2 Schlafanzüge auf einen Streich {Oder: die Baggerinvasion}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Die Baggerinvasion … das fällt mir tatsächlich als erstes zu diesem Stoff ein. Weil es so viele sind. So dicht auf einander. Wie die kleinen Feuerwanzen, die ich im Sommer so oft beobachte. Das ist auch immer eine ganze Invasion! Der Stoff ist auch so gar nicht meiner. Aber der Bub war im Novemver mit auf dem Stoffmarkt (weil wir Stoffmarkt und Winterjacke kaufen verbunden haben) und die Oma auch. Und schwupps, der Bub ausgesucht, die Oma gezahlt.

Dann hatte der Bub allerdings nie wieder was zum Stoff gesagt, und ich wusste nicht, was er daraus haben möchte. Was macht die (böse) Mama da? Natürlich nicht nachfragen und einfach selbst entscheiden. Da ein neuer Schlafanzug aber wirklich benötigt wird (gerade zwei Stück wegen „Hochwasser“ aussortiert) war die Idee wunderbar. Und auch schnell umgesetzt.

Der Bub hat noch einen Plott auf den Oberarm bekommen, mal ein wenig Folie abbauen. In der Regel nutze ich nur noch Flockfolie, mit der komme ich einfach besser zurecht. Die hält bei mir auch und ich kann rüberbügeln (zumindest kurz). Bei Flexfolie hat man sie schnell unterm Bügeleisen kleben. Diese blaue Flexfolie habe ich schon einige Jahre. Vielleicht lag es auch daran, dass sie zunächst leicht zickig war. Sie wollte nicht richtig so halten.

Der Minibub hat aus den Resten ebenfalls einen bekommen. Mit den „Resten“ zusammen gefällt mir der Stoff schon fast. Ich musste „Fakeärmel“ machen, weil der Baggerstoff nicht mehr für lange Ärmel und der uni blaue nicht mehr für alleinige Ärmel gereicht hätte. Aber es gefällt mir sehr gut so. Die Hose ist ebenfalls aus einem gut gehüteten und immer wieder gut eingesetzten Streifenringel. Diese Hosen aus gleichem Stoff haben hat der Minibub vor 2 1/2 Jahren sehr gern getragen.

Ich freue mich sehr, wenn die beiden morgens in ihren Partnerlook-Schlafanzügen zusammen am Tisch sitzen. Sie sind sehr mit einander verbunden, also als Geschwister. Der Kleine klebt an seinem großen Bruder und auch der große Bruder spielt auch gern mal mit seinem kleinen Bruder. Natürlich nicht immer. Und erst recht nicht, wenn er es mal soll. Aber ich finde es ist schon recht häufig. Geschwisterliebe ist schön!!!

Außerdem verlinkt bei Kiddikram, made4Boys und Plotterliebe

Stoff: Baggerstoff und uni blau vom Stoffmarkt und Ringelstreifen aus dem Fundus

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 98 und 128, Hose groß: Kinderhose von Näähglück in 122 auf 128 verlängert, Hose klein: 10 Minuten-Leggins in 104 etwas gekürzt.

Nochmal SIEBEN {Geburtstagsshirt für Erik}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Der längste Freund unseres Bubens wird neun Tage nach ihm sieben. Letztes Jahr haben beide Jungs das gleiche T-Shirt bekommen. Dieses Jahr war ich mir bei unserem Buben nicht so sicher, ob Ninjago das richtige ist (Mag er zwar auch, aber derzeit stehen landwirtschaftliche Fahrzeuge und auch nach wie vor Harry Potter hoch im Kurs!) Daher hat er bisher noch kein Geburtstags T-Shirt bekommen. Nur diesen Geburtstagspulli.

Aber Erik feiert sogar eine Ninjago-Party, da war es ganz klar, was bei ihm auf das T-Shirt drauf muss. Zumal die Mama mir sagte, dass er das T-Shirt vom 6. Geburtstag mit Lego Männchen sehr gerne trägt, und die Jungs zeitweise sogar sagten sie wollen wieder so ein Lego Männchen, nur diesmal mit einer sieben. Jetzt ist es ein bisschen anders gekommen, denn die Idee, die Zahl auszuschreiben finde ich für einen Erstklässler sehr passend.

Genäht war das Shirt dann schnell. Plotten geht ja auch immer recht schnell, aber diesmal habe ich zunächst einige Zeit damit verbracht, die richtige Schrift zu finden.

Und dann nach dem Schneiden: der supergau! Irgendwie war das Messer reingerutscht (?!) ich hatte zumindest nix anders gestellt, es hatte jedoch nicht richtig geschnitten. Das Entgittern war eine Herausforderung, aber hat zum Glück geklappt.

Mein Logo fügt sich hier farblich sehr gut ein. Ich nähe es häufig an meine fertigen Werke, und bin auch total zufrieden damit. Manchmal lasse ich es aber tatsächlich ab, weil es mir farblich nicht zum Werk passt.

Verlinkt bei Plotterliebe, Kiddikram und made4Boys

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 128

Stoffe: Stoffmarkt

Plott: selbst erstellt aus einer Malvorlage

Schneemann ⛄️ {Pulli für den Minibuben}

Ich habe so viel genäht in letzter Zeit und so wenig gezeigt. Neben den tatsächlichen Zeitmanagementproblemen 😉 hatte ich eine Zeit lang auch einfach keine Lust. Im Herbst/Winter bin ich jedes Mal davon genervt, dass das mit den Fotos nicht mehr so einfach ist. Die liebsten Bilder sind mir die, die beim Spielen entstehen oder anderweitig „einfach so“. Und „einfach so“ klappt drinnen einfach nicht, weil es drinnen so viel dunkler ist und ohne Tageslicht einfach nicht schön aussieht.

Aber man sollte manchmal einfach über seine gesetzten Maßstäbe hinwegsehen. Dann lebt es sich leichter!

Hier gezeigt ein Raglanshirt nach Klimperklein mit einem sehr passenden Schneemann. Denn dieser hat, wie der Minibub auch, Hörner! (Nur, dass der Mini noch 3 mehr hat!). Genäht aus einem blau-weiß getingelten French Terry. Bei den ersten kühleren Tagen fiel mir auf, dass der Minibub kaum Pullis hat, nur einen Haufen Langarmshirts. Da war der French Terry gut geeignet und der freche Schneemann passt perfekt dazu, wie ich finde. Der Mini mag ihn auch sehr!

Verlinkt bei Kiddikram und the Creative Lovers

Schnitt: Raglanshirt nach Klimplerklein in 98

Stoff: French Terry vom Stoffmarkt

Bügelbild: ebenfalls vom Stoffmarkt

Strong as a Bear {Jacke für den Minibuben}

Manchmal bekomme ich kleine Stoffreste, oder sie fallen mir aus meiner eigenen Stoffreste-Kiste entgegen, und dann muss ich daraus was nähen. Meist habe ich sogar schon direkt das fertige Kleidungsstück vor Augen. Nur meistens passt es dann natürlich nicht, also von der Größe des Stoffes her… .

Natürlich erging es mir so mit diesen Bären. Da der Stoff schön warm angeraut ist, erschien er mir perfekt für eine neue Sweat-Jacke. Die Bagger-Jacke aus Fleece ist eine 92, passt auch noch, aber ein Nachfolgemodell kann ja nicht schaden. Aber dann die ernüchternde Erkenntnis: der Bärchenstoff reicht nicht mal für das Vorderteil. Wie aber auch schon bei der Halssocke sollte es unbedingt das werden, was sich in meinem Kopf fest gesetzt hatte 😉

Aber Nähen ist ja tatsächlich ein bisschen wie zaubern können. Man „zaubert“ einfach etwas dazu: Ich habe das Vorderteil geteilt, bzw. eine schmale seitliche Passe hinzugefügt. Auf folgendem Bild sieht man es gut, da der Minibub den Arm hebt. Und schon ist fertig gezaubert 😀

Auf die Idee, ein Stück Sweat mit ins Bündchen einzusetzen, kam ich, weil ich den farblichen Unterschied nicht mochte: der RV ist grau und fällt dann im oberen Teil neben dem graumelierten Bärchenstoff nicht so auf, unten wäre er dann aber im schwarzen Bündchen eingesetzt. Schreckliche Vorstellung! Daher mal so ausprobiert. Find ich ziemlich gut so 🙂

Bei dieser Jacke hatte ich auch mal Lust auf ein bisschen Spielerei, warum auch immer … sonst nicht so mein Ding. Diesmal gab eine Spitze als Verlängerung an die Kapuze und an genau diese Spitze noch lustige Jersey-Nudeln.

Das war es aber eigentlich auch schon an „Spielerei“. Ein Plott auf die sonst zu schwarze Rückseite, und fertig war die Jacke 🙂

Unten rechts auf dem Bündchen ist noch ein Stück Leder. Das war neulich bei meinem neuen Portemonnaie dabei. Ich habe es mit der rauen Seite nach oben aufgenäht. Man sieht es leider gar nicht, aber es passt echt gut zu der Jacke. Die Jerseynudeln sind aus meinem dekorativen Jerseynudeln-Glas und stammen aus meiner Anfangszeit mit dem Nähen, sind also ca. 5 Jahre alt. Ich hatte den Stoff bei meiner ersten Weste nach dem Schnitt JaWePu vernäht – bei meinem so getannten Meisterstück – innen und in der Kapuze. Eine so schöne Erinnerung, und wenn ich zurück blicke ist es Wahnsinn, was ich seitdem alles genäht habe.

Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass der schwarze Sweat ein Pulli vom Opa war. So liebe ich es, wenn man alten Kleidungsstücken ein neues Leben fürs Rampenlicht geben kann. Die Jacke ist noch ziemlich groß, aber so kann man sich noch richtig viel unterziehen. Wenn der Minibub erstmal etwas mag, will er es meist auch nicht mehr ausziehen. So sind wir jetzt bei 10 Grad halt mit Fleecejacke über dem Pullover raus und oben drüber noch die Bärchenjacke! Passt!

Ich verlinke die neue Jacke bei Upcycling-Love, bei Freutag, Menschen(s)kinder und Kiddikram.

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 98 (in der Länge etwas zu gegeben, außerdem sind die Bündchen bislang einmal umgekrempelt)

Stoffe: Restekiste, upcycling eines Pullover vom Opa, Bündchen neu vom letzten Stoffmarkt, ebenso die Ringe in der Kapuze

Folie: Flockfolie über Creasteinmetz

PS: Ich habe bei dieser Jacke erstmalig den RV gekürzt, also die Zähnchen entfernt. Das ging ganz einfach und schon hat der RV aus dem Fundus die passende Länge. Sehr gut!

Weltall, Rakten und Astronauten {Jacke aus Jeans-Jersey für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das Interesse für Weltall und Raketen ist wieder etwas weniger geworden. Wenn jedoch etwas über Astronauten oder Weltall im Radio kommt, werden die Ohren nach wie vor sehr lang 😉 Ist ja auch ein spannendes Thema.

Eine Jacke ist ja doch immer etwas aufwändiger, aber noch aufwändiger waren meine Gedanken, die ich mir im Vorfeld dazu gemacht hatte. Was soll innen rein? Ich wollte gern mal mit Steppstoff füttern. Aber werden die Ärmel dann nicht zu dick? Ich hatte einen Futtersteppstoff gekauft, diesen dann aber wieder verworfen. Der kalt-wirkende Stoff passte mir dann doch nicht. Es ist dann ein gesteppter Sweat geworden, hellgrau, und in den Ärmeln dunkelblauer Jersey.

Ich habe an einen Aufhänger gedacht und die Größe mit passendem Motiv geplottet.

Ich hatte erst Angst, dass der Bub die Jacke nicht mag, weil das Thema Weltraum ja gar nicht mehr so aktuell bei ihm ist, aber sie gefällt ihm gut, er trägt sie ziemlich gerne 🙂

Stoff: Lillestoff Jeans-Jersey Roket

Schnitt: Jacke von Klimperklein in 122

Verlinkt bei Kiddikram, Handmade on Thuesday und Creadienstag

Geschenk, Fahrrad, großer Schuljunge {Shirt mit Fahrrad für den Buben}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Habe ich bei meinen Beiträgen zu der Einschulung erzählt was es als Geschenk von den Paten gab? Ein neues Fahrrad! Ein bisschen spät war der Bub mit dem Fahrradfahren lernen schon dran. Aber mit dem alten klappte es einfach nicht so richtig. Mit dem Neuen wurde fix gelernt und nun wird super gerne Rad gefahren.

