Gewünschte Weste {Weste für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Kürzlich hatten wir ja schon ein paar wärmere Tage! An einem solchen äußerte der Bub den Wunsch nach einer neuen Weste. Gerne habe ich ihm diesen erfüllt!

Der Minibub hat diese Weste aus Steppstoff, ich liebe sie an ihm! Als ich dann den gleichen Stoff in khaki entdeckte, war die Weste für den Großen vorm inneren Auge sofort fertig! Der Panzer-/Bundeswehr-Liebhaber findet alles in dieser Farbe super! Perfekt also! Durch Zufall habe ich den Stoff dann noch bei Kleinanzeigen entdeckt, so konnte ich nur die benötigte Menge (60 cm) in günstig mit günstigen Versandkosten kaufen! Besser geht’s nicht, oder?

Innen gab es schwarzen Jersey aus dem Fundus, und in die Kapuze einen Ringeljersey, weil ich Ringel doch so liebe 🙂 Den Reißverschluss habe ich bestellt, der kam auch ganz schnell, und genäht war dann auch ganz fix. Große Taschen kommen beim Buben auch immer gut an … und mich wird es in den Wahnsinn treiben, was ich da alles rausholen werde … 😉

Um dem Buben noch eine spezielle Freude zu machen, gab es ein kleines Geheimbild aus Leder und Flexfolie. Mehr sage ich dazu nicht. Denn seit dem gibt es bei uns eine Diskussion. Ich habe meinen Mann natürlich gefragt, was ich da genau plotten soll. Und jetzt heißt es trotzdem, das Zeichen sei „falsch“! Herrlich!

Wie man in der Collage sehen kann, ist bei uns aktuell wieder Zahnlücken-Zeit! 14 Monate haben wir drauf gewartet! Noch ist keiner der beiden Wackelzähne (= oberen Schneidezähne) rausgefallen, aber dadurch, dass dem Bub schon immer sein linker seitlicher Schneidezahn fehlt, und beide mittigen Schneidezähne jetzt wackeln bzw. schief stehen, ist schon eine große, sichtbare Lücke da. Die wird dann richtig groß sein, wenn der Schneidezahn rausfällt. Ich will gar nicht wissen, wie es aussieht, wenn dann beide Schneidezähne plus Lücke sichtbar sind 😀

Die Weste kam gut an und ich freue mich sehr darüber! Ebenfalls verlinkt bei Kiddikram und der Linkparty für Söhne und Kerle!

Schnitt: Jacke von Klimperklein nur ohne Ärmel in Gr. 128

Stoff: Steppsweat in khaki, Jersey und Bündchen uni schwarz

T-Shirt: hier

Strong as a Bear {Jacke für den Minibuben}

Manchmal bekomme ich kleine Stoffreste, oder sie fallen mir aus meiner eigenen Stoffreste-Kiste entgegen, und dann muss ich daraus was nähen. Meist habe ich sogar schon direkt das fertige Kleidungsstück vor Augen. Nur meistens passt es dann natürlich nicht, also von der Größe des Stoffes her… .

Natürlich erging es mir so mit diesen Bären. Da der Stoff schön warm angeraut ist, erschien er mir perfekt für eine neue Sweat-Jacke. Die Bagger-Jacke aus Fleece ist eine 92, passt auch noch, aber ein Nachfolgemodell kann ja nicht schaden. Aber dann die ernüchternde Erkenntnis: der Bärchenstoff reicht nicht mal für das Vorderteil. Wie aber auch schon bei der Halssocke sollte es unbedingt das werden, was sich in meinem Kopf fest gesetzt hatte 😉

Aber Nähen ist ja tatsächlich ein bisschen wie zaubern können. Man „zaubert“ einfach etwas dazu: Ich habe das Vorderteil geteilt, bzw. eine schmale seitliche Passe hinzugefügt. Auf folgendem Bild sieht man es gut, da der Minibub den Arm hebt. Und schon ist fertig gezaubert 😀

Auf die Idee, ein Stück Sweat mit ins Bündchen einzusetzen, kam ich, weil ich den farblichen Unterschied nicht mochte: der RV ist grau und fällt dann im oberen Teil neben dem graumelierten Bärchenstoff nicht so auf, unten wäre er dann aber im schwarzen Bündchen eingesetzt. Schreckliche Vorstellung! Daher mal so ausprobiert. Find ich ziemlich gut so 🙂

Bei dieser Jacke hatte ich auch mal Lust auf ein bisschen Spielerei, warum auch immer … sonst nicht so mein Ding. Diesmal gab eine Spitze als Verlängerung an die Kapuze und an genau diese Spitze noch lustige Jersey-Nudeln.

