2 Schlafanzüge auf einen Streich {Oder: die Baggerinvasion}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Die Baggerinvasion … das fällt mir tatsächlich als erstes zu diesem Stoff ein. Weil es so viele sind. So dicht auf einander. Wie die kleinen Feuerwanzen, die ich im Sommer so oft beobachte. Das ist auch immer eine ganze Invasion! Der Stoff ist auch so gar nicht meiner. Aber der Bub war im Novemver mit auf dem Stoffmarkt (weil wir Stoffmarkt und Winterjacke kaufen verbunden haben) und die Oma auch. Und schwupps, der Bub ausgesucht, die Oma gezahlt.

Dann hatte der Bub allerdings nie wieder was zum Stoff gesagt, und ich wusste nicht, was er daraus haben möchte. Was macht die (böse) Mama da? Natürlich nicht nachfragen und einfach selbst entscheiden. Da ein neuer Schlafanzug aber wirklich benötigt wird (gerade zwei Stück wegen „Hochwasser“ aussortiert) war die Idee wunderbar. Und auch schnell umgesetzt.

Der Bub hat noch einen Plott auf den Oberarm bekommen, mal ein wenig Folie abbauen. In der Regel nutze ich nur noch Flockfolie, mit der komme ich einfach besser zurecht. Die hält bei mir auch und ich kann rüberbügeln (zumindest kurz). Bei Flexfolie hat man sie schnell unterm Bügeleisen kleben. Diese blaue Flexfolie habe ich schon einige Jahre. Vielleicht lag es auch daran, dass sie zunächst leicht zickig war. Sie wollte nicht richtig so halten.

Der Minibub hat aus den Resten ebenfalls einen bekommen. Mit den „Resten“ zusammen gefällt mir der Stoff schon fast. Ich musste „Fakeärmel“ machen, weil der Baggerstoff nicht mehr für lange Ärmel und der uni blaue nicht mehr für alleinige Ärmel gereicht hätte. Aber es gefällt mir sehr gut so. Die Hose ist ebenfalls aus einem gut gehüteten und immer wieder gut eingesetzten Streifenringel. Diese Hosen aus gleichem Stoff haben hat der Minibub vor 2 1/2 Jahren sehr gern getragen.

Ich freue mich sehr, wenn die beiden morgens in ihren Partnerlook-Schlafanzügen zusammen am Tisch sitzen. Sie sind sehr mit einander verbunden, also als Geschwister. Der Kleine klebt an seinem großen Bruder und auch der große Bruder spielt auch gern mal mit seinem kleinen Bruder. Natürlich nicht immer. Und erst recht nicht, wenn er es mal soll. Aber ich finde es ist schon recht häufig. Geschwisterliebe ist schön!!!

Außerdem verlinkt bei Kiddikram, made4Boys und Plotterliebe

Stoff: Baggerstoff und uni blau vom Stoffmarkt und Ringelstreifen aus dem Fundus

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 98 und 128, Hose groß: Kinderhose von Näähglück in 122 auf 128 verlängert, Hose klein: 10 Minuten-Leggins in 104 etwas gekürzt.

Latzhosenfieber Runde 2 {Jeanslatzhose für den Minibuben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Ob es so wird wie letztes Jahr, dass immer und immer wieder eine weitere Latzhose hinzu kommt, glaube ich eher nicht. Aber es kam schon ziemlich auffallend schnell nach der ersten eine zweite … diesmal aber lang, denn wer weiß was nun aus diesem Sommer wird!

Upcycling aus einer Jeans der Nachbarin, die mir neulich einen ganzen Schwung über den Zaun gab. Nach etwas puzzeln passten auch alle Schnittteile drauf. Die ursprünglichen Taschen von vorne habe ich wieder übernommen. Und der Bub liebt sie (nach wie vor) und geht ab und zu super lässig mit einer oder beiden Händen in den Taschen spazieren 🙂

Ich habe das Rückteil übrigens auch geteilt. So gibt es zwar eine Naht mehr, aber ich mag die Rückansicht optisch sogar lieber mit dieser zusätzlichen Naht. Sie sitzt auf der gleichen Höhe wie vorne, so finde ich es genau richtig.

Der Minibub durfte sich noch ein Motiv für einen Plott aussuchen. Ich hatte irgendwie Lust auf einen Trecker, aber er wollte lieber einen Bagger. Und er hat ja total Recht: die Hose hat gelbe Ziernähte! Was passt da besser als das Gelb nochmal aufzugreifen?! Gut, gelbe Traktoren gibt es auch, aber da sehe ich vorm inneren Auge lieber schon eine weitere Latzhose aus dunkler Jeans mit grünen Nähten und grünem Trecker!

Das einzige, was nicht optimal geworden ist: der Latz biegt sich wieder ein klein wenig nach außen. Das hatte ich witziger Weise bei der letzten hellen Jeanslatzhose auch. Bei der Dunklen (ebenfalls aus Jeans) oder anderen Hosen ist mir das noch nicht passiert. Aber mit ordentlich dämpfen geht auch das vorübergehend weg.

