Krümels Kleider {Puppenkleidung}

Auf dem Geburtstagstisch vom Minibuben lag u.a. auch ein weicher, flauschiger Krümel.

Und damit Krümel auch was zum Anziehen hat, haben die weltbeste Oma und ich ein paar Sachen gezaubert. Es sind einige Teile entstanden, denn wenn man erstmal die ganzen viele kleinen Stoffreste neben einander ausschüttet, finden sich zig tolle Kombinationen. Geworden sind es eine Jeansjacke, zwei Mützen, zwei Hosen, zwei Langarmoberteile, ein T-Shirt und eine Latzhose. Die beiden zuletzt genannten Teile sind auf dem folgenden Foto zu sehen.

Krümel sieht total süß in der Latzhose aus. Allerdings wird das Outfit noch von dem Einteiler/Strampler getoppt! Der war ursprünglich mal für den Babybuben (in 50/56) genäht, der hatte ihn aber nie bis max. ein Mal an. Ich habe Krümel einfach drauf gelegt um die ungefähre Länge abzuschätzen und dann entsprechend gekürzt. Der ursprüngliche Strampler hatte einen Zwickel und noch einen Knopf mehr. An der Breite habe ich nichts geändert. Krümel hat also recht breite Schultern, wobei man ja auf dem Foto auch gut sieht wie locker er oben rum sitzt.

Mit dem Schnullerband kam der Große an. Ich hatte es mal für ihn genäht (der Minibub hat ja keinen Schnuller genommen), aber nie als solches benutzt, weil es durch die doppelt liegenden Webbänder so starr geworden ist. Der Bub hatte es zum Spielen bei sich im Zimmer, Bänder mit Haken oder Klammer kann man immer gut gebrauchen, als Kran oder so 😉 Als er gesehen hat, dass Krümel einen Schnuller hat, hat er es für ihn hergegeben. Ich find es passt farblich so schön!

Wie die Schnittmuster heißen, weiß ich leider nicht mehr. Der Pulli müsste nach Klimerkleins Puppenkleidung sein.

Verlinkt bei Kiddikram

Advertisements

Nochmal für die Püppi {Puppenkleidung}

Werbung, da eventuelle Markennennung

*** Da meine WordPressapp die letzten Tage einfach nicht wollte und ich dieses Problem scheinbar noch nicht gelöst habe, ich sie gerade nur überlistet habe, kommt jetzt ein Beitrag, der nicht an dieser Stelle geplant war. Zunächst sollten Krümels Kleider kommen. Der Beitrag ist aber aus o.g. Gründen noch nicht fertig. Also heut in ungeplanter Reihenfolge, aber immerhin mal wieder irgend etwas ***

Die Patentante vom Minibuben hat an seinem Geburtstag natürlich auch die Puppenkleidung für Krümel gesehen und für sehr süß befunden.

Nun stand der Geburtstag von der Tochter der Patentante an. Was lag da näher? Viel Zeit hatte ich nicht (Geburtstage kommen ja immer so plötzlich …) aber ich konnte es mir nicht nehmen lassen, zumindest ein Miniset zu nähen.

Zuerst ist der Overall entstanden, dann noch ein Shirt und eine Hose. Abrundet wird das Outfit durch ein kleines Halstuch.

Der Overall ist aus einen pinken Fleece mit Muster drauf. Der war im ursprünglichen Leben mal ein Pullover. Endlich hat er seine Bestimmung gefunden! Da ich KamSnaps nur in Blautönen sowie gelb und grün habe, musste ich etwas überlegen. Zuerst war ich für dunkelblau. Aber da ich sowieso den Plan hatte noch ein kleines Stückchen Webband zu nutzen, schaute ich einfach was in der Kombination passt. Und so wurden es aufgrund der Blätter der Äpfelchen die Grünen. Den Nacken habe ich mit selbigem Webband verziert, da die Naht nicht schön war. Bei einer Püppi kann dies ja nicht kratzen. Die Overlock mochte die kleinen Rollen Garn überhaupt nicht. Ständig ist etwas gerissen … aber als Jungsmama habe ich natürlich keine vier pinken Overlockkonen da. Geschweige denn eine 😉

Weiter gab es noch ein Shirt und eine Hose. Aus Resten und den kleinsten Bündchenresten. Toll so eine Verwertung 🙂 Den Stoff des Pullis habe ich erst kürzlich vernäht. So könnte Lottis Puppe nun mit dem Minibuben in Partnerlook gehen. Die anderen Ringel sind schon etwas älter.

Zu guter letzt gab es noch ein kleines Halstuch. Aber da habe ich wieder gemerkt, ich hasse es Tücher zu nähen. Da macht es keinen Unterschied wenn es für eine Puppe ist.

Da ich weder absteppen noch die Wendeöffnung schließen wollte, habe ich einfach einen kleinen handmade Holzknopf drauf genäht. Erfinderisch muss man sein!

Verpackt in einem kleinen Pappkoffer und noch ein Pferchen einer bekannten Hartplastikspielmarke oben drauf, kann dieses Geschenk eigentlich nur gut ankommen 😀

Verlinkt bei Gusta und Kiddikram

Herbstzeit gleich Pullunderzeit {Pullunder für den Minibuben*}

Werbung, da Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Ein Pullunder ist für mich das perfekte Teil für den Übergang von den warmen Temperaturen zu den Kühleren. Langarmbody drunter. Fertig. Brust warm.

Da ich dem Minibuben* seit er in die Krippe geht schon immer irgendwas mit Pinguin-Plott nähen wollte, macht ein Anfang jetzt dieser Pullunder. Pinguin, weil dies sein Symbol an der Garderobe ist.

Zugegebener Maßen wollte ich einen Pulli nähen. Aber kein Stoff reichte mehr. Da fielen sie mir wieder ein, die Vorteile vom Pullunder … Auch fiel mir ein, dass ich schon mal einen grauen Pullunder genäht hatte. Den muss ich mal raussuchen und auflegen. Ich habe keine Ahnung was der von damals für eine Größe ist. Da hab ich nämlich noch keine Größen reingeschrieben.

Der Pinguinplott ist aus einer umgewandelten Malvorlage entstanden. Kürzlich habe ich meinen Flockfolienvorrat richtig aufgestockt, und hier nun erstmals einen dreifarbigen Plott gemacht. Ist ja echt kein Hexenwerk, man darf nur nicht vergessen entsprechend zu entgittern. Aber auch wenn man mal was vergisst: Einfach die andere Farbe drauf bügeln. Sieht man nicht. Ich spreche aus Erfahrung 😉

Zeigen möchte ich den neuen Pullunder beim Freutag, Kiddikram und der Linkparty für Söhne und Kerle

Schnitt: BeeStyle ohne Ärmel in Größe 86

Stoff: Sommersweat von AfS und ein uralter, schwarzer Rest geripptes Bünchen


* jetzt nach dem 2. Geburtstag offiziell von Babybub in Minibub umgetauft 😉

Set – lange Latzhose mit Shirt {Herbstoutfit für den Babybuben}

Werbung, da Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Es war noch Hochsommer als ich dieses Set genäht habe. Aber wie das immer so ist, der Jahreszeitenwechsel kommt, auch wenn man nicht will.

Ich, und ich meine dies auch für die Kinder behaupten zu können, habe den Sommer noch nie so genossen wie dieses Jahr. Was wohl am eigenen Haus mit Garten liegt. Und dazu hatten wir natürlich noch einen sehr warmen, beständigen Sommer! Dennoch habe ich ab und zu auch gern, trotz 35 Grad, unterm Dach an den Maschinen gesessen.

Genäht habe ich diesmal ein Set, mache ich ja äußerst selten (jemals überhaupt?). Man kann es natürlich auch separat tragen, aber am hinteren Beleg kann man erkennen, das dieses Shirt zur Hose gehört.

