Lieblingsreste {Pulli für den Babybuben}

Neulich lagen da zwei meiner Lieblingsstoffe im Stoffregal nebeneinander. Sie schrien förmlich „vernäh mich zusammen“. Ich liebe beide Stoffe und wünschte, dass ich davon noch unendlich viel Stoff hätte – ist aber leider nicht der Fall – wie der Titel schon sagt, es sind nur noch Reste. 

Hier und hier sind die Pullis zu sehen, die ich vor circa einem Jahr genäht und dann im Mai und Juni gezeigt habe. Da ging der Großteil vom Stoff drauf. Ich glaube die Ringel waren ein ganzer Meter, der Fahrzeuge-Stoff  80 cm oder auch ein ganzer Meter. 

Aus dem Geringelten habe ich noch Vorder- und Rückenteil rausbekommen. Aber dann passte nur noch ein Ärmel, was ein Mist. Oder, nein! Zwei kürzere Ärmel gehen doch auch! … ja und die fehlende Länge einfach mit dem Baggerstoff ergänzen. Und da sich der Stoff dann nochmal im Pulli wiederfinden sollte, gab es eine Bauchtasche drauf. Die nutzt der Babybub mit seinen 17 Monaten natürlich noch nicht, aber der Optik halber musste sie drauf. Super niedlich sieht er darin aus. Aber der Pulli passt nur noch gerade so. Da habe ich leider zu wenig zu gegeben. Es ist nämlich wieder der Schnitt vom ReBoBo, aber der French Terry ist natürlich etwas fester als Jersey und dadurch sitzt der Pulli recht figurbetont 😀  Egal, ich liebe ihn trotzdem!

Da das Schießen eines Tragefotos mangels Licht und Laune wieder eine Herausforderung ohne Erfolg war, gibt es nur das obige Foto. Und zum Schluss eine kleine Collage einiger Outtakes. Stillstehen war nämlich nicht drin. Lieber wollte der Babybub den Heizkörper hochklettern oder sich auf die Keramikkatze stellen! Da half auch der Bestechungskeks nicht!


Verlinkt bei der Stoffreste-Linkparty, KiddikramSewMini und zu Janas Auto&Co Linkparty.  

Und als ich diesen Text hier fertig hatte, ist mir plötzlich eingefallen: diese Kombi habe ich doch schon mal vernäht!!! Oh man …


Stoffe: Reste (Ringel vom Stoffmarkt und Bagger über Dawanda)

Schnitt: ReBoBo gekürzt in Gr. 80

Werbeanzeigen

U-Boote überall {Body und T-Shirt in Partnerlook}


Das letzte Jahr über habe ich relativ regelmäßig gebloggt. Annähernd wöchentlich. Als wir dann ab Oktober unser neues Haus umgebaut haben, war die Zeit schon ziemlich rar. Der Umbau war zeitlich recht Stamm gestrickt. Aber um es noch etwas spannender zu machen, haben wir gleich noch einen unplanmäßigen Krankenhausaufenthalt mit gebucht 😉 Zum Einzug waren wir aber wieder zu viert  vereint und 8 Wochen nach dem Umzug sind wir mittlerweile wieder im Alltag angekommen! So gesehen habe ich auch eine Ausreden mehr, nicht mehr zu bloggen! Denn fertig sind viele Teile, die bereits im letzten Jahr genäht und ungezeigt sind, auch im neuen Jahr habe ich schon genäht! 

Den Anfang (von einem hoffentlich wieder regelmäßigem Bloggen) macht der Babybub, wobei es sich eigentlich um ein Set im Partnerlook für groß und klein handelt. Der Babybub hat einen Body bekommen, der Bub ein Shirt. Aber ich habe den Buben einfach nicht vor die Linse bekommen. So gehört dieser Blogpost eben allein dem Babybuben, der ja noch nicht so fotoscheu ist wie sein großer Bruder!

Den Stoff habe ich auf dem Lillestofffestival 2017 gekauft. Aus einer Kilo-Kiste. Sooo bunt, aber auch sooo günstig. Aber nicht nur deshalb hat er mir gefallen. Zu Hause habe ich dann zwar auch den Webfehler gefunden, aber was soll’s, man sieht es kaum. Vernäht habe ich den Stoff übrigens zeitlich zusammen mit dem Stoff vom Tierhotel, welchen ich ebenfalls auf dem Festival gekauft hatte. 

Das orangefarbene Bündchen find ich sehr genial dazu. Der Bub hat an seinem T-Shirt gelb als Ausschnitt bekommen, er hatte es sich selbst ausgesucht. Passt natürlich auch, aber sieht meiner Meinung nach bei weitem nicht so stimmig aus wie mit orange. 

