Zur Einschulung etwas Besonderes {Jersey-Patchwork Decke die zweite}

Morgen in einer Woche ist es so weit: die Einschulung vom Buben! Da ist es an der Zeit das Geschenk zu zeigen, dass er von mir als Mama bekommen wird.

Die erste Decke, die ich aus Jersey Resten genäht habe, stammt aus dem Frühjahr 2017. Genau ein Jahr später gab es dann ein makeover. Ich habe die Decke damals um 56 Quadrate erweitert und das Fleece geändert. Seitdem bin ich sehr zufrieden damit. Die Jungs lieben sie und der Minibub hatte Glück, denn sie ist in seinem Zimmer gelandet. Oft deckt er sich damit zu oder wir spielen Tiere- oder Fahrzeugesuchen.

  • Die Idee zu dieser neuen Decke als Geschenk zur Einschulung hatte ich bereits vor einem Jahr. (Andere Beiträge rund um die Einschulung sind das Schulkind-Shirt oder die Einladungskarten)
  • Das erste halbe Jahr habe ich Quadrate gesammelt und hatte zum Schluss sogar mehr als ich benötigte. Zum Glück habe ich das rechtzeitig gemerkt. Das Fleece für unten drunter hatte nämlich die maximalen Maße von 130 x 170 cm.

    Eine zweite Decke konnte unser Haushalt, in dem sich (zwischen den Jungs) grundsätzlich um alles gestritten wird, also nur zu gut gebrauchen. Und zur Einschulung sollte es nun etwas besonderes sein, so sind neben den 146 bunten Quadraten diesmal 7 personalisierte entstanden plus ein weiteres mit meinem Logo. Die Quadrate sind diesmal größer: damals waren es 10 cm im Quadrat, jetzt misst jedes einzelne 12 x 12 cm.

    Die personalisierten Quadrate sind mit Fakten wie Geburtsort und -daten, so wie der erste Krippentag, der Umzug ins Haus, der erste Wackelzahn und abschließend der Tag der Einschulung versehen.

    Ich war schon voll im Gange als ich bei Karin von Grüner nähen diesen Beitrag entdeckt habe. Ich hab mich total gefreut, weil irgendwie waren meine Gründe für das Nähen dieser Decke ganz andere (weil der Große immer traurig war, dass die Decke im Zimmer des Bruders war). Klar, ich habe sie personalisieren wollen, auch gerade mit dem Feld der Einschulung, damit er etwas hat, was ihn an diesen Tag erinnert. Aber dass viele andere Leute auch zu bestimmten Ereignissen/Feiern einen Quilt, aus eben diesen Beweggründen nähen, hatte ich gar nicht bedacht.

    Als Fazit kann ich allerdings nennen, dass mir persönlich eine Decke mit 10 x 10 cm Quadraten besser gefällt. Sie ist einfach noch voller an verschiedenen Motiven.

    Und verrückt wie ich bin, habe ich meiner Freundin (und Patentante vom Minibuben) eine Decke für ihre Kinder versprochen! Und so bin ich gerade am Sammeln … ich benötige schlappe 208 neue Quadrate 😀

    Verlinkt bei Freutag, Kiddikram, Menschen(s)kinder und der Plotterlinkparty

    Fakten: insgesamt 154 Jersey Quadrate in 12×12 cm (146 Quadrate aus bedrucktem Motovjersey plus 8 unifarbene aber beplottete Quadrate)

    Werbeanzeigen

    Makeover der Decke {Patchwork Decke aus Jersey}

    Unsere geliebte Decke ist nun noch liebenswerter 😉 Geht das? Ich meine damit, dass sie nun noch schöner ist! Noch größer! Noch mehr Erinnerungen an all meine Projekte! Denn sie ist um 56 Quadrate gewachsen. Um 2 Reihen in der Breite und auch um 2 Reihen in der Länge.

    Man müsste meinen, eine Decke sei einfacher zu fotografieren als Kleidung an einem Kind. Weil das kann weglaufen. Aber auch eine liegende Decke kann sich bewegen.

    Das untere Teil war zuvor aus blauem Kuschelfleece. Jetzt ist es eine graue Fleecedecke vom Möbelschweden geworden. Abgesteppt habe ich sie diesmal auch einmal rundherum.

    Generell ist schwierig eine Decke aufgrund der Größe „einzufangen“. Beim kommenden Foto spielte mir der Schatten einen Streich. Aber so find ich das Foto auch interessant. Es ist halt nur ein Teil ausgeleuchtet.

