne 🙂

Stoff: Lillestoff Jeans-Jersey Roket

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 122

Verlinkt bei Kiddikram, Handmade on Thuesday und Creadienstag

Die Polizei für den Herbst {Halssocke}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Von diesen Stoff hatte ich einen winzig kleinen Rest bekommen. Sofort war klar: der ist perfekt für eine neue Halssocke. Dann die Enttäuschung: er reicht doch nicht! Es war nichts zu machen, es fehlte unten einfach eine Ecke. Aber ich wollte unbedingt eine Halssocke daraus machen, denn mir gefällt der Stoff so gut und der Minibub war ebenfalls begeistert!

Also habe ich eine Ecke dran genäht und damit das ganze etwas mehr nach ‚gewollt‘ aussieht, gab es noch den Namen in passender Farbe drauf. Trotz stückeln (mag ich ja sonst nicht) finde ich sie super klasse 😀 Und wenn ich das gestückelte mal nicht sehen mag, mach ich sie ihm einfach anders rum um. Da ist ja die Jacke drüber. Getragen sieht es mit dem Namen vorne aber echt süß aus und ist auch passend, denn im großen Kindergarten kann bei den vielen Kindern schnell was vertauscht werden. So nicht mehr 😉

Innen ist ein Steppstoff, den ich bereits zu dieser Weste verarbeitet habe. Meinem großen Buben ist Fleece immer zu warm. Der Minibub ist ja sowieso ein warmer und daher hab ich mich diesmal bewusst gegen Fleece entschieden. Ich denke der Steppstoff ist da ein guter Kompromiss: der Hals ist vor Wind und Wetter geschützt, aber es ist auch nicht zu kuschelig wie es bei Fleece sicher gewesen wäre.

Verlinkt bei Freutag, der Linkparty für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Stoffe: Tatüüütataaa von Lillestoff, Steppstoff

Flexfolie über Creasteinmetz

Schnitt: Halssocke von olilu

Wimpelkette für Lotta (und Levin) {Miniwimpelkette}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Kurz zwischendurch, nicht wirklich spannend, aber doch sehr niedlich: eine Miniwimpelkette für Lottas neues Zimmer!

Das Zweifamilienhaus von Lottas Familie wurde im großen Stil umgebaut, so gab es für sie und ihren kleinen Babybruder ein neues Zimmer und die Wohnfläche der Wohnung hat sich mindestens verdoppelt.

Im Oktober 2013 habe ich die erste Wimpelkette für Lotti genäht, sie hat sie zur Geburt bekommen! Fotografiert habe ich sie nicht wirklich, aber sie sieht genau so aus wie die für Elisa. Im nicht-fotografieren bin ich sehr gut, denn für den kleinen Bruder gab es neben diesem Babygeschenk und diesem Geschwistergeschenk ebenfalls eine Mini-Wimpelkette. Passender weise habe nämlich genau den gleichen Stoff in petrol gehabt – nur leider kein Foto vorm Verschenken gemacht (er hat seine etwas eher bekommen).

Verlinkt bei Freutag und Kiddikram

Stoff: Baumwolle von Stick&Style

Schrägband: örtlich gekauft

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz