2 x Cord {Babyhosen aus Cord}

Dass die Knie meiner Lieblingshose „durch“ waren, war mir aufgefallen. Aber trotzdem hab ich sie immer wieder angezogen. Doch einmal, da saßen wir im Auto, ich blickte herunter und sah wie kaputt die Hose schon überall war! Als wir wieder zu Hause waren, musste die Hose sofort unter die Schere. Damit ich sie nicht nochmal anziehe 😉 

Karfreitag war das übrigens. Und da der Bub spontan bei Oma geblieben ist, und nur ein Kind am Abend tatsächlich eine kleine zeitliche Lücke hervorbrachte, war die Hose am selben Abend fertig. 


Als anthrazit würde ich den Cord bezeichnen. Anthrazitfarbenes Bündchen hatte ich noch einen Rest, aber der passte überhaupt nicht. Auch schwarz und grau und schwarz/grau geringelt… passte alles nicht. Die ganze Bündchenkiste bin ich durch gegangen. Letztlich passte das dunkelblau am besten (was hier doch aussieht wie schwarz). Die Hose wurde schnell zur Lieblingshose am Babybuben. 

Mir fiel dann ein, dass ich auch noch einen Babycordrest hab. Nur 30 cm, aber mit langen Bündchen für den Knickerbocker-Style können auch die 30 cm zum Erfolg führen! Ich mag die Hose wirklich sehr!!! Fast noch mehr als die obere 😉


Auch die Bündchen am Bauch mache ich sehr gern sehr lang. Wärmen sie doch das Bäuchlein noch mal mehr. Hier wird ja nun gerobbt und der Bauch somit schnell kalt. Und wenn’s warm ist oder auch optisch besser passt, sieht es umgeklappt sehr schön aus wie ich finde!

Sitzen kann der Babybub jetzt übrigens auch schon! Wie die Zeit rast … Das Shirt zeige ich noch separat. Denn da habe ich mal etwas ausprobiert, und es ist gut geworden. Jetzt habe einen neuen Schnitt im Ordner, ich habe ihn Pepi genannt 😀

Eine weitere Hose mit noch längeren Bündchen ist zugeschnitten. 

Verlinkt bei Cord, Cord, Cord, Kiddikram,  made4Boys und der upcycling Linkparty von Gusta

Schnitt: Kinderhose von Näähglück (einmal gekürzt) in Gr. 68

Stoffe: upcycling Hose von mir, Babycord in rauchblau vom Stoffmarkt

Auf den Rock gekommen {little Sweat Skirt}

Jetzt ist es passiert und ich habe einen Rock genäht! (Noch) nicht für mich, sondern für Lotti. Und wieder einmal inspiriert von daliegenden Stoffen, war der fertige Rock vorm inneren Auge ganz schnell fertig. Aber auch das Nähen ging recht fix. Am längsten habe ich mich wieder mit dem Gummi im Saum aufgehalten. 

MJa, hier sieht man, „was“ der Rock in seinem früheren Leben mal war.  Eine Tunika (sie saß einfach nicht, obwohl ich sie so schön finde) und ein Pulli (den mir eine ehemalige Arbeitskollegin geschenkt hatte; ihr war er aber zu klein, mir irgendwie zu weit). Leider haben mich die Farben beim fotografieren sehr geärgert. Ich denke jetzt, ich kann die Fotos so kaum veröffentlichen, aber ich hab ja den Rock nicht mehr um nochmals welche zu machen!!! Also muss es leider so sein :/


Ich habe die komplette Saumbreite der Tunika übernommen und dann auf die tatsächliche Kinderrockbreite gerafft. Richtig cool bei diesem Schnitt sind ja die Taschen, die über die ganze vordere Rockseite gehen. Ich bin mir gar nicht sicher, sammeln Mädchen auch so viel? Bei uns werden ständig Stöcker, Steine und Blätter gesammelt! 