Das war es aber eigentlich auch schon an „Spielerei“. Ein Plott auf die sonst zu schwarze Rückseite, und fertig war die Jacke 🙂

Unten rechts auf dem Bündchen ist noch ein Stück Leder. Das war neulich bei meinem neuen Portemonnaie dabei. Ich habe es mit der rauen Seite nach oben aufgenäht. Man sieht es leider gar nicht, aber es passt echt gut zu der Jacke. Die Jerseynudeln sind aus meinem dekorativen Jerseynudeln-Glas und stammen aus meiner Anfangszeit mit dem Nähen, sind also ca. 5 Jahre alt. Ich hatte den Stoff bei meiner ersten Weste nach dem Schnitt JaWePu vernäht – bei meinem so getannten Meisterstück – innen und in der Kapuze. Eine so schöne Erinnerung, und wenn ich zurück blicke ist es Wahnsinn, was ich seitdem alles genäht habe.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass der schwarze Sweat ein Pulli vom Opa war. So liebe ich es, wenn man alten Kleidungsstücken ein neues Leben fürs Rampenlicht geben kann. Die Jacke ist noch ziemlich groß, aber so kann man sich noch richtig viel unterziehen. Wenn der Minibub erstmal etwas mag, will er es meist auch nicht mehr ausziehen. So sind wir jetzt bei 10 Grad halt mit Fleecejacke über dem Pullover raus und oben drüber noch die Bärchenjacke! Passt!

Ich verlinke die neue Jacke bei Upcycling-Love, bei Freutag, Menschen(s)kinder und Kiddikram.

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 98 (in der Länge etwas zu gegeben, außerdem sind die Bündchen bislang einmal umgekrempelt)

Stoffe: Restekiste, upcycling eines Pullover vom Opa, Bündchen neu vom letzten Stoffmarkt, ebenso die Ringe in der Kapuze

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz

PS: Ich habe bei dieser Jacke erstmalig den RV gekürzt, also die Zähnchen entfernt. Das ging ganz einfach und schon hat der RV aus dem Fundus die passende Länge. Sehr gut!

Weltall, Rakten und Astronauten {Jacke aus Jeans-Jersey für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das Interesse für Weltall und Raketen ist wieder etwas weniger geworden. Wenn jedoch etwas über Astronauten oder Weltall im Radio kommt, werden die Ohren nach wie vor sehr lang 😉 Ist ja auch ein spannendes Thema.

Eine Jacke ist ja doch immer etwas aufwändiger, aber noch aufwändiger waren meine Gedanken, die ich mir im Vorfeld dazu gemacht hatte. Was soll innen rein? Ich wollte gern mal mit Steppstoff füttern. Aber werden die Ärmel dann nicht zu dick? Ich hatte einen Futtersteppstoff gekauft, diesen dann aber wieder verworfen. Der kalt-wirkende Stoff passte mir dann doch nicht. Es ist dann ein gesteppter Sweat geworden, hellgrau, und in den Ärmeln dunkelblauer Jersey.

Ich habe an einen Aufhänger gedacht und die Größe mit passendem Motiv geplottet.

Ich hatte erst Angst, dass der Bub die Jacke nicht mag, weil das Thema Weltraum ja gar nicht mehr so aktuell bei ihm ist, aber sie gefällt ihm gut, er trägt sie ziemlich gerne 🙂

Stoff: Lillestoff Jeans-Jersey Roket

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 122

Verlinkt bei Kiddikram, Handmade on Thuesday und Creadienstag

Was gibt der Fundus noch her? {Weste für den Minibuben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder (Schnittmuster-)label; diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Ganz plötzlich musste eine Weste her. In der einen Sekunde gedacht, in der Nächsten schon nähen wollen! Aber hey, das geht tatsächlich!

