TV Helden {Langarmshirt und T-Shirt mit Shaun und Bombe}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Corona bringt bei uns mehr Zeit mit Medien hervor. Zum einen, wegen der der ANTON App, die sicherlich mittlerweile jede Mutter schulpflichtiger Kinder kennt, zum anderen aber auch mehr Zeit vorm Fernseher.

Ich habe das Glück, dass meine Jungs in einem Alter sind, in dem sie gut zusammen spielen können. Der Kleine nicht mehr zu klein, der Große noch nicht zu groß 😉 (wir haben einen Altersunterschied von 3 3/4 Jahren) Oft ist der Minibub Gehilfe, ausübende Kraft oder „Mitarbeiter“ vom Buben. Er wird gescheucht, „belade jetzt die Lok“, „hol mir mal den Trecker“ oder „bau du mal die Garage“. Aber dem Mini macht das Spaß.

Natürlich geht das nicht absolut immer so gut. Dann wäre auch irgendwas nicht richtig bei uns 😉 Wenn die Luft raus ist, die Ideen schwinden oder einfach auch mal der Wunsch nach dem TV da ist, macht der Papa, der aktuell im Homeoffice auch die Kinderbetreuung leitet, den Fernseher an. Das lustig, chaotische Schaf samt Herde kommt bei beiden Jungs sehr gut an. Aus der Sendung mit der Maus kennen sie es. So wurde jetzt zum einen die Serie nochmal komplett geschaut, außerdem haben wir an einem Familien-TV-Nachmittag den Kinofilm gesehen. Echt schön so was 🙂

Für den Herbst habe ich schon, erstmals in Größe 134, ein Langarmshirt genäht und mit Schaf und Hund beplottet. Eine Malvorlage diente als grobe Vorlage. Mehrfarbiges Plotten treibt mich zwar immer zum Wahnsinn, Spaß macht es mir aber trotzdem. Verrückt!

Hier freut mich am meisten, dass ich genau die Farbe vom Hund als Flockfolie da hat. Wieso ich diese Farbe bestellt hatte … ich weiß es nicht mehr. Aber alles hat seinen Sinn 😉

An einem anderen Wochenende haben wir die verrückten Vögel geschaut, die sich mit ihren grünen Feinden verbünden um gemeinsam gegen Zeta zu kämpfen. Der Film kam auch sehr gut bei den Jungs an. Vor ca. 10 Jahren haben wir in Holland einen roten Vogel gekauft. Der Bub hat ihn schon mit einem Alter von 6 Wochen angehimmelt.

Da ihm die Vögel jetzt auch so eine Freude bereiten, gab es ‚Bombe‘ auf ein schlichtes T-Shirt. Das Foto ist nach dem heimischen Kintotag – man sieht es an dem Fettfleck auf Bombes Bauch 🙂

Den grünen Jersey habe ich für 4€/m bei Superstoffe gekauft. Solche melierten Jerseys haben immer den Vorteil, dass sie nicht gebügelt werden müssen. T-Shirts aus reinem Baumwolljersey bügele ich tatsächlich, weil ich die Knitterfalten darauf nicht mag. Das grau der Ärmel ist ein upcycling, aus einem Shirt von mir. Ich hatte aus Vorder- und Rückseite vor über 5 Jahren einen Pullunder genäht. Bisschen erschreckend, wie lang diese Ärmel also noch bei mir rumlagen. Aber sie haben ihre Bestimmung gefunden …

Verlinkt bei Kiddikram und der upcycling-Linkparty

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein in 134

Stoff: grünmelierter Jersey superstoffe.de, Streifenjersey aus dem häuslichen Stoffregal …

Folie: über Creasteinmetz

Maritim geht immer {Shirt für den Mini}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Ich hätte gedacht ich habe diesen Titel schon mal geschrieben. Dem ist aber gar nicht so.

