Der Funke und mein RUMS 1/2017 {Damenshirt}

Da ist er scheinbar, der Funke, der jetzt doch zu mir übergesprungen ist und ein Feuer entfacht hat! 1, 2, 3 Shirts habe ich bereits für mich genäht. Keins davon hat mir je richtig gefallen. Wenn ich andere Kimono Shirts sehe, vor allem die von Nora,  denke ich immer wieder, dass ich es auch nochmal mit dem Schnitt versuchen muss. 

Werd ich auch. Aber das ein anderes Mal, denn jetzt habe ich erstmal mein Shirt genäht. Ich habe da nämlich ein neues Lieblingskaufshirt und wenn mir erstmal was gefällt, dann ist es keine Seltenheit, dass ich es mir nochmal in einer andern Farbe kaufe. Gut, hier war es Zufall, da ich es dann im Sale entdeckt hatte. Und wieso dann eigentlich nicht genau den Schnitt nähen? Gedacht, getan. Das Beste war, dass der Bub beim Schnitt abnehmen dabei war. Ich erwähnte wohl irgendwann das Wort Schnittmuster. Als ich meine 3 Papierteile für Vorder- und Rückenteil sowie Arm fertig hatte, war er überzeugt, dass jetzt noch ein -> Muster drauf muss! Herrlich sowas. Noch besser war aber kürzlich als er eine Hochzeit sah und fragte, wer nun der Gezeugte sei. Dabei meinte er den Trauzeugen! 

Aber zurück zu meinen Shirts. Bei selbst angenommenen Schnitten bin ich doch etwas vorsichtig und habe ein Probeshirt genäht. Dies ist aber auf Anhieb top geworden! Außer der Ausschnitt, der weiter sein kann. Aber nicht muss 😉 

So war das Probeshirt schnell fertig und genau so schnell Shirt Nummero Zwo! Das wirkt aber nochmal ganz anders, denn es ist ein Strickstoff aus rechten Maschen. Und dann ist auch noch Glitzer drin!!! Genau meins! 

Er fällt so schön. Der Stoff vom weiß-blauen Shirt nannte sich auch „leichter Strickstoff“, ist dafür aber recht fest und eher steif. Ja, Nachteil wenn man online kauft. 

Der Stoff vom 2. Shirt war hingegen ganz nach meinen Erwartungen. Man erkennt ihn aber auf den oberen Bildern gar nicht. Daher hier nochmal ein Detailbild, wobei der Lurex-Glitzerfaden sich auch hier nicht zeigt:

Unten ist es rund, das habe ich jetzt auch für mich neu als favorisierten Saum entdeckt! Im Halsausschnitt ist es nur einfach umgeschlagen und abgesteppt. Ist also wirklich simpel das Shirt, aber mich macht es glücklich!

Gestern war ich im örtlichen Stoffladen und die haben dort auch gerade mächtig reduziert! Da konnte ich nicht an einem Stoff für ein weiteres Shirt vorbei gehen, aber da muss sich erstmal Zeit für’s Nähen finden … 

So bin ich tatsächlich auch mal bei Rums dabei 🙂 Eine Seltenheit! 

Stoffe: beide von Michas Stoffecke

Schnitt: von einem Kaufshirt abgenommen 

Advertisements

Tatütata, hier kommt der Babybub {Hose mit Plott}

Hier hatte ich geschrieben, dass ich mit dem Schnitt von Mamas Liebchen erst warm werden musste. Aber ich bin es 😉 Denn jetzt zeige ich die 2. Hose nach dem Schnitt und eine dritte gibt es auch schon!

Diese hier, als Basicteil, ist oben wieder mit Gummizug, unten diesmal gesäumt. Und mein erster mehrfarbiger Plott ziert den linken Oberschenkel. Das Vordeil habe ich aber hingegen der Anleitung nicht im Bruch zugeschnitten. Irgendwie mag ich das optisch nicht, wenn das Vorderteil aus einem Teil besteht. So mag ich es mehr!