Es ist, wie die anderen Latzhosen auch, wieder der Schnitt aus dem Buch Babyleicht von Pauline Dohmen. Der Stoff war im vorherigen Leben auch schon eine Hose 😀 Als ich sie als ausrangierte Hose zum vernähen bekommen habe, hat es mich natürlich sofort gepackt. Die Angst, dass es nicht passen könnte, musste gleich besiegt werden. Mit abtrennen der Po-Taschen passte es auch. Der Latz hat eine Beinnaht, die man aber kaum sieht. Der Beleg vom Latz ist quer zum Fadenlauf. Den hinteren Beleg hätt ich auch aus dem Cord gemacht, sofern es noch gepasst hätte. Da war aber nix zu machen. Also hab ich den Jersey vom Shirt genommen und es somit zum Set erklärt 😀

Das Shirt ist natürlich, wie immer, ein abgeschnittener ReBoBo mit Knopfleiste.

Verlinkt bei der Linkparty für Biostoffe von KeKo-Kreativ, SewMini, Creadienstag, HoT, DienstagsDinge und der upcycling Linkparty

Stoff: dunkelgrüne Cordhose als upcycling, Biojersey vom Stoffonkel

Schnitt: Latzhose von Klimperklein aus dem Buch Babyleicht in Gr. 86, abgeschnittener ReBoBo, ebenfalls Gr. 86

Happy Birthday {Geburtstagsshirt für den 2. Geburtstag} oder {es war einmal ein HHL Stoff …}

Unbeauftragte Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft.

Ein weiteres Jahr ist um, heute wirst du nun schon 2 Jahre! In dem einen Jahr ist viel passiert, allgemein bei uns in der Familie, und du selbst hast dich natürlich auch verändert und weiter entwickelt. Als ich eben nochmal den Text vom ersten Geburtstag gelesen habe, hab ich festgestellt, dass es neben den ganzen neuen Dingen, die du kannst, machst und gelernt hast, auch ein kleines Déjà-vu gibt. Denn wir befinden uns mal wieder in der Krippeneingewöhnung. Nach dem Umzug und dem Abschied in der alten Einrichtung gehst du nun seit 2 1/2 Wochen in eine neue Krippe.

Dieses Jahr war es ähnlich wie im letzten Jahr: mit dem Geburtstagsshirt bin ich nicht in die Pötte gekommen, da ich nicht wusste ob oder was ich überhaupt will. Und dann, eine gute Woche vorm Geburtstags fügten sich die Reste zusammen und eine witzige Idee für etwas Besonderes entstand. Mithilfe des Plotters setzte ich diese Idee passend meinem Bild im Kopf um und nun freue ich mich sehr über das Ergebnis 🙂

Auf den Bildern kann man nur den von mir „veränderten“ Stoff sehen. Ich habe 32 graue Sprechblasen und ebenso viele kleine zweien geplottet und einzeln aufgebügelt 😀

Eigentlich sagt die Gans „Hi“ und es sind rote Sprechblasen.

Auf dem folgenden, nun fast 2 Jahre alten Foto, kann man es erkennen. Der große Bub hat das Shirt den Sommer 2016 getragen. Ich liebe dieses Foto und es hängt (natürlich mit Köpfen) bei uns im Haus. Auf dem Foto ist der Babybub 15 Tage alt.

Das, was ich jetzt noch von dem Stoff hatte, war nur ein kleiner Rest. Für ein solches Shirt mit Passe reichte es noch perfekt. Die Passe habe ich selbst entworfen, wie auch bei den Shirt, das ich gestern gezeigt habe, nur eben zusätzlich mit Knopfleiste. Finde ich echt toll so, ein wahrer Hingucker 🙂

Verlinkt bei Kiddikram, der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja und (wohl zum letzten Mal mit dem Babybuben) bei SewMini

Stoff: ursprünglich ein HHL Stoff, diesen aber ausgiebig beplottet 😀

Schnitt: abgeschnittener ReBoBo von Schnabelina mit Passe nach dem Toutorial von Nicibiene

Mal was neues – Schulterpasse {Langarmshirt für den Vorschulpiraten

Unbeauftragte Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft.