Lotti wollte ich beim Überreichen nicht gleich mit einem Tragefoto nerven. Daher hatte ich zuvor den Buben gefragt, ob er ihn mal anzieht – eine Strumpfi hatte er sowieso gerade an – und oh Wunder, er ist für ein Foto reingeschlüpft!

Passen tut er (sicher auch Lotti) nur sieht er vielleicht ohne Strumpfhose als Sommerrock noch besser aus! Ein wirklich toller Schnitt und noch mehr freue ich mich über die tolle Nutzung der beiden Kleidungsstücke!  

Verlinkt bei Dienstagsdinge, der Linkparty für kostenlose Schnittmuster und bei der upcycling Linkparty von Gusta

Schnitt: Little Sweat Skirt von Lin-Kim

Stoffe: Pullover und Tunika von mir

Streifenjäckchen für den Babybuben {Strickjacke}

Heute zeige ich das Jäckchen, das ich bereits hier angedeutet habe. Und wieder habe ich die tollen Knöpfe von 3Exter verwendet, und bin, dank der Motive der Knöpfe, sozusagen ganz auf der maritimen Schiene. Denn neben dem blau/weißen Pulli und diesem Jäckchen hier ist auch noch ein maritimer Body für den Sommer entstanden. Da der aber in Größe 74 genäht ist, lasse ich mir mit dem Zeigen noch etwas Zeit, damit ich dann auch Tragebilder präsentieren kann. Bestenfalls aus dem Urlaub an der See 🙂


Witziger Weise ist dieses Jäckchen zufällig tatsächlich „an der See“ abgelichtet worden, wenn auch nur in der Wohnung, schließlich wäre es bei +-0 Grad draußen auch zu kalt. Die Kissen, die man hinterm Banybuben sieht, waren mal ein Geschenk von mir an meine Mutter. 

Aber zurück zum Jäckchen: ich habe überlegt ob ich es überhaupt erwähne, mich dann dafür entschieden und außerdem hatte ich es im vorherigen Post schon angedeutet: es handelt sich auch hier um ein upcycling Projekt. Ein Jäckchen vom Kleidungsschweden, das ich vielleicht vor zehn Jahren mal für mich gekauft und dann wenig getragen hatte. Bereits vor drei Jahren hatte ich es auseinander geschnitten, um es (damals noch für den großen Buben) neu zu vernähen. Das war aber bis dato nicht passiert. Jetzt hatte ich die zerlegten Einzelteile wieder gefunden. Die neuen Knöpfe passen so gut dazu, dass ich das Projekt diesmal gleich umgesetzt habe! 

Ich habe die Teile der Jacke komplett mit Saumbündchen und Armbündchen übernehmen können. An den Armen habe ich extra so lang zugeschnitten, dass ich sie umschlagen kann. Das finde ich optisch so schön!  

Verlinkt beim Freutag, KiddikramSewMini und der Linkparty für upcycling

Stoff: ehemaliges Stickjäckchen von mir

Schnitt: Grundschnitt ist der Rebobo mit Rundhalsausschnitt, wieder Weite 74

Dezentes, maritimes Upcycling {Pullover}

Yeah, der ist so richtig niedlich geworden, genau so wie ich es mir vorgestellt hatte. Hatte ich doch kürzlich 3Exter Knöpfe bestellt, eine gemischte Tüte, und es waren viele maritime Motive dabei, die schon auf ihren Einsatz gewartet hatten. 

Ich habe bei mir im Kleiderschrank ausgemistet, da war ein tolles Teilchen, ein weiß/blau geringelter Pulli. Er saß aber wie ein Sack an mir (nach dem ersten Waschen) und da war es Zeit für ein neues, gewürdigtes Leben 😉

An einem Vormittag war schnell genäht, nachdem ich am Abend zuvor bereits zugeschnitten hatte. Und endlich hat der Anziehtest mal bewiesen: ich kann auch anders; nicht jedes Teil ist gleich zu klein, diesmal ist der Pulli reichlich und das freut mich umso mehr. So werden wir, denke ich, bis ins Frühjahr etwas von diesem wirklich schönen Pulli haben. 

