30 Jahre … ein Dachbodenfund … {upcycling Pulli für den Babybuben}

Auf dem Dachboden hat meine Mutter noch Kleider von mir gefunden! Total Wahnsinn, schließlich sind die Sachen nun schon über 30 Jahre alt. Manches war dreckig, kaputt oder hässlich! Ein paar Teile musste ich aber auch behalten. Kleine Kleidchen – auch wenn ich dafür keine Verwendung habe, aber so süße Sachen – selbstgetragen – kann man doch nicht einfach weg geben?? Ein Pulli gefiel mir sehr … vom Stoff her. Aber der Schnitt!?!

vorher

Irgendwie ist er vom Motiv sogar ganz aktuell. Für einen Jungen … hm, eher nicht … aber was soll’s, egal! Ich habe ihn zerschnitten (war zuvor eine 104) und neu zusammen genäht. Das weiße Bündchen durch graues ersetzt und was soll ich sagen? Ich bin ganz entzückt 😉 Allein wegen der Geschichte dieses Pullis ist er toll. Wegen des Stoffs aber auch! Nun ist es eine großzügige 80. Es sollte eine 86 werden, aber dafür war der vorhandene zerlegte Pulli in der Länge etwas knapp.

Angezogen ist dieses helle herzige am Babybuben doch etwas ungewohnt und der Papa mag den Pulli gar nicht. Aber so ab und zu, vielleicht für den Garten, werd ich ihn dem Babybuben sicher anziehen …

Verlinkt bei der upcycling Linkparty von Gusta, Freutag, Menschenskinder und SewMini.

Stoff: upcycling, Bündchen örtlich gekauft

Schnitt: BeeStyle in Gr. 80 ohne jegliche Unterteilungen

Advertisements

Nummer 5! {kurze Latzhose/upcycling}

Hier ist jetzt die 5. und vorerst letzte Latzhose! Nun ist erstmal gut, ich denke mit 2 langen Latzhosen für draußen, einer langen als Kuschelhose für drinnen (da aus Sweat) und zwei kurzen sind wir gut ausgestattet. Dazu habe ich noch eine tolle Kauflatzhose, die ich ihm auch wirklich gern anziehe. Nächstes Jahr oder vielleicht im Herbst geht es dann mit der 86 weiter.

Aber zurück zu dieser Neuen. Sie ist wieder in Gr. 80 genäht, fällt aber nicht so großzügig aus wie die letzte genähte kurze Latzhose. Es ist ein heller Baumwollstoff, der etwas an Leinen erinnert, weil er sehr grob ist. Es war eine Kaufhose von meinem Mann. Innen ist ein Rest vom Baumwollstoff mit den Walen, übrig von dieser Tasche.

Diesmal habe ich noch etwas mehr an Beinlänge gekürzt und als Abschluss gab es blaues Bündchen. Die Steppnähte sind in blau, die Knöpfe ebenso. Und als Highlight gab es einen Plott von Chrissiebag. Ich liebe diesen Plott, für mich habe ich auch schon ein (Kauf-)Shirt mit dem Schriftzug Meer & Herz aufgehübscht. Der Body passt thematisch sehr gut dazu, ich glaube den habe ich nie hier gezeigt und bereits genäht als der Babybub noch gar nicht geboren war.

Verlinkt bei SewMini, Kiddikram und der upcycling Linkparty von Gusta

Schnitt: Latzhose aus dem Buch Babyleicht von Pauline Dohmen in Gr. 80

Stoff: Baumwolle (upcycling) einer Hose

Was neues wagen und Boxershorts für den Mann {Raglanshirt für den Buben}

Manchmal finde ich ältere, unveröffentlichte Blogposts wieder. Dies ist so einer, also schnell raus damit 😉

Ich war mal ganz mutig und habe etwas Neues probiert. Jetzt darf jeder eine Runde lachen, denn es ist eher als Ironie gemeint.