Grau gesprenkelter Steppsweat ist noch da (schonmal zu einer Motti vernäht). Ein von der Länge passender Reißverschluss in blau. Die Weste sollte dezent werden, damit man sie besser kombinieren kann, aber ganz grau/schwarz natürlich auch nicht. Daher war blau super und in der Linie ging es gleich weiter: grau-blaue Ringel für die Kapuze (waren schon mal zu zwei Lieblingshosen vernäht). Und fürs Kindchen wieder Bagger & Trecker (die ich vor knapp 3 Jahren zu diesem Pulli für den Buben vernäht hatte). So habe ich mit der Weste ziemlich genau den Stil der Fleecejacke kopiert. Es war einfach perfekt, da der Rest wieder ganz genau reichte 🙂

Vom Schnitt her ist sie etwas angepasst. Schmal aber dafür länger. Damit sie schön über den Popo geht. Das Bündchen habe ich dabei eher breit, dafür aber kurz zu geschnitten, damit es die Weste unten schön zusammen zieht. Auf folgendem Foto kann man es gut erkennen. Und auch wenn er sich streckt, schließt sie schön lang ab.

Die Kapuze legt sich durch den Steppsweat total schön. Da sie mehr Accessoire ist, als dass sie auf dem Kopf sitzt (weil hier ja auch Mützen gern getragen werden – oder bestenfalls gar keine mehr benötigt wird), habe ich keine Kordel eingezogen. Das hatte ich bei den letzten beiden Sweat- bzw. Fleecjacken auch schon gemacht und dabei nichts vermisst.

Einzig der Kinnschutz ist mir diesmal nicht gelungen. Man kann ihn hier sehen, aber eben kaum, denn er ist zu schmal geraten. Aber das stört nun eigentlich auch nicht, entweder trägt er doch noch eine Halssocke oder der Pulli drunter ist voluminös 🙂

Ich liebe sie! (Und der Minibub auch!)

Verlinkt bei made made4Boys, Kiddikram, Freutag und der Stoffreste-Linkparty. Außerdem geht es zu Auto & Co von Jana, sowie der Linkparty für Söhne und Kerle!

Schnitt: Jacke von Klimperklein ohne Ärmel in Größe 92

Stoff: Steppsweat, und grau-blau geringelter Jersey, ich meine beides über Stoffe Hemmers gekauft, plus Reste aus der Restekiste

Superkuschelige Jacke in grün {Sweatjacke für den Buben / upcycling}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder (Schnittmuster-)label; diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Diese Jacke ist gleich zwei mal kuschelig:

1.) von Natur aus, also vom Stoff her. Denn es ist ein warmer Sweat, ziemlich kuschelig und dick 😀

2.) ich habe sie im letzten Sommer, sprich bei 35 Grad Außentemperatur, und 40 Grad unterm Dach genäht. Da müsste sie doch für den Rest ihres Lebens Wärme abgeben 😉

Es ist ca. 10 Monate her, dass ich diese Jacke genäht habe. Zeigen wollte ich sie gerne hier, aber es scheiterte immer wieder an den Fotos.

Sie gehörte meinem Mann, die Ärmel waren ihm zu schlabberig und die Jacke wanderte zu mir in die Nähkiste – die Farbe auf dem Foto weicht vom Originalfarbton ab

Kurz vorm zerschneiden, habe ich noch ein vorher-Foto gemacht. Daraus genäht habe ich dann die „Jacke“ von Klimperklein, aber gänzlich ohne Belege.

Bei der Fleecejacke für den Minibuben habe ich ebenfalls komplett ohne Beleg gearbeitet. Da der Reißverschluss und Fleece Ton in Ton sind, wirkt es ganz anders. Hier, bei dem bordeauxroten Reißverschluss auf grünem Sweat, sieht es von innen nicht so schön aus. Erneut würde ich es bei unterschiedlichen Farben nicht so machen. Aber aus sowas lernt man ja.