Was ich aber schon mal gemacht habe: dieses Shirt gezeigt. So quasi. Denn es hatte schon mal ein erstes Leben. Aus diesem Stoff hatte ich mein allererstes Shirt für mich genäht. Es ist jetzt genau 5 Jahre her, dass ich es gezeigt hatte. Wer den Post und die Fotos sehen will, klickt hier. Meiner Meinung nach aber gar nicht sehenswert, da nichts aussagend.

Mein Shirt war mit der Zeit ein wenig kleiner geworden, so eng wollte ich es nicht mehr tragen. Da kam mir die Idee es für den Mini zu verwenden. Noch ein kleines Lederlabel drauf. Fertig. Wenn wir schon nicht an die See fahren können, holen wir uns „maritim“ einfach nach Haus 🙂

Das kleine Label mit dem Papierboot-Plott ist aufgenäht. Auch wenn es gar nicht danach aussieht. Da ich die falsche (linke) Seite des Leders nach oben gemacht habe, wird der Faden komplett von der rauen Oberfläche geschluckt.

Verlinkt bei Kiddikram und upcycling-love

Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein

Stoff: weiß ich nicht mehr, ist lange her

Die große Latzhose {Latzhose für den Mini passt dem Großen}

Das ist sie jetzt! Die Hose, die ich für den Minibuben genäht habe. Die Hose, die eigentlich Größe 98/104 sein sollte. Also ich weiß auch nicht … ich bin mir nach wie vor keines Fehlers bewusst. (Hier die Hose, die der Mini dann in „seiner“ Größe bekommen hat)

Aber egal, der Große hat sich wahnsinnig gefreut. Und sie sitzt auch einfach toll an ihm.

Sie passt wie maßgeschneidert! Die Beinlänge habe ich natürlich anpassen müssen. Die waren nicht nach ihm und nicht nach ihr.

Der Latz gefällt mir ja bei der Latzhose vom Mini nicht so gut, er wirkt einfach zu groß. Beim Buben hingegen finde ich ihn ganz passend.

Die Ansicht von hinten. Auch hier sitzt die Hose perfekt! Die Seitenansicht habe ich diesmal gar nicht separat fotografiert. Ich habe bei dieser Hose nur einen Jerseydrücker pro Seite an den aufknöpfbaren Seitenteil gemacht. Geht genau so gut.

Auch bei dieser Hose habe ich von der ursprünglichen Hose vom Cousin sowohl die vorderen Taschen als auch die Potaschen übernommen. Taschen kommen ja immer gut an und wenn sie schon da sind – wieso extra nähen?

Auf diesem Bild sieht man nochmal gut die tatsächliche Farbe. Und die Haptik des Stoffes. Es war eine dickere Chino-Hose, kein Elastan, weich, fast samtig von der Oberfläche her … auf dem zweiten Bild hat mir die Sonne die Farben sehr verfälscht.

Und im Schatten sieht man so schön seinen Hut. Natürlich. Denn der Bub trägt diesen schon seit Wochen. Täglich. Und abends geht er mit Hut ins Zimmer, der Hut hat seinen Platz am Bett, und spätestens zum Frühstück ist er wieder auf dem Kopf!

Verlinkt bei der upcycling Linkparty von Firlefanz, Kiddikram, Freutag, Menschen(s)kinder (diesmal bei http://www.kleinestoepsel.com)

Schnitt: Bubblegum von hier

T-Shirt: noch nicht gezeigt, aber es ist ein neues Geschwistershirt, beide Jungs haben eins 💙

Stoff: Hose meines Cousins

Neues Schnittmuster – in zu klein noch viel zu groß {Latzhose Bubblegum für den Mini}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das ist die neue Latzhose für den Mini. Ich habe die letzten zwei Jahre immer die Latzhose nach Klimperklein genäht. Wer schauen will, schaut hier. Da ich mir das Buch damals nur ausgeliehen hatte, habe ich den Schnitt nur in Gr. 80 und 86. Dieses Jahr trägt der Mini die Größe 92/98.

Ich habe mich umgesehen, was es als Freebook gibt und die Bubblegum entdeckt. Gerade das Beispiel mit den Bubbles finde ich schon sehr seltsam, aber man kann sie ja schlicht halten, dachte ich mir.

