Geburtstagsshirt {Geschenk}

Nicht für meinen Babybuben, wobei die Zahl stimmt. Auch er wird bald schon zwei Jahre alt. War es nicht erst „gestern“ als ich das Wickeljäckchen gepostet habe? Da gab es das kleine Modell noch nicht … Das Jäckchen haben wir übrigens fleißig getragen als es kühler wurde. Es würde dann aber leider in der Körperlänge zu kurz, vielleicht durchs waschen. Die Ärmel passten lange 😉

Dieses Shirt ist ein Geschenk. Die Mutter hat quasi eins „bestellt“, da ich aber ihren Wunsch nach b-u-n-t nicht erhört habe (weil ich keinen neuen Stoff kaufen wollte und nur genommen hab, was ich da hatte), gab es das Shirt als Geschenk. Normaler Weise schenken wir uns zu den Geburtstagen der Kinder nix. Es ist Größe 92 und das Raglanshirt Autumn Rockers. Leider habe ich zwei mal das Vorderteil zugeschnitten. Da der Beschenkte allerdings immer Probleme mit dem (Dick-)Kopf und dem Ausschnitt hat, wird es so zumindest passen. Es ist eingefasst, das dehnt sich ja auch nicht mehr sooo sehr.

Beplottet ist es mit der Geburtstagszahl und am Ärmelsaum steht noch der Name.

Schnitt: Autumn Rockers in 92

Advertisements

Ritterparty am Vormittag {Kindergeburtstag}

Ich als Mama war schon vor der Party k.o.  Die Woche war einfach anstrengend, eigentlich war nichts besonderes. Vielmehr ist jede Woche anstrengend. Daher war ich noch einmal mehr darüber glücklich, dass ich von Anfang an sagte, wir feiern am Vormittag. Dies war der erste Geburtstag, den wir nachgefeiert haben (gut fünf Wochen später). Ist mir der Dezember doch eh schon jedes Jahr zu voll, kam noch hinzu dass wir gerade erst 2 Wochen im Haus gewohnt haben, als der Geburtstag vom Großen anstand. 

Es sollte dieses Jahr also eine Nachfeier geben. Im Januar. Gesagt, getan. Nachdem der Bub unter anderem auch mal das Motto „Monsterparty“ in den Raum warf, ist es doch die „Ritterparty“ geworden. Damit konnte auch ich mich anfreunden 🙂 

Ich bin nicht der Partyheld. Nie gewesen. Feiern? Neeee. Aber fürs Kind soll’s dann doch schon sein 🙂 Also habe ich auch ein paar kleine Dinge gebastelt und vorbereitet. 


Den Anfang haben die Einladungskarten gemacht. Die sind perfekt geworden. Perfekt durch den Plotter, der mir brav alle Teile zugeschnitten hat. Übrigens selbst entworfen! Ich musste nur noch kleben. Super ordentlich wird es übrigens mit einer Klebe-Maus (sowas wie eine Tipp-ex-Maus). 

Neben den gekauften Pappbechern und -Tellern mit entsprechendem Motiv habe ich kleine Schilder für die Strohhalme geplottet. Gleiche Schildchen mit Namen gab es noch für die Tüten in denen sich etwas Ritter-Beute befand. 

Es ging eine Runde an die Luft, bei der doch tatsächlich Schwerter gefunden wurden. (Moosgummischwerter, ich find sie klasse!) Natürlich mit Namen. Man könnte meinen ich habe einen Fimmel alles zu personalisieren. Aber das eigentlich nicht unbedingt. Ich finde es praktisch mit dem Namen und hübsch zugleich. Und ist man als Kind nicht gleich noch glücklicher wenn der eigene Name auf seinem Schwert steht?

Bei der Runde durch die kleinen Wege und vielen Spielplätze im Wohngebiet gab es noch 3 Ritterprüfungen zu erledigen. Dafür gab es kleine (gekaufte) Karten (aber Name – wie sollte es anders sein – geplottet), auf denen dann angekreuzt wurde, wenn die „Prüfung“ bestanden war. Nach der 3. Prüfung gab es wieder zu Hause angekommen das besagte Tütchen. 

Soweit der Plan allerdings durchkreuzte  nach der ersten „Ritterprüfung“ ein Graupelschauer das Vorhaben und wir flitzten nach Hause und es gab Ritter-Freispiel mit bösem Drachen (mein Mann). Was haben die Mädels gekreischt. Kann mein großer auch, aber die Mädels können es noch besser! Es waren übrigens ein männlicher Gast und drei weibliche. So viel zum Gekreische 🙂

Nach der Ritterschmaus-Pizza gab es noch Kuchen. Ich war verwundert wie der auch noch weggeputzte wurde. 