 … auf dem Popo ist ein weiterer Plott, natürlich besonders süß beim krabbeln… 


Mehr gibt es eigentlich dazu gar nicht zu schreiben. Wir lieben sie 🙂 Und er trägt sie viel! Und zeigen will ich sie bei: Janas Fahrzeugelinkparty, SewMini, made4Boys & Kiddikram

Schnitt: Leggins von Mamas Liebchen in Gr. 74

Plott: Elbpudel, free von hier

Stoff: rauchblauer angerauter Sweat, aus dem auch die Geschwister-Pullis sind 

Ringel für mich, Bagger für den Buben {Motti Sporty}

Ganz spontan habe ich eine 2. Motti Sporty genäht. Diese hier war die erste, durch die Stoffwahl ist sie ganz anders als die neue. Auch die Tatsache, dass die neue diesmal kein Bündchen ans Bein bekommen hat, sondern nur einen Saum, lässt die beiden ganz verschieden aussehen. 

In den vielen tollen Beispielen haben mir die Motti Sporty mit Ringelstoff an der Seite immer am besten gefallen. Als ich dann die Ringel plötzlich neben dem Bagger-Stoff liegen sah, war die Idee geboren! Vor allem da beides nur noch relativ kleine Reste waren, für die Motti Sporty aber  ausreichend! Die hintere Passe, die seitlich an den Beinen runter geht, habe ich nicht im Bruch zugeschnitten sondern zusammen genäht. Dann passen kleinere Reste allemal!  Aus den Stoffen sind nämlich die ultra coolen Hoodies für den Buben entstanden. Der Ahoi-Ringel-Pulli ist hier zu sehen, die Bagger sieht man hier
Herrlich! Nähen macht ja so oder so Spaß. Mit so genialen Stoffkombinationen, die sich im Schrank von alleine neben einander legen, aber noch mehr 😉 

Mein Label ist natürlich auch dran gekommen, wobei ich mich immer wieder ertappe, dass ich es erst vergesse. Dann aber, meist gleich an mehreren Teilen, noch im Nachhinein annähe. Im Hintergrund sieht man das Spielparadies bei Oma und Opa im Garten. Mit dem kleinen Nudelholz wurde kürzlich die über Jahre vergessene Knete bearbeitet! Überwiegend wird aber die ganze Terrasse zum Sandkasten, ach was sage ich, zur Baustelle, umgewandelt. Eigentlich hat er dort diese Sandmuschel stehen …

Eine so helle Hose ist vielleicht nicht unbedingt etwas für die Sandkiste. Da der Bub aber aktuell kein Sport macht, darf die Motti Sporty natürlich auch zweckentfremdet werden. Denn eine Hose mit Baggern sieht mit Sandflecken oder grünen Rasentupfern erst so richtig nach Bauarbeiterhose aus. Und das gefällt kleinen bis großen Buben ja immer ganz besonders!

Hier noch ein Foto von hinten mit der charakteristischen Teilung der Motti Sporty. Er war zu schnell für mich, eigentlich wollte ich ein Foto machen bevor er sich hinsetzt, hat aber nicht geklappt 😉

Unser neues Lieblingsteil schicke ich zu Janas Fahrzeuge-Linkparty, made4Boys,  HoT und Kiddikram!

Stoff: angerauter Jersey oder French Terry (was ist hier nun richtig?) mit Ringeln (Stoffmarkt) und Baggern (Dawanda)

Schnitt: Mottis Sporty in 104

Seepferdchen für die Seepferdchengruppe oder viel mehr „zur Erinnerung“ {Pulli für den Babybuben}

Was ein Titel! 

Den muss ich wohl erklären. Aber es ist so wie es ist. Als ich wusste, dass der Bub in die Seepferdchengruppe kommt, habe ich den Stoff sofort bestellt. Schließlich fand ich ihn schon immer toll! Nun wird der Babybub morgen seinen ersten Krippen-Tag haben, in der selben Kita in die auch der Bub geht und es ist so praktisch und zufrieden bin ich sowieso … aber jetzt ist das ganze leider nur auf ein 1/4 Jahr begrenzt. Denn unser neu gekauftes Häuschen ist nicht so nah, dass die Kinder weiterhin in diese Einrichtung gehen können. So ist der Pulli kein Krippengruppen-Pulli (also aktuell schon), sondern wird dann in 4 Monaten viel mehr auch ein Erinneringspulli an die Seepferdchengruppenzeit sein!

