Noch ein Schlafanzug {Nightfox für den Mini}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Vermutlich war es Anfang oder Mitte 2014 als es den Nightfox das erste mal bei Lillestoff gab? Mittlerweile gab es eine (oder mehrere) Neuauflagen. Ich verfolge das nicht ganz so genau. Ich habe ihn jetzt auch nicht extra nochmal gekauft, sondern hatte 50 cm mal 1/2 Breite in einem kleinen Restepaket, welches ich von Privat gekauft habe, erhalten. Mir war sofort klar, dass ich diesmal einen Schlafanzug daraus nähen werde. Nightfox – ist klar oder?

Den Stoff damals hat übrigens noch die Oma gekauft und zu der tollen Jacke vernäht, ich habe damals noch gar nicht selbst genäht. Zumindest keine Kinderkleidung. Meine Ovi zog erst im März 2015 bei mir ein. Genäht hat die Oma die Jacke im Spätsommer 2014 und das folgende Foto ist aus Mai 2015! Damals hat der Bub die Jacke getragen als er noch ein Minibub war. Jetzt trägt sie der Babybub, der jetzt der Minibub ist 😉 Fast schon kompliziert, aber es ist ganz einfach: jedes Kleidungsstück wird bei uns aufgetragen.

Aber jetzt zum neuen Schlafi. Der Minibub ist gerade so richtig gewachsen. Klar, kann es jetzt auch etwas an Messungenauigkeit liegen, aber im August war der Bub bei der U7a noch 92 cm klein. Jetzt hat der Papa 96 cm gemessen. 4 cm in 4 Monaten??? Es muss nicht stimmen, aber gewachsen ist er in jedem Fall!

Es hat etwas gedauert bis ich passende Ringel gefunden hatte. Aber genau solche hatte ich mir vorgestellt. Und zusammen vernäht ist der neue Schlafanzug perfekt geworden 🙂 Aktuell trägt er ihn gerade und ich freue mich jede Sekunde darüber. Außerdem verlinkt bei Kiddikram.

Stoff: Nightfox von Lillestoff, Ringel über Stoffwelten, Bündchen vom Stoffmarkt

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 98, Hose 10 Minuten-Leggins von Mopseltrine, leicht verbreitert und mit Naht vorne (finde ich optisch schöner) in Gr. 98

Happy Birthday, kleiner Levin {Geburtstagspulli in Mini}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Nachdem ich erst kürzlich den Geburtstagspulli vom Erstklässler gezeigt habe, erscheint dieser Pulli von der Größe her winzig! Und das, wo der kleine Levin jetzt auch schon 1 Jahr wird!

Es kommt mir wie gestern vor, dass ich die Geschenke zur Geburt für ihn genäht habe. Da wären sein Body, der Body in Partnerlook mit dem Minibuben oder die Wolkenkissen. Oder die Wimpelkette, die ich nicht fotografiert habe (und mich noch immer darüber ärgere)!

Inspiriert ist der Pulli übrigens vom Body, den der Minibub damals zum ersten Geburtstag bekommen hat.

Klein Levin hat heute Geburtstag und ich habe auch schon ein süßes Foto bekommen, wo er den die Pulli trägt!

Verlinkt bei Nähzeit am Wochenende und Kiddikram

Schnitt: ReBoBo in Gr. 80

Stoff: schöner fester Ringeljersey über Stick & Style plus Jerseynudel aus der Restekiste

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz

„Was möchtest du später mal werden?“ {neuer Hoodie für den Buben}

Der Berufswunsch … wie viele Erwachsene sind wohl letztendlich das geworden, was sie als Kind werden wollten? Ich schätze, die Zahl ist klein. Sehr klein. Entweder man entscheidet sich noch selbst um, oder der Bildungsweg gibt eine neue/andere Richtung vor oder es fehlt schlicht und einfach der entsprechende Ausbildungsplatz. Es gibt viele Gründe, dass der Wunsch dann letztendlich nicht in Erfüllung geht. Vor der Schule hatte der Bub mal eine Phase in der er Astronaut werden wollte. Dann, seitdem er in der ersten Klasse ist, spricht er immer von ‚Architekt‘.

Ich finde es spannend, was daraus wird …

Der Stoff zu diesem Hoodie hatte ich erstmals gesehen gesehen, als der Bub noch in seiner Weltraum/Astronauten-Phase war. Es ist ja nicht so, dass das Thema vom Tisch ist. Er findet es immer noch spannend und als ich den Stoff dann irgendwann mal auf dem Stoffmarkt sah, habe ich einen Meter mitgenommen.

Den Ringel-Stoff für die Kapuze hatte ich dann zufällig zwei Stoffmärkte später mitgenommen und er passt farblich perfekt! Der Pulli ist schon vor einiger Zeit entstanden, wird gerne getragen und so das freut mich natürlich sehr! Ebenfalls verlinkt bei Kiddikram und für Söhne und Kerle

Stoff: Sweat Spaceship

Schnitt: BeeStyle in 128

2 Schlafanzüge auf einen Streich {Oder: die Baggerinvasion}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Die Baggerinvasion … das fällt mir tatsächlich als erstes zu diesem Stoff ein. Weil es so viele sind. So dicht auf einander. Wie die kleinen Feuerwanzen, die ich im Sommer so oft beobachte. Das ist auch immer eine ganze Invasion! Der Stoff ist auch so gar nicht meiner. Aber der Bub war im Novemver mit auf dem Stoffmarkt (weil wir Stoffmarkt und Winterjacke kaufen verbunden haben) und die Oma auch. Und schwupps, der Bub ausgesucht, die Oma gezahlt.