Das habe ich dann auch. Sie ist ausschließlich aus Jeans aus Papas alter Hose. Ja, und ein bisschen Tüddelkram auf dem Latz. Der Latz ist das Stichwort: ist er nicht viel zu groß? Und gerade auf diesem Foto wirkt er noch größer.

Nächstes Stichwort: zu groß!

Diese Hose ist tatsächlich eine 80/86. Und ja, keine Nahtzugabe mehr hinzu gegeben (da diese enthalten ist!). Ich hatte brav die Anleitung gelesen, zum einen, dass mit der enthaltenen Nahtzugabe und auch, dass sie groß ausfällt. Trotzdem habe ich zunächst eine 92/98 zugeschnitten und genäht. Für einen knapp 4 Jährigen ist 92/98 ja eher schon knapp bemessen. Aber sie war soooo riesig. Also habe ich dann noch eine zweite genäht, in 80/86. Tja, und die ist immer noch zu weit. Abgesehen von der Größe/Weite hat die Hose aber auch was nettes. Die Vorteile dieser Hose möchte ich also auch noch nennen. Denn wenn man dann „seine“ Größe gefunden hat, ist das Seitenteil ganz nett gemacht.

Die zwei Knöpfe pro Seite sind sehr hilfreich beim Anziehen. Bei einem Shirt drunter ist das Anziehen auch ohne diese seitlichen Knöpfe gut zu bewältigen. Durch die Weite passen aber auch dicke Pullis oder eine Fleecejacke mit drunter und da sind die Knöpfe beim Anziehen echt praktisch!

Auch hinten hat sie einen guten Sitz! Wobei das obere Rückenteil auch gut 2-3 cm eingekürzt werden könnte.

Man näht ja sowohl den Latz als auch das hintere Rückenteil gedoppelt. Ich meine in der Anleitung sind die Träger einfach nur an das gedoppelte angenäht. Ich habe die Träger aber so angenäht, dass man auch innen keine offenen Nähte sieht.

Nach dem ersten Schock sind der Mini und ich wer sehr von der Latzhose begeistert. Sie heißt beim Mini „Arbeiterlatzhose“ und wird gern getragen! Und wie der große Bub von diesen „falschen“ Größenangaben profitiert hat, schreibe ich beim nächsten Mal 😀

Verlinkt bei Kiddikram, der upcycling-Linkparty, Freutag und Menschenskinder (diese Linkparty läuft im Monat Mai über http://www.kleinestoepsel.com)

Schnitt: Bubblegum, Freebook hier

Stoff: Genäht aus einer Jeans vom Papa

Plott: selbst erstellt mit Flexfolie und Leder

Shirt: aus Mai 2016 hier

Geliebte Michelmütze {Michelmütze nach Lillemo}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Meine Michelmütze muss ich auch noch unbedingt zeigen! Als ich bereits vor einiger Zeit von meinem Cousin eine Cordhose bekommen hab, war sofort klar: daraus näh ich eine Michelmütze!

Letztendlich sind es sogar zwei geworden, denn die erste war dem Minibuben einiges zu groß.

Innen hatte ich einen leichten Jeansstoff verwendet, leider reichte der dann nicht für die zweite. Irgendwie passte nichts so richtig, also habe ich auf die Osterhasen zurück gegriffen – was jetzt natürlich umso besser passt 🙂

Hinten habe ich ein kleines Stückchen Webband eingenäht. Man kann dem Mini noch mit vielem eine Freude bereiten, aber ich hatte gar nicht mehr so viel zur Auswahl. So sind es Pylonen mit einem Stoppschild geworden, aus einem tollen Baustellenwebband. Auf dem folgenden Foto kann man es sehen, wenn man genau hinschaut. Das Bild ist von Karfreitag, als wir einen schönen Spaziergang in der Feldmark gemacht haben und dabei auch Züge geguckt haben.

