Dyrebørn {Body & Leggins}

Da mein Mutterschutz jetzt begonnen hat und es folglich nur noch 6 Wochen bis zum ET sind, habe ich die ganzen alten Klamöttchen vom Buben in Gr. 50 vom Dachboden geholt … Sind die winzig!!! Teilweise auch winziger als folgender Body, den ich in Gr. 50 genäht habe. Gerne würde ich ihn schon mit Tragefotos zeigen, aber ich kann einfach nicht mehr warten!!!

Die Klamotten in 50 sind alle durchweg Kaufklamöttchen, denn damals habe ich noch nicht genäht. Dieses Set wertet das Sortiment des Minibuben natürlich sehr auf 😀 

Den wundervollen Dyrebørn-Stoff (zu deutsch: Tierkinder) habe ich mitbestellt, als ich den ultimativen Mädrescher-Stoff für den Buben geordert habe. Um besagten Mähdrescher-Stoff bin ich schon eine ganze Weile bei Dawanda rumgeschlichen, da war er aber teuer plus teuer Versand. Und dann lese ich in einem Blog, dass es ihn bei Stoff&Stil gibt. Also musste ich da bestellen. Und wenn der Bub was bekommt, dann soll auch der Babybub ein Stöffchen kriegen.

Auf der Stoffansicht war er gar nicht sooo toll, aber im Katalog war er vernäht zu sehen und schon war ich verliebt 🙂 Die Farben so zart, die Tierkinder so niedlich. Es stand von vorne rein für mich fest, dass es ein Body wird. Im Verlauf kam die Idee mit der Leggins dazu. Doch als allererstes hatte ich ihn für den traumhaften Strampler angeschnitten (und der genaue Betrachter hat auch schon einen Blick auf den Body werfen können …). 

Dieser Stoff reiht sich für mich in die absoluten Traumstöffchen für Babykleidung ein. Dies war der erste den ich für mich entdeckt hatte, hier der zweite.

Diese zuckersüßen Teile verlinke ich bei SewMini, sowie der Linkparty für kostenlose Schnittmuster, bei HoT und beim Creadienstag!

Schnitt: Schnabelinas ReBoBo in Gr. 50, 10-Minuten-Leggins in Gr. 56

Stoff: Jersey „Dyrebørn“ und Bündchen in wollweiß vom örtlichen Stoffladen

Wollweiß {Strampler}

„Willst du den haben?“ So kommt meine Mutter oft aus der Stadt zu mir. Am Resteständer des örtlichen Stoffladens kann sie nie vorbei gehen ohne zu kaufen 😀 Diesmal war es ein 80 x 150 cm großer, wollweißer Sweat! 

„Ja, wieso nicht …!“ (Aber was bitte soll ich damit machen?) So groß auch noch, damals war ich selbst noch ein notorischer 1/2 m-Einkäufer 😉

  

Wie gesagt „damals“, es ist also einige Zeit her, ich denke sogar über ein Jahr. Mittlerweile weiß ich es auch zu schätzen, mehr als 50 cm von einem Stoff daheim zu haben. Also gut, dass der Rest nun mal ein so großer Rest war! Aber wollweiß? Für den Buben schied das schon mal aus. Da dauert es keine 10 Minuten bis das Teil dreckig wäre. Und ich wüsste auch bei einem dreijährigen nicht was ich in wollweiß draus machen sollte. 
  

Aber dann war Kind Nummer 2 im Bauch und Babys kann ich mir in zarten Farben sehr gut vorstellen. Zart ist gut;) Aber auch wollweiß passt für mich zu einem Baby. Im Juni habe ich bei Stoff & Stil bestellt. Ein ganz zauberhafter Jersey in sand mit Tierkindern, auf der Produktvorschau im Internet nicht mal so toll, aber ich habe ihn bei den Nähbeispielen im Katalog verarbeitet gesehen und war sofort verliebt. Also bestellt. Es war klar, dass ich daraus einen Body machen werde. Aber angeschnitten habe ich den Stoff dann vor dem Body für den Stampler! Und das Teil ist so absolut zuckersüß geworden! 

Ich danke dir, Mama! Du bist die Beste (und das nicht nur wegen gelungenen Stoffkäufe)!!! 