Genäht habe ich den Autumn Rockers, aber tatsächlich erstmals als Shirt. Dazu zweifarbig. Also doch: was total Neues habe ich da gemacht! Zumindest für meine Verhältnisse.

Aber als ich festgestellt habe, dass das dunkle blau absolut hervorragend zu den Rittern passt, war es um mich geschehen. Wo ich doch sonst immer alles aus einem Stoff haben muss – diesmal wollte ich es versuchen. Ich mag anderes optisch vielleicht mehr, aber der Bub liebt das Shirt.

So habe ich übrigens aus einem 1/2 Meter Stoff eine Boxershorts für den ganz großen Mann und Vorder- und Rückteil des Raglanshirts raus bekommen. Das wiederum find ich ziemlich klasse 😀

Das Gummi der Boxershorts ist upcycling wie man an der Möwe unschwer erkennen kann. Daher verlinke ich es auch bei Gusta, ob das in ihrem Sinne ist?! Aber vielleicht ist das auch ein guter Tipp an andere, wenn der Stoff ausgerissen ist und das Gummi noch unversehrt ist … ich hebe jedenfalls neuerdings die Gummi auf.

Außerdem verlinkt bei DienstagsDinge

Schnitt: Shirt – Autumn Rockers in 110, Boxershorts – selbst erstellt (wie auch schon hier)

Verliebt in Latzhosen {Latzhose für den Babybuben}

Wie heißt es so schön? Alles hat seine Zeit! Und hier ist gerade definitiv die Zeit der Latzhose 😀 

 

Sofort, nachdem ich die erste Latzhose fertig genäht und dem Babybuben anprobiert hatte, war klar, dass eine weitere folgen muss. Ich schaute also in die Kiste mit den abgelegten Hosen. Ich dachte zunächst an Jeans, aber dann fiel mir eine Stoffhose mit vielen vielen Ziernähte in die Hand. Aus der gleichen in schwarz hatte ich schonmal eine Lieblingshose für den Buben genäht, hier glaube ich nicht gezeigt. (Ich freu mich schon wenn der Babybub sie vielleicht in 1-2 Jahren trage kann!)

Jedenfalls hab ich das Schnittmuster aufgelegt und nicht schlecht gestaunt, dass ich tatsächlich eine Latzhose rausbekomme. Schließlich war es eine Hose von mir. Genäht war sie dann wirklich schnell!

Jetzt muss ich diese aber auch schnell zeigen, denn es gibt bereits eine dritte und vierte (als kurze Version) und sogar die Fotos dazu sind im Kasten!  

Wie man sieht habe ich die original Taschen der Hose übernommen. Und weil sie ja deshalb schon zwei Taschen hat, habe ich keine Brusttasche mehr genäht. Der Latz war also frei, das hat mir auch gefallen, aber auf den zweiten Blick kam die Idee mit dem Bügelbild. Ich hatte noch eine Fledermaus (hier schon mal aufgebügel – war er da noch winzig!).

Am Rücken sind auch einige Nähte, weil die Hose eben so viele Ziernähte hatte. Auf Höhe der Schulterblätter kommen zwei dickere aufeinander, würde der Babybub mit dieser Hose noch liegen wäre es nicht optimal. Aber liegen? Nicht mal stillsitzen kann er! 

Seit dieser zweiten Latzhose habe ich mir angewöhnt den vorderen Beleg aus dem Außenstoff zu machen. Hinten kann es jedoch ein Motivstoff sein. Hier war es ein genau passender Rest der Robben, die ich vor lange Zeit als Tasche für meine Mutter vernäht habe. Ich liebe es, wenn ich einen Rest so passend aufbrauchen kann. 

Robbe und Fledermaus passt vielleicht nicht so unbedingt zusammen, aber das war ja auch nicht geplant. Stört aber genau so auch nicht! 