Wie man auf den Fotos sehen kann, trägt der Mini sie gern und oft und vor allem (wie auf dem ersten Foto gut zu sehen) immer schief. Er sieht dadurch so richtig frech aus, ich liebe diese Mütze an ihm!!! Daher verlinke ich sie auch bei Freutag, bei Karin und ihrer Linkparty Menschen(s)kinder und bei der upcycling Linkparty von Firlefanz.

Schnittmuster: Michelmütze von Lillemo

Stoff: upcycling einer Cordhose und Webware aus der Restekiste

Meine erste Pia {Kleid für Lotta}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das Schnittmuster habe ich schon bestimmt über zwei Jahre liegen. Und wollte es immer mal nähen…. bin aber nie dazu gekommen. Als ich dann aber den perfekten Stoff dazu sah, wurde es endlich konkreter. Jetzt ist sie fertig, meine erste Pia von Fadenkäfer.

Ich lebe hier mit Buben, Minibuben und Ehemann in einem eher jungslastigen Haushalt 😀 Daher habe ich mich erstmalig an ein Flatlay gewagt. Fürs erste bin ich sogar zufrieden!

So ab und zu Mädchenkleidung zu nähen, ist aber wirklich fein, vor allem weil ich für mich selbst gar nicht so gern nähe! Diese Pia ist also für Lotti und somit mein 2. Mädchenschnittmuster, dass ich je genäht habe. Das erste war das Girly Shirt von Konfetti Patterns. Da fällt mir ein, ich hab es bereits ein 2. mal genäht. Es war zur Einschulung gedacht, allerdings wurde die Einschulung dann um ein Jahr verschoben! Ich schätze, dass Shirt passt nicht mehr. Ich muss es dringend am Buben ausprobieren. Apropos. Ich habe auch bei diesem Kleid gebettelt, dass er es mir mal anzieht. Ich wollte unbedingt ein Tragefoto. Auch wegen der Passform war es mir wichtig. Es hat nicht gut geklappt. Er hatte es kurz an, wollte aber seine Leggings und seine Socken nicht ausziehen. Daher gibt es als Tragefoto nur ein halbes Kleid zu sehen 😉

Die Kordel ist nur leihweise am Kleid, denn sie gehört an eine sehr geliebte Kaufhose von mir. Aber mit den Farben und dem Glitzer ergänzt sie sonst den eher farblosen Stoff perfekt!

Beim Tunnelzug hatte ich übrigens einen Fehler gemacht, weil ich eine falsche Linie als Tunnel-Linie genommen hatte. Schwupps, waren die letzten Ösen versaut. Also musste ich mit dem Leder improvisieren…

Zeigen möchte ich das tolle Kleidchen bei Nähzeit am Wochenende

Schnitt: Pia von Fadenkäfer in 128

Stoff: weiß ich nicht mehr ..

Frohe Ostern mit Tulpen {Blumen aus Stoff}

Die letzten zwei Jahre gab es genähte Möhrchen. (Wer diese sehen will, klickt hier). Dieses Jahr gab es für meine Lieben und auch für uns als Deko diese genähten Tulpen.

Ich habe mich einmal quer durch meine Restekiste genäht. Baumwolle habe ich nicht viel und rot/rosa/pinktöne erst recht nicht. Aber ein paar passende Stoffreste habe ich gefunden. Der Babycord macht sich besonders gut, finde ich, obwohl er einfarbig ist!

Die Blümchen sind total schnell genäht! Einfach eine Tulpe aufmalen, doppelt zuschneiden (in dem Fall aber links auf links), etwas Watte zwischen legen und einmal umnähen. Anschließend mit der Zickzack-Schere drum herum, Spieß oder Stöckchen reinstecken und fertig!

Hier sind noch ein paar …

Schön sind auch immer die Erinnerungen, die alte Stoffreste mit sich bringen. Wie gesagt hatte ich kaum Farben, die ich für die Tulpen passend fand. Dieser alte Canvas mit den knalligen Farben eignete sich aber auch gut. 2015 zuletzt vernäht … also wirklich ein altes Schätzchen.

Ein fröhliches Eiersuchen im blühenden Garten an alle! Bleibt gesund!