Verlinkt bei Fahrzeuge&Co und Kiddikram. Und super gern bin ich auch bei der neuen Linkparty für upcycling Projekte bei Firlefanz dabei!!!

Schnitt: Latzhose von Pauline Dohmen in 86 (Rumpf und Bein frei Schnauze verlängert)

Stoff: upcycling Jeans der Nachbarin

T-Shirt vom letzten Foto: bereits vom Buben

Wir wollen Sommer! Aus Shirt mach Upcycling-Top {Top für den Minibuben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe oder Versandhandel; diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Ich wünsche mir – ganz klar – einen Sommer wie letztes Jahr! Aber viele fanden den zu extrem … naja, ich mag es einfach warm. Jetzt gibt es Stimmen, die einen durchwachsenen Sommer prophezeien … ok! Wir können eh nix anderes machen, als abwarten und es dann so hinnehmen.

Jetzt hatten wir letztes Wochenende schonmal super Wetter! Wenn mich jemand fragt, so kann es bleiben. Aber das sagte ich ja schon 🙂

Aber auch gerade der Babybub liebt es, kurze Hose zu tragen. Wenn er sich absolut nicht anziehen lassen will (also an kälteren Tagen) nehme ich einfach eine Leggins und kurze Hose drüber, damit krieg ich ihn immer 😉 Ob es daran liegt, dass er im Sommer geboren wurde und seine ersten Tage im Leben auch wirklich heiß waren? Er ist ein richtiges Barfußkind!

Bei diesen Top handelt sich um upcycling, das ursprüngliche Shirt gab es im März 2015 von der Oma genäht. Da ich etwas später aus dem restlichen Stoff ein weiteres Langarmshirt genäht habe und das viel getragen wird, musste bei diesem eine Veränderung her. Die geringelten Ärmel mochte ich nämlich gar nicht so sehr.

Da war es ganz offensichtlich: Ärmel ab, Sommertop fertig!

Schnipp schnapp Ärmel ab – Bündchen dran – fertig 🙂

Ich habe die Armausschnitte noch leicht vergrößert, das hätte gar nicht sein müssen. Aber so ist es ein luftiges Top für heiße Tage geworden! Tops fehlen dem Minibuben tatsächlich im ansonsten total überfüllten Kleiderschrank!

Verlinkt bei Freutag, Kiddikram, made4Boys und Janas Linkparty für Fahrzeuge & Co.

Schnitt: angelehnt an den ReBoBo, aber Arm- und Halsausschnitt weitergemacht

Stoff: ehemaliges Shirt aus Vincente-Jersey, wo der Stoff ursprünglich her ist, weiß ich nicht mehr

Was gibt der Fundus noch her? {Weste für den Minibuben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder (Schnittmuster-)label; diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Ganz plötzlich musste eine Weste her. In der einen Sekunde gedacht, in der Nächsten schon nähen wollen! Aber hey, das geht tatsächlich!

Grau gesprenkelter Steppsweat ist noch da (schonmal zu einer Motti vernäht). Ein von der Länge passender Reißverschluss in blau. Die Weste sollte dezent werden, damit man sie besser kombinieren kann, aber ganz grau/schwarz natürlich auch nicht. Daher war blau super und in der Linie ging es gleich weiter: grau-blaue Ringel für die Kapuze (waren schon mal zu zwei Lieblingshosen vernäht). Und fürs Kindchen wieder Bagger & Trecker (die ich vor knapp 3 Jahren zu diesem Pulli für den Buben vernäht hatte). So habe ich mit der Weste ziemlich genau den Stil der Fleecejacke kopiert. Es war einfach perfekt, da der Rest wieder ganz genau reichte 🙂

Vom Schnitt her ist sie etwas angepasst. Schmal aber dafür länger. Damit sie schön über den Popo geht. Das Bündchen habe ich dabei eher breit, dafür aber kurz zu geschnitten, damit es die Weste unten schön zusammen zieht. Auf folgendem Foto kann man es gut erkennen. Und auch wenn er sich streckt, schließt sie schön lang ab.

Die Kapuze legt sich durch den Steppsweat total schön. Da sie mehr Accessoire ist, als dass sie auf dem Kopf sitzt (weil hier ja auch Mützen gern getragen werden – oder bestenfalls gar keine mehr benötigt wird), habe ich keine Kordel eingezogen. Das hatte ich bei den letzten beiden Sweat- bzw. Fleecjacken auch schon gemacht und dabei nichts vermisst.

Einzig der Kinnschutz ist mir diesmal nicht gelungen. Man kann ihn hier sehen, aber eben kaum, denn er ist zu schmal geraten. Aber das stört nun eigentlich auch nicht, entweder trägt er doch noch eine Halssocke oder der Pulli drunter ist voluminös 🙂

Ich liebe sie! (Und der Minibub auch!)