Ich wollte zunächst ein BeeStyle mit Kragenvariante nähen. Ich hatte alles zugeschnitten, den Kragen auch bereits genäht. Vorm annähen kamen mir dann doch Zweifel, ob ein Kragen gut ist und ich entschied mich dagegen  Mit dem einfachen Bündchen finde ich ihn nun perfekt! Der Babybub kann noch lange reinwachsen, wie man an den Ärmeln hier sehen kann. Donnerstag waren wir bei der U6, noch einmal mehr verdeutlicht mir das, dass der 1 Geburtstag naht! Wir finden, dass er so groß – also im Sinne von lang – geworden ist. Allerdings war er 2 cm kleiner als ich geschätzt hatte und die Ärztin sagte, dass er unverhältnismäßig gewachsen sei. Messkontrolle in 3 Monaten … na, da bin ich ja gespannt was das noch wird! 

Ich schicke meinen süßen kleinen, und für mich doch so großen, Babybuben mit den niedlichen Seepferdchen zu SewMini, made4Boys und Kiddikram

Schnitt: BeeStyle in 74

Stoff: Seepferdchenstoff von ? (ich weiß es nicht mehr – hab ich zu oft bestellt?!)

Mütze: gekauft, Alana

Mein Pepi {Langarmshirt mit Passe und Knopfleiste} und ein Body

Hier hatte ich ganz am Ende des Posts meinen neuen Versuch, also den Pepi, schon erwähnt 😀 Jetzt möchte ich das Shirt näher vorstellen. Ich habe mal wieder gebastelt. Wie immer hab ich mich da von einem anderen Schnitt inspirieren lassen *hust* und dabei ist kaum abzuleiten von welchem … 

Als Grundschnitt diente mir auch hier Schnabelinas ReBoBo. Ich denke die schrägzulaufende Schulterpasse kann ich das nächste Mal auch noch breiter machen. Hier war ich etwas zaghaft. Aber es war ja auch der erste Versuch. Da muss ich mich rantasten. 

Eine Knopfleiste hat das Shirt auch bekommen. Ich dachte die Knöpfe müssen nach vorne hin zu öffnen sein; wenn sie an der hinteren Naht der Passe wären (vorallem wenn diese noch breiter wäre), würden sie schon im Rückenbereich sitzen. Nach vorne ist aber auch irgendwie nicht richtig. Also am besten gar keine Knöpfe! Da das Shirt hier aber eingefasst ist und einen enganliegenden Ausschnitt hat, geht es ganz ohne Knopfleiste auch (noch) nicht. So ganz sicher bin ich noch nicht,  wie das nächste Shirt werden soll. 

Beim zweiten Teil aus diesem Stoff, der übrigens vom Stoffmarkt ist, habe ich einen meinen Lieblingsschnitte ganz unverändert genomme: den ReBoBo mit amerikanischen Ausschnitt. Immer wieder wunderbar! Hier als Kurzarmvariante, denn schließlich ist Sommer! … 

Dieses Foto ist jetzt schon gut 5 Wochen alt. In weiteren 3 Wochen feiern wir hier schon den 1. Geburtag, es ist kaum zu glauben! 

Ich merke gerade, ein Foto wo man den Body im Ganzen samt Ausschnitt sehen kann, habe ich keins – zumindest keins wo ich sowieso nicht wieder sein süßes Gesichtchen abschneiden müsste!

Verlinkt bei SewMini und Kiddikram

Schnitt Shirt: selbstgebastelte Schulterpassen an den zum Shirt umgewandelten ReBoBo, Gr. 74 (ist eher eine 68 geworden)

Schnitt Body: ReBoBo in 74 mit amerik.  Ausschnitt und kurzen Ärmeln

Stoff: vom Stoffmarkt (juhu, bald ist wieder!)

Kleine Freunde von Blaubeerstern und Knopfleiste ganz einfach {Body und T-Shirt}

Für den Buben habe ich natürlich sofort den tollen „Unterwegs mit der Eisenbahn“ von Blaubeerstern bestellen müssen, als ich ihn entdeckt hatte.  Der Babybub sollte nicht leer ausgehen, da gab es für ihn die „kleinen Freunde“, ebenfalls von Blaubeerstern. Und irgendwie habe ich zuerst den Stoff für den kleineren Chaoten angeschnitten. Schließlich hat der Bub in der letzten Zeit schon viele neue Kapuzenpullis bekommen …  Heraus gekommen ist ein Body und ein T-Shirt mit Knopfleiste auf der Schulter. 