Verlinkt bei Creadienstag, der Stoffreste – und Upcycling-Linkparty sowie Sew mini

Stoff: upcycling einer Hose, Baumwollrest

Schnitt: Latzhose aus dem Buch „Kinderleicht“ von Pauline Dohmen in Gr. 80

Schnipp, schnapp, Pulli „neu“ {upcycling Pulli für den Buben}

Vorsätze fürs neue Jahr habe ich eigentlich nie. Aber im letzten Jahr (oder sogar schon die letzten Jahre) hat sich heraus kristallisiert, dass ich immer weniger kaufe (Kleidung meine ich damit). Gerne sortiere ich aus und mache dann auch mal aus alt was neu. Das gefällt mir. Und daher mache ich es. Da steht also kein Vorsatz hinter, sondern ich mache es, weil es mir Spaß macht. 

Diese Zeilen kommen jetzt schon einige Wochen zu spät. Die meiste sprechen doch in der ersten Woche des Jahres von guten Vorsätzen. Aber – wie eigentlich immer – hat es nicht mit den Fotos geklappt. Andererseits sind es ja gar keine „guten Vorsätze“ sondern vielmehr eine Grundeinstellung. 

aus alt …

Der Bub war zum Schlafen bei Oma, der Babybub pünktlich vor sieben im Bett. Auf der Arbeit war es ein doofer Tag, beim Anziehsachen-für-den-nächsten-Tag rauslegen, blickte mich wieder dieser gelbe Pulli im Schrank an. Den ich immer wieder mal anziehe, wenn ich abends was kuscheliges brauch, mich dann aber jedes Mal ärgere. Irgendwie sitzt er nicht, er ist viel zu kurz. 

Da tat ich ziemlich spontan was ich schon mal überlegt hatte. Klar, wieso nicht und wenn nicht jetzt, wann dann? 

… mach neu!

Innerhalb einer Stunde war ein neuer Pulli fertig. Ich habe komplett alles übernommen was dran war. Hat gut gepasst, lediglich das E von Elk Mountain hat ein bisschen an Form verloren 😉  
Es ging so super schnell. Schließlich muss man keine Bauchtasche vorbereiten und aufnähen, und die Kapuze war auch bereits gefüttert und mit einer Kordel ausgestattet. 

So hat der Bub mal eine neue Farbe im Kleiderschrank. Ich bin total happy, denn er steht ihm  ausgezeichnet und mich wird dieser Pulli zukünftig nicht mehr ärgern 🙂 

Als Schnitt ist es übrigens der Autumn Rockers in 110, die Kapuze einfach dran gebastelt. Ich habe einfach die volle Breite der „fertigen“ Kapuze genommen und so viel überlappt wie möglich war. In dem Fall nicht viel, weil sie einfach gar nicht so groß war. Eins der Bändel habe ich noch etwas weiter hoch gesetzt. Daher ist manchmal ein zweites leeres Loch zu sehen, je nachdem wie die Kapuze liegt. 

Ich verlinke dieses tolle Teil beim Freutag, der kostenlosen Schnittmuster-Linkparty von Katja und der upcyling Linkparty!
Schnitt: Autumn Rockers in 110

Stoff: älter Pulli von mir 

Fledermäuse {BeeStyle für den Buben}

Heute nur schnell zwischendurch ein Pulli bei dem ich es nicht mal versucht habe, Tragefotos zu bekommen. Ich bewundere zwar die Blogs mit professionellen Fotos, aber davon bin ich Meilen entfernt und mein Blog ist ja auch viel mehr mein persönliches Nähtagebuch, als ein solcher Blog wo Stoff und Schnitt perfekt dargestellt werden. 


Den Stoff hierzu hatte ich bereits im August letzen Jahres auf dem Stoffmarkt gekauft. Vielleicht erinnert sich jemand an die Beanie für den Babybuben. Beim Kauf hatte ich genau so einen Hoodie vor Augen. Angefangen habe ich ihn dann recht schnell, aber irgendwann erstmal links liegen lassen. Warum ich dachte, dass er nichts wird, weiß ich nicht mehr. Er lag aber tatsächlich einige Wochen in der Schublade. Der Bub sah ihn halb fertig und bat mich, ihn endlich fertig zu nähen. 