Von außen ist die Jacke auf jeden Fall Top und sehr kuschelig. Der Bub liebt die langen Ärmel und die große kuschelige Kapuze. Die Jacke ist im Ganzen noch großzügig und so haben wir sicher noch lange etwas davon (wenn er die Ärmel nicht noch extra lang zieht, sitzen die Schulternähte aber schon annähernd da, wo sie sein sollen). Obwohl grün eine Lieblingsfarbe vom Buben ist, kam sie bisher eher selten zum Einsatz. Schließlich gibt es diese Jacken eines bekannten Berufsbekleidungshersteller, die man als Kindergarten-Bauarbeiter natürlich als Arbeitskleidung tragen muss!

Jetzt, als Begleitung zum Osterfeuer, schien sie mir aber genau richtig. Und ich habe sie nicht mal mit dem Gedanken an die Fotos mitgenommen. Der Gedanke kam mir dann erst vor Ort 😉

Wie man an der Möwe erkennen (und auch oben bereits lesen) kann, handelt es sich um upcycling. Nur der Reißverschluss ist neu bestellt. Und er passt so perfekt zur Möwe 🙂 Sonst ist alles übernommen: Kapuze, Kordel, Taschen, Bündchen. So lieb ich es!

Verlinkt bei Made4Boys, der Linkparty für Söhne und Kerle, Kiddikram, Happy-Recycling und ich finde sie passt auch super zu Menschen(s)kinder

Schnitt: Jacke von Klimperklein (allerdings weiß ich nicht mehr welche Größe)

Stoff: upcycling einer Herrensweatjacke von H*lister

Bagger, Trecker und ein bisschen was fürs Mamaherz {Jacke aus Fleece für den Minibuben}

Werbung, da Markennennung. Schnitt und Stoff jedoch alle selbst gekauft.

Die Bagger und Trecker sind für den Minnibuben, ist klar, der zweite Teil mit dem Mamaherz muss ich wohl erklären. Ich wollte erst „die emotionale Jacke“ als Titel schreiben, aber das auch klingt richtig blöd 😉

Gemeint ist hier etwas, was nur Mamas verstehen können. Alle anderen Frauen (oder eben die Männer) schütteln jetzt bestimmt den Kopf. Es ist aber ganz einfach erklärt: ich habe als Innenfutter der Kapuze mein erstes Stillshirt vernäht. Dieses Shirt war schon dabei sich aufzulösen. Schließlich stammt es aus dem Jahr 2012. Aber es bedeutet mir doch etwas, da kann ich es nicht einfach in den Kleidersack oder Müll geben!

Ja und als das Stück Bagger-Trecker-Stoff (von einer Freundin bekommen) neben dem Fleece lag und im Kopf eine Jacke entstand, fügte sich das Stillshirt einfach mit ein! Und das war auch schon die ganze Geschichte 🙂

Verlinkt bei made4Boys, Kiddikram und der Stoffreste-Linkparty, (die upcycling-Linkparty von Gusta gibt es scheinbar leider nicht mehr). Außerdem düsen die Bagger noch zu Janas Fahrzeugelinkparty!

Edit 04.05.19: Tragefoto 🙂

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 92 (etwas in der Körperlänge verlängert)

Stoff: dunkelblauer Fleece, ein kleiner Rest Bagger-Sweat und ein altes T-Shirt als Kapuzenfutter 🙂

Perfektionismus und Unbedarftheit {Jacke für den Buben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Per·fek·ti·o·nis·mus:

[1] übertriebenes Streben nach Vollkommenheit

Ha! Vollkommen ist hier nichts. Daher bin ich auch gar nicht zufrieden mit dieser Jacke. Mein Perfektionismus lässt mich leiden, denn sie ist Grotten schlecht verarbeitet.

Daher habe ich diesen Post jetzt auch ein gutes 1/2 Jahr lang nicht gezeigt. Ich hatte immer noch gedacht, ich schaff ein schönes Tragefoto. Aber tatsächlich habe ich nie die Kamera rausgeholt, wenn er die Jacke an hatte. Und das hat(te) er eigentlich sehr oft. Aber es liegt wohl am mangelnden Stolz-Gefühl.