Er wird jetzt schon getragen, aber so richtig fetzt dieses Teil doch im Sommer, ich freu mich schon drauf. Groß bzw. lang genug ist er, was man an den vielen Falten gut erkennen kann. 


Verlinkt bei Freutag, Menschen(s)Kinder,  Kiddikram und den LilleLiebLinks

Body: ReBoBo mit amerikanischen Ausschnitt in Gr.  80

Shirt (nicht fotografiert): abgeschnittener ReBobo in 110

Stoff: Lillestoff

Rückblick {T-Shirt für den Babybuben}

Ist es zu glauben?! Vor einem Jahr habe ich Resteverwertung betrieben und darauf hin genau heute vor 365 Tagen drei T-Shirts gezeigt. Damals nur liegend auf dem Tisch, denn das Baby war noch längst nicht da. Jetzt ist der Babybub 9 Monate und passt so langsam in die Shirts rein. Und ich bin ganz entzückt 😍

Natürlich musste es fürs Foto einen Trecker in die Hand geben. Zum einen wegen des Motivs, zum anderen erleichtert das das Fotografieren ungemein 😊

Die Leggins ist meine Lieblingsleggins. Leider mittlerweile auch zu klein, wie man hier unschwer erkennen kann. Es ist zwar ein ganz toller bielastischer Strechsweat (oder French Terry) aber irgendwann ist auch mal die größte Elastizität ausgereizt. 

Verlinkt bei Janas Fahrzeuge-Linkparty und SewMini

Fragen zu Schnittmuster und Stoffen werden immer in den ursprünglichen und verlinkten Posts beantwortet! 

Zum Kuscheln für den Babybuben {Patchworkdecke}

Mir geht es hier ja vorrangig um das Genähte, vor allem um die Dokumentation, wann ich was (in welcher Größe) genäht habe. 

Daher bekommt der Babybub auch keine eigene Überschrift! Trotzdem kann ich jetzt (… ganz beiläufig 😆) erwähnen, dass er da ist!!! Das zweite kleine Wunder im Hause Meier hat am 18.08. das Licht der Welt erblickt!

Aber wie gesagt, es geht mir hier um die genähten Sachen! Natürlich wollte ich in der Schwangershaft irgendwas speziell für den Babybuben nähen, was genau wusste ich aber noch nicht. Vielleicht eine Decke, vielleicht auch ein Namenskissen … Aber dann habe ich diese absolut geniale Decke gesehen und war sofort total verliebt. Vor allem in die Idee mit der Applikation in der Mitte bei der das Motiv von einem der Quadrate wieder aufgegriffen wird. Und diese kleine Wimpelkette mit Namen! Zuckersüß!

Das wollte ich auch machen! Also habe ich nachgesehen was meine Baumwollkiste her gibt. Nicht viel (nur der Robbenstoff war vorrätig), aber eine Idee entstand! Noch etwas Stoff dazu bestellt, und fertig war die Decke – zumindest im Kopf 😀

Hach, war das dann aufregend schön. Erstmal als der Stoff ankam. Dann das anschneiden! Das Legen vorallem zog sich etwas dahin. Bei einem nächsten Nähen am Abend kam ich gut voran, aber die Applikation nahm auch seine Zeit in Anspruch. Zunächst überlegte ich auch die Robbe aus Teddyplüsch zu machen. Aber erstens: keiner da und zweitens: hat mich ja genau dieser Stoff (auch aus dem Fundus) überhaupt zu der Idee verleitet, daher musste ich dabei bleiben.

Für die Buchstaben habe ich einen Veloursplott bestellt. Die Wimpel sind aus Jersey, weil dieser ja weniger ausfranzt. 

Die große Frage war noch, was ich innen zwischen setze. Ich nahm das, was ich im Stoffladen kaufen konnte – denn ich wollte weiter machen und nicht noch auf eine Bestellung warten. 

Irgendwann war es dann so warm… Da konnte man abends einfach nichts machen. Wieder lag die Decke einige Tage rum. Dann die große Frage, wie mache ich den Abschluss außen rum? Ich entschied mich für ein klassisches Binding, was bedeutete: Rückseite per Hand! Und das war dann auch iiirgendwann geschafft und sieht so toll aus!!!!

Auch wenn die Decke mit den Maßen 67 x 81 cm eher zu den kleineren Decken gehört, ist sie doch für ein Neugeborenes völlig ausreichend in der Größe! 

Verlinkt bei made4Boys, Kiddikram, Creadienstag und HoT

Stoff: Baumwolle der Serie „Mix it“ über Stick and Style, Robbenstoff dort auch erhältlich, Robbe sowie Rückseite upcycling eines Flanell/Biber Spannbettlakens