Und was soll ich sagen? Jetzt ist es definitiv (bei ihm sowieso) auch bei mir ein Lieblingsteil. Manchmal ist das seltsam … 😀

Die Bündchen sind grau/schwarze Ringebündchen. Wo (und wieso überhaupt?) ich es her hatte weiß ich nicht, ich fand es nicht toll. Besser gesagt sogar unbrauchbar. Für die Taschen bot es sich aber doch an … da war ich einfach mal mutig und ich finde es jetzt gut so!

Der Stoff in der Kapuze ist wieder ein ausrangiertes Shirt von meinem Mann. Es war kein braun, kein grau, kein schwarz … wozu sollte ich es jemals gebrauchen? Tja, alles hat seine Bestimmung, denn hier passte der Ton perfekt zu den Fledermäusen! 


Die Kordel ist upcycling und stammte mal aus einer Sweatjacke meines Mannes. So mag ich es besonders gern! Weil sie so lang war, ich sie aber aufgrund der Metallabschlüsse nicht kürzen wollte, gab es dicke Ringelknoten. Wir lieben diesen Pulli! 

Verlinkt bei Kiddikram, der upcycling Linkparty und bei für Söhne und Kerle

Schnitt: BeeStyle in 110

Stoff: Stoffmarkt, schwarzes Bündchen örtlich gekauft 

2 x Cord {Babyhosen aus Cord}

Dass die Knie meiner Lieblingshose „durch“ waren, war mir aufgefallen. Aber trotzdem hab ich sie immer wieder angezogen. Doch einmal, da saßen wir im Auto, ich blickte herunter und sah wie kaputt die Hose schon überall war! Als wir wieder zu Hause waren, musste die Hose sofort unter die Schere. Damit ich sie nicht nochmal anziehe 😉 

Karfreitag war das übrigens. Und da der Bub spontan bei Oma geblieben ist, und nur ein Kind am Abend tatsächlich eine kleine zeitliche Lücke hervorbrachte, war die Hose am selben Abend fertig. 


Als anthrazit würde ich den Cord bezeichnen. Anthrazitfarbenes Bündchen hatte ich noch einen Rest, aber der passte überhaupt nicht. Auch schwarz und grau und schwarz/grau geringelt… passte alles nicht. Die ganze Bündchenkiste bin ich durch gegangen. Letztlich passte das dunkelblau am besten (was hier doch aussieht wie schwarz). Die Hose wurde schnell zur Lieblingshose am Babybuben. 

Mir fiel dann ein, dass ich auch noch einen Babycordrest hab. Nur 30 cm, aber mit langen Bündchen für den Knickerbocker-Style können auch die 30 cm zum Erfolg führen! Ich mag die Hose wirklich sehr!!! Fast noch mehr als die obere 😉


Auch die Bündchen am Bauch mache ich sehr gern sehr lang. Wärmen sie doch das Bäuchlein noch mal mehr. Hier wird ja nun gerobbt und der Bauch somit schnell kalt. Und wenn’s warm ist oder auch optisch besser passt, sieht es umgeklappt sehr schön aus wie ich finde!

Sitzen kann der Babybub jetzt übrigens auch schon! Wie die Zeit rast … Das Shirt zeige ich noch separat. Denn da habe ich mal etwas ausprobiert, und es ist gut geworden. Jetzt habe einen neuen Schnitt im Ordner, ich habe ihn Pepi genannt 😀

Eine weitere Hose mit noch längeren Bündchen ist zugeschnitten. 

Verlinkt bei Cord, Cord, Cord, Kiddikram,  made4Boys und der upcycling Linkparty von Gusta

Schnitt: Kinderhose von Näähglück (einmal gekürzt) in Gr. 68

Stoffe: upcycling Hose von mir, Babycord in rauchblau vom Stoffmarkt