Ich trenne oft und bei dieser Jacke habe ich es auch getan, passte trotzdem alles nicht. So habe ich mich damit beholfen das Bündchen zu verschmälern. Und darüber ärgere ich mich jetzt sehr. Es sieht einfach nicht stimmig aus.

Die Ösen sind auch viel zu schnell heraus gerissen. Wieso ich nichts hinter gebügelt oder vorgenäht habe, weiß ich nicht. Da bin ich sonst sehr penibel.

Der Kindergarten-Drachengruppen-Bub liebt seine Drachenjacke sehr und hat sie das Frühjahr, an kühleren Sommertagen und letztlich auch zum Übergang in den Herbst fleißig getragen. Er sieht nicht, dass das Bündchen zu kurz ist. Er urteilt gar nicht über die Jacke.

Oft wünsche ich mir diese Unbedarftheit der Kinder zurück. Ich mag nicht behaupten, dass das Leben dann generell um einiges einfacher wäre, aber auf so einige Situationen trifft das ganz gewiss zu! Und das Wort Perfektionismus gibt es im Wortschatz von meinem fast 6 Jährigen Buben (zum Glück!) auch noch nicht!

Verlinkt bei Kiddikram

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 116

Der Wunsch nach einer Weste {JaWePu für den Buben}

Unbeauftragte Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft.

Dem Babybuben habe ich dieses Frühjahr diese Weste raus gekramt. Ist klar, wer dann auch eine Weste wollte? Und ich hatte so richtig Lust darauf, obwohl ich so viele andere Dinge im Kopf geplant hatte bzw. fertig stellen wollte. Die Weste kam dazwischen, stellte mit dem puzzeln der Stücke und Farben aber genau das dar, was ich mal wieder brauchte, und ist somit ganz schnell fertig geworden.

Ich wollte keinen neuen Stoff kaufen, zum einen aus Gründen des Stoffabbaus, zum andern wollte ich ja auch sofort beginnen.

Als Ergebnis kann ich nun Faultiere mit dunkelblau präsentieren. Ach, und innen ist upcycling aus zwei T-Shirts in grau und blau. Die Faultiere sind nun restlos aufgebraucht, glücklich. Verschiedene blaue Bündchenreste aufgebraucht, glücklich. Den Reißverschluss musste ich bestellen, aber sowas zu lagern macht einfach keinen Sinn. Irgendwas stimmt dann immer nicht, Farbe oder Länge …

Ich habe noch zwei blaue und einen weißen in 30er Länge liegen. Ich muss sehen, dass ich sie für den Babybuben aufbrauche. Für die letzte Jacke passten auch da beide blauen Farbtöne nicht und ich musste wieder bestellen … Aber wenn man seine Quelle hat, ist das ja fix gemacht.

Auf Brusthöhle lud ein Faultier dazu ein, ein kleines Holzschildchen zu halten. Es lag mal irgendeiner Stoffbestellung bei.

Ich mag sie nicht so sehr, optisch ist das Teil einfach nicht meins. Ich mag es ja irgendwie immer lieber uni oder aus nur einem Stoff. Der Bub aber liebt die Weste sehr, die Taschen sind super(groß) und ich gebe zu, das Schnittmuster ist wirklich toll und durchdacht.

Verlinkt bei für Söhne und Kerle, DienstagsDinge und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja.

Schnitt: JaWePu (Freebook) von Schnabelina in Gr. 116

Immer mehr upcycling {Sweatjacke für den Babybuben}t

Man gut, dass ich diese Jacke zwischendurch (jetzt im Sommer), genäht hatte. Denn vorletzte Woche konnten wir sie gut gebrauchen.

Kurz und knapp ein paar Fakten zu der neuen Jacke: in 86 genäht, nach dem Schnitt Jacke von Klimperklein. Viel will ich heute nicht schreiben, nur zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass es sich bei dieser Jacke um upcycling handelt. Ich hatte mir mal einen Pulli der Marke S*lt & Pep*er für den Buben gewünscht. Er saß ganz schrecklich, sodass er ihn wohl tatsächlich nicht einmal getragen hat. Das war damals die Größe 92/98.