    Das nächste Foto ist wann anders entstanden. Ich hatte überlegt die Decke auch im Ganzen zu zeigen. Das sieht aber nicht aus. Mit Kind drauf, weil er sich natürlich gleich hinlegen bzw. einkuscheln musste, sind die Bilder aber zeigenswert 😉

    Wir spielen übrigens total viel mit der Decke. Einer sagt „Wo ist … {z.B. der Mähdrescher}?“ und dann geht das Gesuche los. Oder der Minibub zeigt mir seine liebsten Sachen. Neulich zeigte er auf den Apfel und sagte das Wort zum ersten Mal. Ich war begeistert! Mit dem Großen zähle ich dann auch mal die Quadrate wo Fische drauf zu sehen sind oder wir erzählen einfach aus welchem Stoff er was für ein Kleidungsstück hatte. Man kann sich richtig gut damit beschäftigen!

    Verlinkt bei Creadienstag, HoT und DienstagsDinge

    … von der Decke, die nicht so bunt werden sollte … {Patchwork Decke aus Jersey}

    Tja, eigentlich wollte ich von meiner Decke schreiben, die -> nicht so bunt <- ist. Aber ich hab es mir anders überlegt, und schreibe nun von meiner absolut genialen und bunten Jersey Patchwork Decke!!!

    Nachdem ich viele schöne Quadrate in den Farbtönen grau bis blau mit einer Größe von 12×12 cm zugeschnitten hatte und noch viel mehr schöne bunte Reste gefunden habe (bei denen ich nicht mehr auf 12×12 cm kam) hab ich mich kurzer Hand dazu entschlossen, dass die Decke doch mit kleineren Quadraten entstehen soll und dafür bunt werden darf! 10×10 cm ist schon ziemlich klein, wie ich finde. Schließlich kommt auch noch die Nahtzugabe davon runter. Aber meine vielen tollen Reste gaben einfach keine größeren Quadrate mehr her und waren viel zu schön um nicht genutzt zu werden!

    Also habe ich mutig in allen Farben zugeschnitten und noch mutiger drauf los genäht. 

    In der Praxis sah es natürlich noch etwas anders aus. Das Zuschneiden dauerte einige Tage, dass Zurechtlegen und Puzzeln viele weitere Tage. Aber das Quadrate schneiden war für mich sowieso die reinste Meditation. Hätte ich auch ewig so weiter machen können … 

    Letztendlich sind es 165 Quadrate,  11 Quadrate liegen in der Breite nebeneinander und 15 in der Länge. Drei Motivstoffe sind doppelt vertreten, da die Motive ein komplett anders aussehendes Quadrat hergegeben haben.
     

    Durch den netten Kontakt zu Jana sind auch 10 Stoffe in die Decke gekommen, die ich nicht selbst vernäht hatte, sondern nur für den Zweck der Decke von ihr zugeschickt bekommen habe. Danke nochmal! Ich verlinke die Decke auch gerne bei ihrer Fahrzeuge-Linkparty, so ganz richtig ist es vielleicht nicht, ist es ok? Wobei natürlich viele Fahrzeuge-Stoffe dabei sind, ich habe 32 Stoffe mit Fahrzeugen und motorisierten Flugobjekten gezählt. Zwei Quadrate mit Booten kommen noch hinzu, wenn sie zählen, dann zählt der Cherry Picking mit Papierbötchrn und U-boot aber doppelt 😉 Die Tigerente mit Rädern hab ich nicht eingerechnet 🙂

    Das Foto habe ich im letzten Blogpost schon mal gezeigt, es zeigt aber auch gut die Rückseite der Decke, daher an dieser Stelle nochmal. Ich habe mich für dunkelblauen Kuschelfleece entschieden. Und beide Jungs finden, dass das ja unendlich kuschelig ist. Wobei der Kleine das natürlich noch nicht sagen kann. Aber er hat lange gefühlt, es hat ihm also scheinbar gefallen. Er hat sich tatsächlich richtig lange mit der Decke beschäftigt, als ich sie ihm das erste mal hingelegt hatte. Die vielen bunten Farben! Tiere, Boote, Autos zeigen. Auch mal Streifen entdecken, dann mal Nähte fühlen, nochmal die weiche Rückseite abtasten und zuletzt haben wir noch unser Lieblingsspiel gespielt: „Kuckuck – bahhh!“ … damit kriegt man ihn immer. Auch bei schlechter Laune!

    Der Große hingegen nutzt die Decke wie man eine Decke nutzt, zum drunter kuscheln. Die ersten Tage lag sie im Wohnzimmer. Dann ist er morgens, nach dem Aufstehen, direkt aus dem Bett nochmal aufs Sofa und unter die neue Kuscheldecke. Mittlerweile hat er sie aber mit in sein Bett entführt. Neulich hat er den Omas die Decke aus den bunten Stoffquadraten gezeigt und in dem Zuge gleich seinen neuen Pulli bestellt. Denn die tollen Einsenbahnstoffe von Blaubeerstern, aus denen er einen neuen Kapuzenpulli bekommen soll, habe ich schon angeschnitten, damit diese beiden Stoffe auch mit in die Decke kommen. Der Pulli ist fast fertig und wird  hoffentlich auch bald hier zu sehen sein!