Außerdem lag noch eine blau/weinrote Strickjacke parat, die ich bereits vor drei Jahren schon für den großen Buben umarbeiten wollte. Bis dato hatte ich es nicht geschafft, aber man gut, denn damals hatte ich ja noch nicht diese tollen Knöpfe! Die süße neue Strickjacke zeige ich aber ein anderes Mal 🙂

Verlinkt bei der upcycling Linkparty, SewMini, Kiddikram und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja, da auch dieser Pulli mit geknöpftem Ausschnitt auf Schnabelinas ReBoBo aufgebaut ist! 

Stoff: leichter Strick (upcycling eines Pullis von mir)

Schnitt: ursprünglich ReBoBo, hier Weite 74, nur die Armlänge etwas kürzer

Die dicke Paspel {Kissen mit Fuchs}

Ich habe mich entschlossen die kleine Fuchsserie doch schon vorm Geburtstag (der nun auch schon in weniger als 2 Monaten ist) zu zeigen. Mein Bub liest ja den Blog noch nicht 😉

Aber erstmal zum Titel … Ich weiß gar nicht mehr wie der Wortlaut im Internet war. Auf jeden Fall war mir schon klar, dass sie extra dick bzw. groß ist und ich überlegte auch noch, ob es wohl beim Annähen irgendwas zu beachten gäbe. Aber dann war ich sicherlich in der nächsten Sekunde mit den Gedanken schon weiter. Also landetet die dicke Paspel im Warenkorb und letztlich auch bei mir zu Hause! 


Sah schon beeindruckend aus, das dicke Ding 😀  Zum Vergleich mal ein Foto mit einen ganz normalen Standard-Paspel: 


Aber ja das Annähen… Sprechen wir über was anderes 😉 Hat aber trotzdem geklappt und auch Spaß gemacht. Und das Ergebnis ist klasse, gefällt mir sehr!!!

Das Kissen soll der Bub zusammen mit dem Fuchs-Overall (fertig aber noch nicht gezeigt) zum Geburtstag bekommen. Aber das ist noch wie gesagt knapp 2 Monate hin!!! Irgendwie ist der Fuchs mittlerweile richtig zum Thema bei uns geworden, ich entdecke immer neue Sachen mit Fuchs, die ich kaufen oder bestellen will. Neulich habe ich tolles Kunstdrucke gesehen. Da werde ich wohl auch eins dem Buben und ein zweites für den Babybuben bestellen. Schließlich freue mich mich so sehr aufs neue Kinderzimmer 🙂

 

Hinten ist es der tolle Biber-Flanell-was-auch-immer-Stoff, den ich auch für die Robbe sowie Rückseite von Babybubens Patchworkdecke genommen habe. Verstärkt mit einem dünnen Vlies, damit sich nichts verzieht!

Zeigen möchte ich das Kissen beim Creadienstag und HoT

Schnitt: Maße des Kisseninlets

Stoff: Fuchstoff von Stick&Style (dort allerdings als Wolf bezeichnet), orangene Paspel in extra dick und für die Rückseite ein Biber/Flanell Spannbettlaken als upcycling 

Papas Jacke kindgerecht umgewandelt {Sweatjacke mit Mähdrescher}

Wenn ich es nicht erwähnen würde, würde es gar nicht auffallen. Aber gerade deshalb ist diese Jacke so absolut genial und besonders! 

Es war einmal Papas Sweatjacke, … 

… die er aussortiert hat. Die nähwütige Mama zerlegt sie in ihre Einzelteile, …

… denn es gibt schon wieder eine Idee. Vielmehr ein fertiges Ergebnis im Kopf. 