Dann hatte der Bub allerdings nie wieder was zum Stoff gesagt, und ich wusste nicht, was er daraus haben möchte. Was macht die (böse) Mama da? Natürlich nicht nachfragen und einfach selbst entscheiden. Da ein neuer Schlafanzug aber wirklich benötigt wird (gerade zwei Stück wegen „Hochwasser“ aussortiert) war die Idee wunderbar. Und auch schnell umgesetzt.

Der Bub hat noch einen Plott auf den Oberarm bekommen, mal ein wenig Folie abbauen. In der Regel nutze ich nur noch Flockfolie, mit der komme ich einfach besser zurecht. Die hält bei mir auch und ich kann rüberbügeln (zumindest kurz). Bei Flexfolie hat man sie schnell unterm Bügeleisen kleben. Diese blaue Flexfolie habe ich schon einige Jahre. Vielleicht lag es auch daran, dass sie zunächst leicht zickig war. Sie wollte nicht richtig so halten.

Der Minibub hat aus den Resten ebenfalls einen bekommen. Mit den „Resten“ zusammen gefällt mir der Stoff schon fast. Ich musste „Fakeärmel“ machen, weil der Baggerstoff nicht mehr für lange Ärmel und der uni blaue nicht mehr für alleinige Ärmel gereicht hätte. Aber es gefällt mir sehr gut so. Die Hose ist ebenfalls aus einem gut gehüteten und immer wieder gut eingesetzten Streifenringel. Diese Hosen aus gleichem Stoff haben hat der Minibub vor 2 1/2 Jahren sehr gern getragen.

Ich freue mich sehr, wenn die beiden morgens in ihren Partnerlook-Schlafanzügen zusammen am Tisch sitzen. Sie sind sehr mit einander verbunden, also als Geschwister. Der Kleine klebt an seinem großen Bruder und auch der große Bruder spielt auch gern mal mit seinem kleinen Bruder. Natürlich nicht immer. Und erst recht nicht, wenn er es mal soll. Aber ich finde es ist schon recht häufig. Geschwisterliebe ist schön!!!

Außerdem verlinkt bei Kiddikram, made4Boys und Plotterliebe

Stoff: Baggerstoff und uni blau vom Stoffmarkt und Ringelstreifen aus dem Fundus

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 98 und 128, Hose groß: Kinderhose von Näähglück in 122 auf 128 verlängert, Hose klein: 10 Minuten-Leggins in 104 etwas gekürzt.

Schneemann ⛄️ {Pulli für den Minibuben}

Ich habe so viel genäht in letzter Zeit und so wenig gezeigt. Neben den tatsächlichen Zeitmanagementproblemen 😉 hatte ich eine Zeit lang auch einfach keine Lust. Im Herbst/Winter bin ich jedes Mal davon genervt, dass das mit den Fotos nicht mehr so einfach ist. Die liebsten Bilder sind mir die, die beim Spielen entstehen oder anderweitig „einfach so“. Und „einfach so“ klappt drinnen einfach nicht, weil es drinnen so viel dunkler ist und ohne Tageslicht einfach nicht schön aussieht.

Aber man sollte manchmal einfach über seine gesetzten Maßstäbe hinwegsehen. Dann lebt es sich leichter!

Hier gezeigt ein Raglanshirt nach Klimperklein mit einem sehr passenden Schneemann. Denn dieser hat, wie der Minibub auch, Hörner! (Nur, dass der Mini noch 3 mehr hat!). Genäht aus einem blau-weiß getingelten French Terry. Bei den ersten kühleren Tagen fiel mir auf, dass der Minibub kaum Pullis hat, nur einen Haufen Langarmshirts. Da war der French Terry gut geeignet und der freche Schneemann passt perfekt dazu, wie ich finde. Der Mini mag ihn auch sehr!

Verlinkt bei Kiddikram und the Creative Lovers

Schnitt: Raglanshirt nach Klimplerklein in 98

Stoff: French Terry vom Stoffmarkt

Bügelbild: ebenfalls vom Stoffmarkt

Strong as a Bear {Jacke für den Minibuben}

Manchmal bekomme ich kleine Stoffreste, oder sie fallen mir aus meiner eigenen Stoffreste-Kiste entgegen, und dann muss ich daraus was nähen. Meist habe ich sogar schon direkt das fertige Kleidungsstück vor Augen. Nur meistens passt es dann natürlich nicht, also von der Größe des Stoffes her… .