Meine Fotos sind von ‚professionell‚ weit entfernt, aber einen gewissen Anspruch an die Bilder habe ich natürlich auch. Bei diesem Body und den Fotos dazu habe ich sehr geflucht und es sind auch unzählige Bilder (für die Tonne) entstanden. Irgendwas hat dieses blau an sich, dass es auf Bildern immer ganz unwirklich aussah … Aber diese kann ich endlich zeigen … 

 

Der Stoff mit den gesammelten Blaubeerstern-Motiven ist einfach zauberhaft. Ich habe lange gepuzzelt, dass die Motive auf jedem Schnittteil gut positioniert sind. Auch auf dem Popo sollte es schön aussehen 🙂


Dieses Foto, mit den großen Zähnchen und der kaputten Nase vom ersten Sturz, musste ich unbedingt zeigen. Und da ging’s mir wie Katja es in ihrem letzten Blogpost geschrieben hat: gern hätte ich seine wundervoll strahlenden Augen mit dazu genommen. Aber auch mich selbst zeige ich nicht, weil ich einfach nicht möchte dass mein Gesicht in den Weiten des Internets kursiert. Und genau das sollten meine Buben auch selbst entscheiden können, bevor ich Fotos von ihnen ins Netz stelle! 
Aus dem Rest ist gerade so noch ein Shirt entstanden, was sag ich, nur mit unifarbener Rückseite hat es noch gepasst. Das genialste an allem ist aber die Knopfleiste, die so gesehen gar keine Leiste ist. Ich weiß nicht ob ich einen solchen Schnitt nur noch nie gesehen habe oder ob es ihn (noch) nicht gibt. Einfacher geht jedenfalls kaum. Ich habe normal zugeschnitten, nur eine Schulternaht geschlossen und dann eingefasst. Ärmel eingesetzt, Knöpfe drauf, fertig. 


Verlinkt bei Kiddikram, made4Boys und SewMini. Und, auch wenn es nur wenige Fahrzeuge sind, verlinke ich bei Tanta Janas Fahrzeuge Linkparty


Schnitt: Body: ReBoBo mit amerikanischen Ausschnitt in Gr. 74

Schnitt T-Shirt: ReBoBo mit normalem Ausschnitt zum T-Shirt gekürzt in Gr. 68

Stoff: Kleine Freunde von Blaubeerstern über Dawanda, unifarbener blauer Jersey aus dem Fundus,  blaues und weißes Bündchen aus dem Fundus

 

Amerika – Hannover {Schlüsselband}

… sie ist hier! Die Cousine meines Vaters,  1956 ausgewandert und nun wieder zu Besuch. Davor war es irgendwann in den 90ern, als sie hier war. Gesehen hatten wir uns jedoch auch 2012, als ich mit meiner Familie (also damals nur Mann, der Bub noch im Bauch) dort zu Besuch war. Das war sooo schön. Und noch schöner war es jetzt als wir uns wieder gesehen haben. 


Irgendwie wollte ich ihr ein typisches Touri-ähnliches Geschenk mit auf die Heimreise geben. Ich wusste allerdings nicht so recht was. Im www hatte ich ein kleines Handtuch gesehen, mit der Skyline von Hannover. Aber es war zu knapp um es zu bestellen! Schließlich sehen wir uns nur zwei Tage … denn auch die Freundschaften aus Kindertagen wurden über die Jahre gepflegt und die Rundreise in Deutschland ist daher entsprechend groß! 


Aber mir kam noch die passende Idee! Hatte ich doch kürzlich mal 2 m Hannover Webband in einem Stoffpaket – als Geschenk! Der Wahnsinn! Zum Glück ist mir eingefallen, wo ich meine Filzreste versteckt habe … puh! Die beiden Schlüsselbänder waren ganz fix fertig und ich um einiges zufriedener! 

Eins ist für Marlis, eins für mich! Tschüss Deutschland, Tschüss Hannover. … denn auch für mich heißt es bald „Tschüss Hannover“! Die Tasche, die ich für Marlis genäht hatte, hab ich damals auch doppelt – eine für mich – genäht. So sind wir immer gut „mit einander verbunden“! 

Verlinkt bei Creadienstag und DienstagsDinge

Webband Hannover auf grauem Filz