Und so gab es, kurz nachdem die Ritterjacke fertig geworden war, eine weitere Jacke 😀 (nur mit dem Bloggen hat es jetzt etwas länger gedauert – und wenn ich weiter auf Tragefotos warte, kann ich sie weiterhin nicht zeigen…) 

Sweatjacken kann man nie genug haben. Gibt es vielleicht weniger Pullis diesen Winter…



 

Kombiniert habe ich den grauen Seeat mit dem Mähdrescherstoff. Und weil ich nicht nur die Kapuze damit füttern, sondern den Motivstoff auch auf irgendeine weitere Art mit einbringen wollte, gab es eine kleine Passe auf der linken Brust. Sogar eine Paspel habe ich zwischengesetzt, weil mir dann der Übergang besser gefällt. 
Ich habe die ursprüngliche Kapuze mit ihren Ösen genutzt, die Belege ebenso, genau wie Saum- und Armbündchen. Die ganze Frontpartie mit den großen Bauchtaschen habe ich auch übernommen; nur entsprechend verkleinert zugeschnitten.

Das Schnittmuster der Ottobre sieht eigentlich keinen Beleg vor. Auch die Kapuze wird anders angenäht. Aber erstens mag ich es innen nicht offenkantig und zweitens waren ja die „fertigen“ Belege vorhanden. 

Neben dem Motivstoff also habe ich lediglich die Kordel neu gekauft, da das bisherige blau mir zu den andern Blautönen nicht zusagte. 

Verlinkt bei Creadienstagmade4Boys und auch Janas Fahrzeuge-Linkparty

Stoff: upcycling einer grauen Sweatjacke, Mähdrescherstoff von Stoff&Stil

Schnitt: Ottobre, Heft 1/2014 Modell 16 in Gr. 98 – allerdings verlängert und Reißverschluss 40 cm anstatt (wie angegeben) 35 cm 

Unbunt für große Jungs {T-Shirt}

  

Dies ist das Shirt, das ich bereits mit der kurzen Motti zeigen wollte. Den tollen grauen Stoff mit Krone und Stern habe ich schon zu einer Beanie verarbeitet, die wirklich gern getragen wird (allerdings sind es beim Buben Stern & Boot). Außerdem als Innenfutter für Kapuze und Taschen bei einem Herbstprojekt (das ich aber auch erst dann zeigen werde). Also schafft es dieser Rest mit dem Shirt nun als erstes auf den Blog 🙂 Dass ein Stillshirt mit einen seltsam ausgeleierten Ausschnitt – und somit nicht mehr tragbar – die selben Farben hat, kam mir dabei sehr gelegen. So habe ich mir überlegt, dass es sicher ganz witzig aussähe, beide Stoffe mit einem amerikanischen Ausschnitt zusammen zu basteln!? 

Gesagt, getan 🙂

 

Mit schwarzem Bündchen. Schwarz mag ich ja so gar nicht, auch nicht für mich. Schwarze Teile sind in meinem Kleiderschrank an einer Hand abzuzählen aber hier passte es einfach mal. Klar, es ist mit diesen Farben kein „Kleine-Jungen-Shirt“ mehr. Aber mit fast 4 ist man ja auch schon so groß 😉

  

Abends beim Wohnzimmerlicht sahen beide Grautöne noch stimmiger aus. Im Tageslicht passen die Töne nicht mehr so ganz zusammen. Aber das ist bei einem melierten Grau auch kein Wunder, da gibt es sicher 100 Nuancen!  

  

„Graues Shirt im grauen Hinterhof“. Die Idee fand ich erst ganz witzig, aber die Gartenfotos waren dann doch irgendwie freundlicher 😀

Getragen wird das Shirt hier übrigens mit der langen Motti und der Wendekappe vom letzten Jahr, die ich ziemlich genau vor einem Jahr genäht und gepostet habe. Sie sitzt knapper aber passt noch 🙂

Verlinkt bei made4BoysHappy Recycling und Katjas Linkparty für kostenlose Schnittmuster

Schnitt: abgeschnittener ReBoBo mit  amerikanischen Ausschnitt in Gr. 98 

Stoff: grau melierter Jersey mit Motiv von Stoffe Hemmers und recyceltes Stillshirt