Die Variante Blechkuchen ist übrigens eine super einfache Sache. Ich mag themenbezogene Kuchen zum Geburtstag sehr, bin aber auch garantiert kein Back-Genie. Mein Feuerwehrauto im letzen Jahr hat einiges mehr an Zeit und Nerven gekostet. Da habe ich mich gefreut als ich beim Stöbern so einen Blechkuchen gesehen habe. 

Kleiner Tipp: Die braune Zuckerschrift ist nicht vom großen, bekannten Backzubehör-Hersteller, sondern Noname und lässt sich viel einfacher verarbeiten. Sie ist dafür aber von der Farbe her durchsichtiger und nicht so komplett deckend als die von Oe****.  

Diese tolle Party verlinke ich bei Freutag und auch Kiddikram 

Happy Birthday {1 Jahr und Body}

365 Tage bist du jetzt bei uns und bereicherst unsere nun vierköpfige Familie mit so viel Lebensenergie und Freude! Auch wenn du von Beginn an ein Problem mit dem Schlafen hattest, möchte ich keinen Tag mit dir missen; auch die Abende nicht, an denen ich mich stillender oder tragender Weise in der Endlosschleife befunden habe 😀

Das Thema Schlafen ist bisher unser größtes Thema, aber wir sind dabei es zu bewältigen. 

Gut zu wissen ist, dass wir bei dir keinen Schnuller abgewöhnen müssen. Das war bei deinem Bruder ein größerer Akt! Wobei ich es noch immer unglaublich finde, dass man als Baby keinen Schnuller mag oder nicht aus der Flasche trinken kann. Dein Bruder war verrückt nach Schnuller und Flasche, also kannte ich es ja nicht anders. 


Ich vergleiche euch viel, ihr seid euch ähnlich und doch mehr verschieden. Ich frage mich, wie die weiteren Monate aussehen werden. Kannst du deinen Bruder in den Schatten stellen, wenn es darum geht windelfrei zu werden? Hier glaube ich es nicht, denn er war ja so früh dran. Motorisch hast du aber von Anfang an einige Monate „Vorsprung“, ich bin gespannt wann du den ersten Schritt ganz alleine machst; weit entfernt bist du davon nicht mehr. Ich bin überzeugt davon, dass du auch um einiges eher Laufrad und Fahrrad fahren wirst. 

In deinen ersten 12 Lebensmonaten hast du nun schon mehr Unfug angerichtet, als dein Bruder in knapp 5 Jahren 😀  Die beste Aktion war gestern Abend, als du die Klobürste zu deinem badenden Bruder in die Wanne gepfeffert hast. Und dein Bruder hat es nicht mal bemerkt, da musste ich erst ins Bad kommen und Laute der Empörung von mir geben! Aber böse sein, dir? 


Wir befinden uns gerade in der Krippeneingewöhnung und sie läuft so viel besser als die von deinem Bruder vor 4 Jahren. Dafür bin ich unendlich dankbar,  denn so geht es uns allen sehr viel besser!
Den Body habe ganz kurzfristig aus einer Idee heraus genäht, nachdem ich zunächst gar nicht vor hatte, etwas zum 1. Geburtstag zu nähen.  



Das bunte „Kuschelobjekt“, was man hier ansatzweise sehen kann, bereitet dir und deinem Bruder große Freude. Ich werde es demnächst separat nochmal zeigen. Jana wartet sicher auch schon drauf 😉

Kleiner, großer Grinser, tanz bitte weiterhin so viel! Ich liebe dich! 
Verlinkt bei Freutag und SewMini, Kiddikram und made4Boys

Schnitt: Regenbogenbody in Größe 74

Stoff: melierter Jersey vom Stoffmarkt im Mai, Ringelnudel aus meinem Ringelnudelglas :D. Luftballon als Stoffapplikation, die Zahl ist geplottet

Drei {Geburtstag}

Drei Jahre bist du nun schon. 

Seit einem halben Jahr trägst du keine Windel mehr und es gibt keinen Tag an dem ich darüber nicht stolz bin! Du haust die wundersamsten Sprüche raus und bringst uns damit mehrmals täglich zum Lachen! Du fluchst mit den Worten „Verdammte Axt“ und in Mamas Ohren klingt es jedes Mal zuckersüß! Du kennst schon mehr landwirtschaftliche Fahrzeuge beim Namen als so manch Erwachsener und das, wo du ein Stadtkind bist. Zahlen interessieren dich nicht, dafür liebst du den Buchstaben „O“ und suchst und findest ihn überall. Aktuell singst du die Weihnachtsbäckerei (endlich abgelöst vom Herbstlied) rauf und runter. Am Tisch sitzt du lieber auf einem normalen Stuhl als auf deinem erhöhten Stühlchen. 

Drei Jahre – du bist schon so groß! Doch wenn du müde bist oder dich nicht fühlst, dann kuschelst du dich immer noch in Mamas Arme. Du bist und bleibst mein Baby!

Happy Birthday, kleiner großer Schatz!