Natürlich erging es mir so mit diesen Bären. Da der Stoff schön warm angeraut ist, erschien er mir perfekt für eine neue Sweat-Jacke. Die Bagger-Jacke aus Fleece ist eine 92, passt auch noch, aber ein Nachfolgemodell kann ja nicht schaden. Aber dann die ernüchternde Erkenntnis: der Bärchenstoff reicht nicht mal für das Vorderteil. Wie aber auch schon bei der Halssocke sollte es unbedingt das werden, was sich in meinem Kopf fest gesetzt hatte 😉

Aber Nähen ist ja tatsächlich ein bisschen wie zaubern können. Man „zaubert“ einfach etwas dazu: Ich habe das Vorderteil geteilt, bzw. eine schmale seitliche Passe hinzugefügt. Auf folgendem Bild sieht man es gut, da der Minibub den Arm hebt. Und schon ist fertig gezaubert 😀

Auf die Idee, ein Stück Sweat mit ins Bündchen einzusetzen, kam ich, weil ich den farblichen Unterschied nicht mochte: der RV ist grau und fällt dann im oberen Teil neben dem graumelierten Bärchenstoff nicht so auf, unten wäre er dann aber im schwarzen Bündchen eingesetzt. Schreckliche Vorstellung! Daher mal so ausprobiert. Find ich ziemlich gut so 🙂

Bei dieser Jacke hatte ich auch mal Lust auf ein bisschen Spielerei, warum auch immer … sonst nicht so mein Ding. Diesmal gab eine Spitze als Verlängerung an die Kapuze und an genau diese Spitze noch lustige Jersey-Nudeln.

Das war es aber eigentlich auch schon an „Spielerei“. Ein Plott auf die sonst zu schwarze Rückseite, und fertig war die Jacke 🙂

Unten rechts auf dem Bündchen ist noch ein Stück Leder. Das war neulich bei meinem neuen Portemonnaie dabei. Ich habe es mit der rauen Seite nach oben aufgenäht. Man sieht es leider gar nicht, aber es passt echt gut zu der Jacke. Die Jerseynudeln sind aus meinem dekorativen Jerseynudeln-Glas und stammen aus meiner Anfangszeit mit dem Nähen, sind also ca. 5 Jahre alt. Ich hatte den Stoff bei meiner ersten Weste nach dem Schnitt JaWePu vernäht – bei meinem so getannten Meisterstück – innen und in der Kapuze. Eine so schöne Erinnerung, und wenn ich zurück blicke ist es Wahnsinn, was ich seitdem alles genäht habe.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass der schwarze Sweat ein Pulli vom Opa war. So liebe ich es, wenn man alten Kleidungsstücken ein neues Leben fürs Rampenlicht geben kann. Die Jacke ist noch ziemlich groß, aber so kann man sich noch richtig viel unterziehen. Wenn der Minibub erstmal etwas mag, will er es meist auch nicht mehr ausziehen. So sind wir jetzt bei 10 Grad halt mit Fleecejacke über dem Pullover raus und oben drüber noch die Bärchenjacke! Passt!

Ich verlinke die neue Jacke bei Upcycling-Love, bei Freutag, Menschen(s)kinder und Kiddikram.

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 98 (in der Länge etwas zu gegeben, außerdem sind die Bündchen bislang einmal umgekrempelt)

Stoffe: Restekiste, upcycling eines Pullover vom Opa, Bündchen neu vom letzten Stoffmarkt, ebenso die Ringe in der Kapuze

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz

PS: Ich habe bei dieser Jacke erstmalig den RV gekürzt, also die Zähnchen entfernt. Das ging ganz einfach und schon hat der RV aus dem Fundus die passende Länge. Sehr gut!

Boxershorts {Unterwäsche für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Nach langer Zeit habe ich mal wieder Boxershorts für den Buben genäht. Zwei Reste boten sich perfekt dafür an und die passenden Ringelkombis fügten sich hinzu. Fast immer nähe ich die Boxershorts kombiniert mit Ringeln. Diese 3 waren die zuletzt genähten. Als Gummi gab es feines Sternchengummi, welches ich kürzlich bei einer Stoffbestellung mit bestellt hatte.

Aus 1 m Gummiband bekomme ich bei meinem Schmalhans noch immer genau zwei Hosen raus 😉

Ich weiß nicht ob man es auf dem zweiten Foto erkennt, da ich den Bären gut zusammen gepuzzelt habe: die dunkle Hose hat eine Naht hinten.

Stört aber auch in keinerlei Weise, die Kaufhosen haben da auch immer eine Naht, habe ich fest gestellt. Die hellblaue ist aus Malomi-Stoffen, der Motivjersey war das dritte Teil eines Panel. Die andern beiden habe ich schon vor einiger Zeit zu diesem T-Shirt vernäht, aber ich wusste nicht so ganz was ich mit dem hellblau gehaltenen Quadrat machen sollte. Die Streifen hatte ich separat bestellt, sie passen aber 100%ig dazu. So bin ich mit der Resteverarbeitung wieder sehr glücklich 😀

Verlinkt bei made4Boys, der Linkparty für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Schnitt: Peters Hugo von Allerleikind, etwas vergrößert.

Stoffe: Fundus und teilweise mal über Stoffe Hemmers bezogen