Innen habe ich den Strampler hingegen der Anleitung etwas verändert. Nicht einen so kleinen Beleg wie in der Anleitung von „warme Füßchen“ beschrieben, sondern eher wie im Freebook vom Strampler Mickey.
  

Die Füßchen habe ich auch weg gelassen, dafür eine Tasche aufgesetzt. Die Wickelöffnung habe ich mir auch gegönnt 😉

  
Mit der kleinen Tasche kann man wundervoll den Stoff aufgreifen, den man auch innen genommen hat. Ich kann mich an diesem zuckersüßen Bären gar nicht satt sehen und alle Tiere sind so wunderschön gezeichnet! 

Ich denke, in dieser Art werden noch so einige Strampler entstehen! Dieser wird aber erstmal bei SewMini verlinkt sowie der Linkparty für kostenlose Schnittmuster, bei HoT und beim Creadienstag

Schnitt: Strampler „Warme Füßchen“ von YvaR (allerdings ohne Füßchen sondern mit Bündchen, dazu einen großen Beleg wie im Freebook Mickey und Tasche hinzu gefügt), Gr. 56 – allerdings knapp zugeschnitten 😉

Stoff: Stretch Jersey Sand med Dyrebørn von Stoff&Stil

Babystoffe {Leggins & Shirt}

Ich finde es gibt wirklich sehr, sehr wenig zarte Stoffe. Dezent ist kaum zu finden. Außer, man näht natürlich ganz uni. Aber auch da sind dann zarte pastelltöne selten zu finden.

Für ganz kleine Babys mag ich (und auch generell nicht so sehr) keine bunten, mit Motiv überladene Stoffe. Nachdem ich neulich bereits diesen wunderbaren Stoff entdeckt, bestellt und sofort vernäht hatte, habe ich noch dieses tolle Vincente Stöffchen gefunden. 

  

Aus diesem Stoff könnte ich mir durchaus auch aus allen (knalligen) Farben ein Shirt für den Buben vorstellen. Aber in diesem wolkenleichten zarten hellblau konnte ich mir sofort sehr gut auch ein winzig kleines Babyoutfit vorstellen. 

Daher ist erneut eine Rutsche Babyleggins entstanden, in 62 fürs Baby und auch eine 2. zum Verschenken und dazu noch ein Langarmshirt  in 56. das ganze Outfit rundet dann ein zuckersüßes Mützchen ab!

Zeigen muss ich dieses Set natürlich auch. Bei Made4Boys, Kiddikram, Sew-Mini und der kostenlosen Schnittmuster Linkparty von Katja

  

Schnitt LA-Shirt: abgeschnittener ReBoBo in Gr. 56

Schnitt Leggins: 10 Minuten Leggins (Freebook) in Gr. 62

Schnitt Mütze: Beanie Freebook von lybstes

Stoff: Vincente Wolken, hellblau über Dawanda

Herzen in den Augen {Langarmshirt und Leggins}

Selten, wirklich selten finde ich einen Stoff so gelungen, wie diesen zarten Ringelstoff mit den Miniankern!

  

Hier habe ich ihn bereits zu einem Body vernäht und ich wollte unbedingt noch ein Langarmshirt und eine Leggins daraus machen. In 56 ging das gerade so. 

Das ist also der Unterschied: aus einem 1/2 Meter wird ein Pulli mit Kapuze in Größe 98 schon knapp. Bei diesem hier musste ich sogar an der Kapuze an einer nicht sichtbaren Ecke schon stückeln. In Größe 56 bekommt man tatsächlich einen Langarmbody und eine Leggins und noch ein Langarmshirt heraus! Genial 😉

Die Leggins hat vorne eine Mittelnaht bekommen müssen, aber das finde ich nicht schlimm. Vorallem wenn man auf die Ringel achtet, stört es nicht und außerdem hat jede Kaufleggins auch genau so eine Naht vorne! 

Verlinkt bei HoT, Creadienstagmade4Boyssew mini und Maritimes & Meer von Doro

Schnitt Leggins: 10 Minuten Leggins in Gr. 56 (Freebook – gibt es das noch? Hab es nicht wieder gefunden, aber hatte es zum Glück gespeichert)

Schnitt LA-Shirt: abgeschnittener ReBoBo in Gr. 56

Stoff: Jersey Streifen & Anker über Dawanda