Der Trecker war eigentlich vorne drauf. Jetzt passte er hinten natürlich besser. Die Ärmelbündchen sind vom Original Pulli übernommen, die Kapuze auch komplett, daher ist sie etwas größer als im Schnitt vorgesehen. Als Streifen für die Versäuberung im Nacken habe ich ein knalliges grünes Gummi genommen. Fürs Bauchbündchen hatte ich nix da, aber meine Freundin Nina konnte aushelfen.

der ursprüngliche Pullover

Ich liebe es aus Teilen, die nicht passen oder nicht mehr gefallen, etwas Neues zu zaubern. Der Bub bekommt auch bald eine neue Jacke, aus einer abgelegten meines Mannes. Knallgrün.

Verlinkt bei Gusta, Janas Fahrzeuge-Linkparty und Freutag

Schnitt: Jacke von Klimperklein (EBook) in Gr. 86

Stoff: upcycling eines Pullis und dunkelblauer Sweat für die Belege, dunkelblaues Bündchen

(Fleece-) Overall Chilly Season {Outdoor Overall}

Als ich die Ottobres durch blätterte um ein Schnittmuster für eine Weste (für den Buben) zu finden, bin ich natürlich auf sämtliche andere niedliche Dinge gestoßen, die mich als Mama mit (damals noch) Baby im Bauch anlachten. So auch der Fleeceoverall. 

Und während ich diesen Blogpost hier vervollständige, den ich bereits im Juli 2016 begonnen hatte (da ich immer zeitnah nach – oder auch mal vor – dem Nähen schreibe!) werde ich ganz wehmütig. Kann das denn sein? Es ist über ein halbes Jahr her… 

Aber zurück zum Overall. Einen Anzug dieser Art hatte ich beim Buben nicht. Wir besaßen einen dickeren (Kauf-)kuschelanzug, aber der war sehr voluminös. Daher musste ein nicht so auftragender, dünnerer Anzug noch unbedingt her!




Das Schnittmuster beginnt ab Gr. 62 – ich habe einfach mal die kleinste Größe genäht. Ich wollte zunächst auch Fleece vernähen, aber dann hat die Oma (mal wieder 😆) einen super Rest gekauft, den ich dazu verwendet habe. Wo ich mich damals noch über die Menge echauffiert hatte, war ich diesmal sehr angetan!

Innen sind weiß/hellgraue Ringel kombiniert. Ringel mussten sein. In einer sehr freundlichen Farbe. Gefällt mir sehr. Die Bündchen sind grau, weil es einfach mein absolutes Lieblingsbündchen ist (Lillestoff). Der Igel ist ein Reflektor (Blaubeerstern)!

Der Babybub ist jetzt schon volle fünf Monate und der Overall wird langsam schon wieder zu klein! Meiner Meinung nach stimmt das Verhältnis im Schnittmuster nicht ganz – gut mit 5 Monaten darf auch die 62 schon wieder zu klein sein, aber an den Ärmchen ist noch Luft, die Beine werden aber schon langsam zu kurz! Oder aber ich hab mal wieder irgendwo was an Länge zugegeben oder gekürzt 😉

 

Mein Fazit noch zu einem solchen Overall: braucht man nicht. Oder wir zumindest nicht. Denn wir sind überwiegend mit dem Kinderwagen unterwegs und da gibt es obenrum eine Jacke, unten nur die normale Hose, die der Babybub anhat und dann das warme Federkissen drüber! 

Ein Outdooroverall ist für uns in Zukunft kein Muss. Erst wieder wenn der Babybub läuft… da freue ich mich schon auf den grasgrünen Softshell(Kauf-)Overall, der auch schon vom Buben getragen wurde!

Verlinkt bei made4Boys, SewMini und Kiddikram

Stoff: angerauter Jersey, Ringeljersey aus dem Stoffladen vor Ort, Bündchen Lillestoff

Schnitt: Ottobre 06/2014