Verlinkt bei made made4Boys, Kiddikram, Freutag und der Stoffreste-Linkparty. Außerdem geht es zu Auto & Co von Jana, sowie der Linkparty für Söhne und Kerle!

Schnitt: Jacke von Klimperklein ohne Ärmel in Größe 92

Stoff: Steppsweat, und grau-blau geringelter Jersey, ich meine beides über Stoffe Hemmers gekauft, plus Reste aus der Restekiste

Bagger, Trecker und ein bisschen was fürs Mamaherz {Jacke aus Fleece für den Minibuben}

Werbung, da Markennennung. Schnitt und Stoff jedoch alle selbst gekauft.

Die Bagger und Trecker sind für den Minnibuben, ist klar, der zweite Teil mit dem Mamaherz muss ich wohl erklären. Ich wollte erst „die emotionale Jacke“ als Titel schreiben, aber das auch klingt richtig blöd 😉

Gemeint ist hier etwas, was nur Mamas verstehen können. Alle anderen Frauen (oder eben die Männer) schütteln jetzt bestimmt den Kopf. Es ist aber ganz einfach erklärt: ich habe als Innenfutter der Kapuze mein erstes Stillshirt vernäht. Dieses Shirt war schon dabei sich aufzulösen. Schließlich stammt es aus dem Jahr 2012. Aber es bedeutet mir doch etwas, da kann ich es nicht einfach in den Kleidersack oder Müll geben!

Ja und als das Stück Bagger-Trecker-Stoff (von einer Freundin bekommen) neben dem Fleece lag und im Kopf eine Jacke entstand, fügte sich das Stillshirt einfach mit ein! Und das war auch schon die ganze Geschichte 🙂

Verlinkt bei made4Boys, Kiddikram und der Stoffreste-Linkparty, (die upcycling-Linkparty von Gusta gibt es scheinbar leider nicht mehr). Außerdem düsen die Bagger noch zu Janas Fahrzeugelinkparty!

Edit 04.05.19: Tragefoto 🙂

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 92 (etwas in der Körperlänge verlängert)

Stoff: dunkelblauer Fleece, ein kleiner Rest Bagger-Sweat und ein altes T-Shirt als Kapuzenfutter 🙂

Die heißen Tage … {Top für den Buben}

Es waren im Mai mehr heiße Tage am Stück als wir Tops hatten. Ist das zu glauben? Noch nie hatte der Bub mehrere Tage hintereinander ein Top an. Aber nun ist er auf den Geschmack gekommen, bei dem Wetter kein Wunder. Also, Mittagspause, ein neues genäht. Zwei vom Vorvorjahr (ja, irgendwie wurden hier Tops bisher nie gebraucht) passen auch noch, ein anderes in 110 (das ziemlich cool ist wie er meint – weil auch cool drauf steht) hab ich vor ein paar Tagen bereits genäht. Das hat es noch gar nicht hier her geschafft.

Da ich aber ein Schnappschuss gemacht hatte, zeige ich schnell das neuste Top aus dem tollen Lillestoff. Jetzt, nach dem Geburtstagsshirt, ist der Bagger-Stoff komplett aufgebraucht. Aber wir haben auch schon dieses geliebte Langarmshirt aus dem Stoff, also alles gut 🙂

Passendes Bündchen hatte ich natürlich nicht aber wozu sind die Stoffe durch gefärbt? Besser als die Rückseite kann nix passen!

Schnitt: abgeschnittener ReBoBo ohne Ärmel, eingefasst, in 110

Geburtstagsshirt {Geschenk}

Nicht für meinen Babybuben, wobei die Zahl stimmt. Auch er wird bald schon zwei Jahre alt. War es nicht erst „gestern“ als ich das Wickeljäckchen gepostet habe? Da gab es das kleine Modell noch nicht … Das Jäckchen haben wir übrigens fleißig getragen als es kühler wurde. Es würde dann aber leider in der Körperlänge zu kurz, vielleicht durchs waschen. Die Ärmel passten lange 😉

Dieses Shirt ist ein Geschenk. Die Mutter hat quasi eins „bestellt“, da ich aber ihren Wunsch nach b-u-n-t nicht erhört habe (weil ich keinen neuen Stoff kaufen wollte und nur genommen hab, was ich da hatte), gab es das Shirt als Geschenk. Normaler Weise schenken wir uns zu den Geburtstagen der Kinder nix. Es ist Größe 92 und das Raglanshirt Autumn Rockers. Leider habe ich zwei mal das Vorderteil zugeschnitten. Da der Beschenkte allerdings immer Probleme mit dem (Dick-)Kopf und dem Ausschnitt hat, wird es so zumindest passen. Es ist eingefasst, das dehnt sich ja auch nicht mehr sooo sehr.

Beplottet ist es mit der Geburtstagszahl und am Ärmelsaum steht noch der Name.

Schnitt: Autumn Rockers in 92