    Auch ich selbst schaue mir die Decke immer wieder gerne an. Ich habe zu jedem kleinen Quadrat sofort das damalige genähte Shirt/Hose/Jacke vor Auge und schwelge dann in Erinnerung, wann der Bub oder der Babybub das Teil getragen haben. Ich könnte unzählige weitere Bilder hier einfügen, bei denen die Lieblingsstöffchen gezeigt werden, denn gemacht habe ich wirklich viele Fotos. Aber es sind genug Bilder um einen Eindruck zu bekommen und für den fremden Betrachter haben die einzelnen Quadrate ja auch keine Geschichte, so wie für mich selbst. 

    Zeigen will ich unsere geliebte Kuscheldecke noch beim Freutag und Kiddikram!

    Zum Kuscheln für den Babybuben {Patchworkdecke}

    Mir geht es hier ja vorrangig um das Genähte, vor allem um die Dokumentation, wann ich was (in welcher Größe) genäht habe. 

    Daher bekommt der Babybub auch keine eigene Überschrift! Trotzdem kann ich jetzt (… ganz beiläufig 😆) erwähnen, dass er da ist!!! Das zweite kleine Wunder im Hause Meier hat am 18.08. das Licht der Welt erblickt!

    Aber wie gesagt, es geht mir hier um die genähten Sachen! Natürlich wollte ich in der Schwangershaft irgendwas speziell für den Babybuben nähen, was genau wusste ich aber noch nicht. Vielleicht eine Decke, vielleicht auch ein Namenskissen … Aber dann habe ich diese absolut geniale Decke gesehen und war sofort total verliebt. Vor allem in die Idee mit der Applikation in der Mitte bei der das Motiv von einem der Quadrate wieder aufgegriffen wird. Und diese kleine Wimpelkette mit Namen! Zuckersüß!

    Das wollte ich auch machen! Also habe ich nachgesehen was meine Baumwollkiste her gibt. Nicht viel (nur der Robbenstoff war vorrätig), aber eine Idee entstand! Noch etwas Stoff dazu bestellt, und fertig war die Decke – zumindest im Kopf 😀

    Hach, war das dann aufregend schön. Erstmal als der Stoff ankam. Dann das anschneiden! Das Legen vorallem zog sich etwas dahin. Bei einem nächsten Nähen am Abend kam ich gut voran, aber die Applikation nahm auch seine Zeit in Anspruch. Zunächst überlegte ich auch die Robbe aus Teddyplüsch zu machen. Aber erstens: keiner da und zweitens: hat mich ja genau dieser Stoff (auch aus dem Fundus) überhaupt zu der Idee verleitet, daher musste ich dabei bleiben.

    Für die Buchstaben habe ich einen Veloursplott bestellt. Die Wimpel sind aus Jersey, weil dieser ja weniger ausfranzt. 

    Die große Frage war noch, was ich innen zwischen setze. Ich nahm das, was ich im Stoffladen kaufen konnte – denn ich wollte weiter machen und nicht noch auf eine Bestellung warten. 

    Irgendwann war es dann so warm… Da konnte man abends einfach nichts machen. Wieder lag die Decke einige Tage rum. Dann die große Frage, wie mache ich den Abschluss außen rum? Ich entschied mich für ein klassisches Binding, was bedeutete: Rückseite per Hand! Und das war dann auch iiirgendwann geschafft und sieht so toll aus!!!!

    Auch wenn die Decke mit den Maßen 67 x 81 cm eher zu den kleineren Decken gehört, ist sie doch für ein Neugeborenes völlig ausreichend in der Größe! 

    Verlinkt bei made4Boys, Kiddikram, Creadienstag und HoT

    Stoff: Baumwolle der Serie „Mix it“ über Stick and Style, Robbenstoff dort auch erhältlich, Robbe sowie Rückseite upcycling eines Flanell/Biber Spannbettlakens

    Geburtstagsgeschenk

    So, lange habe ich überlegt wie sie werden soll, dann habe ich lange gebraucht sie fertig zu stellen, vor allem mit dem absteppen habe ich mich schwer getan… Doch irgendwann war es dann doch so weit: Jonathans Decke ist fertig!!!
    Man beachte die Initialen am rechten unteren Zipfel 🙂

    20131206-180305.jpg
    Sie ist so gestaltet, dass die Esel mal zu jeder Seite gucken. Es steht also immer ein Esel nicht auf dem Kopf, egal wie die Decke liegt 👍