Kürzlich stöberte ich durch einen online Shop, bei dem ich noch nie bestellt hatte. Ich werde den Namen jetzt nicht nennen, aber ich denke viele werden den Stoff erkennen (und unten steht es doch!). Ich werde dort nie wieder bestellen, denn mit meiner Bestellung lief alles so richtig schief. Erst hat es zwei einhalb Wochen gedauert, bis das Paket überhaupt an kam, dann habe ich falsche Ware bekommen, musste diese zurücksenden und erst dann kam der Stoff an, wegen dem ich überhaupt bestellt hatte (einen für den Minibuben). Der Bub hatte sich aber auch einen 1/2 m Jersey ausgesucht. Diesen mit den Fahrrädern in senfgelb.

Und immerhin, vom Ergebnis (sowohl Qualität als dann auch mein genähtes Werk) bin ich begeistert! Das neue Fahrrad-Shirt steht meinem großen Schulkind wirklich toll und, ja, mein Ärger ist mittlerweile etwas verflogen.

Aus dem halben Meter habe ich gleich zwei Shirts genäht, einmal dieses Raglanshirt in kurzarm und dann noch eins nach meinem Standardschnitt (ReBoBo), aber erstmals im Lagenlook. Wirklich klasse, wie ich finde!Mache ich in Zukunft sicher nochmal.

Leider aktuell ohne Tragefoto aber das Shirt wird wirklich gerne getragen. Den Lagenlook habe ich übrigens mit gedoppelten Ärmeln an der Schulter gemacht. Ich fand das Stückeln komplizierter, schließlich muss die Nahtzugabe für den Saum des kurzen Ärmels berechnet oder beim zusammenstückeln bedacht werden und wer weiß was noch. Das fand ich alles den Aufwand nicht wert. Das bisschen Stoff (in dem Fall schwarzen), das man sparen würde, war kein Argument 😉

Ich habe den kurzen Ärmel mit der Saumnaht auf den langen gesteppt und dann zusammen an das Oberteil genäht. Für mich die perfekte Lösung einen Lagenlook zu nähen!

Verlinkt bei made4Boys, Kiddikram, Menschen(s)kinder und HoT

Stoff: Bikes von MML kombiniert mit schwarzem Unijersey vom Stoffmarkt

Schnitte: Raglan-Shirt von Klimperklein in 128 und ReBoBo in 128

Schulkind {T-Shirt mit Plott}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Hier gibt es dieses Jahr ein Schulkind! Ob die aktuelle Zeit gerade für den Buben oder mich aufregender ist, lässt sich nicht genau sagen 😉 In gut 4 Wochen ist es schon soweit. Aktuell hat der Bub seine letzten 3 Tage Kindergarten vor sich, dann folgen 3 1/2 Wochen Ferien, und schwupps, wird ein neuer Lebensabschnitt beginnen!

Letzte Woche kam der Brief der Schule und so wissen wir jetzt, wie die Klassenlehrerin heißt und dass gewünschter Kumpel ebenfalls in seine Klasse geht.

Als Schulkind brauch man natürlich auch ein entsprechendes Shirt, damit alle Bescheid wissen! Restlos aus dem Fundus ist dieses coole Shirt entstanden und wird gerne getragen!

Bei den Plotts bin ich ja eher der Selbermacher, ich kaufe nicht wirklich gern, weil mich immer der Ehrgeiz packt, alles selbst erstellt zu haben. Der kostenlose online-Konverter ist mein bester Freund und mit ein bisschen basteln ist es so geworden, wie ich es haben wollte!

Verlinkt bei Freutag, Nähzeit am Wochenende, für Söhne und Kerle, der Plotterlinkparty und Kiddikram

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 122

Stoff: Reste aus dem Fundus (der melierte Jersey von Stick&Style),

Folie: schwarze Flockfolie über Creasteinmetz