Das Lieblingsshirt aus Lieblingsstoff geht in die 2. Runde. Denn das Panel mit dem tollen Piratendrachen beherbergte noch ein zweites Bild: einen Piratenjungen.

Aber da stand ich nun mit meinen Überlegungen: einfach genau so ein schlichtes Shirt nähen? Immerhin unterscheiden sich die Motive. Aber ist das nicht langweilig? Ja! Andere Bündchenfarbe? Auch langweilig! Aber was dann?

Eine Schulterpasse sollte die Lösung sein. Und ist es auch geworden. Ziemlich spontan habe ich dann genäht. Wollte ich gar nicht, aber nach dem googeln und finden der Lösung war ich im flow 🙂

Hier bei Nicibiene hab ich abgeguckt. Ging fix und ist echt gut geworden. Kann man auch gut anwenden, wenn der Stoff mal knapp ist …

Und als ich mir die hintere Passe so ansah, war klar, da muss was hin. Und sofort fiel mit auch was passendes ein. Trotz 40 Grad im Arbeitszimmer gab ich dem Plotter noch eine abendliche Aufgabe. Und bin nun sehr happy mit der Entscheidung!

Das Piratendrachen-Shirt wurde mittlerweile an einem kühlen Vormittag in die Kita ausgeführt.

Verlinkt bei Freutag, Kiddikram, für Söhne und Kerle und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja.

Stoff: Jersey über Alles für Selbermacher

Schnitt: ReBoBo von Schnabelina in 116

Der Wunsch nach einer Weste {JaWePu für den Buben}

Unbeauftragte Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft.

Dem Babybuben habe ich dieses Frühjahr diese Weste raus gekramt. Ist klar, wer dann auch eine Weste wollte? Und ich hatte so richtig Lust darauf, obwohl ich so viele andere Dinge im Kopf geplant hatte bzw. fertig stellen wollte. Die Weste kam dazwischen, stellte mit dem puzzeln der Stücke und Farben aber genau das dar, was ich mal wieder brauchte, und ist somit ganz schnell fertig geworden.

Ich wollte keinen neuen Stoff kaufen, zum einen aus Gründen des Stoffabbaus, zum andern wollte ich ja auch sofort beginnen.

Als Ergebnis kann ich nun Faultiere mit dunkelblau präsentieren. Ach, und innen ist upcycling aus zwei T-Shirts in grau und blau. Die Faultiere sind nun restlos aufgebraucht, glücklich. Verschiedene blaue Bündchenreste aufgebraucht, glücklich. Den Reißverschluss musste ich bestellen, aber sowas zu lagern macht einfach keinen Sinn. Irgendwas stimmt dann immer nicht, Farbe oder Länge …

Ich habe noch zwei blaue und einen weißen in 30er Länge liegen. Ich muss sehen, dass ich sie für den Babybuben aufbrauche. Für die letzte Jacke passten auch da beide blauen Farbtöne nicht und ich musste wieder bestellen … Aber wenn man seine Quelle hat, ist das ja fix gemacht.

Auf Brusthöhle lud ein Faultier dazu ein, ein kleines Holzschildchen zu halten. Es lag mal irgendeiner Stoffbestellung bei.

Ich mag sie nicht so sehr, optisch ist das Teil einfach nicht meins. Ich mag es ja irgendwie immer lieber uni oder aus nur einem Stoff. Der Bub aber liebt die Weste sehr, die Taschen sind super(groß) und ich gebe zu, das Schnittmuster ist wirklich toll und durchdacht.

Verlinkt bei für Söhne und Kerle, DienstagsDinge und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja.

Schnitt: JaWePu (Freebook) von Schnabelina in Gr. 116