Maritim ist Mee(h)r {BeeStyle mit Kapuze}

Ich wollte hier einen zweideutigen Titel haben, aber ob der jetzt gut umgesetzt ist, weiß ich auch nicht 😉 Gemeint ist aber der neue Pulli, der nicht in den ganz typischen maritimen Farben blau- oder rotgestreift daher kommt. Das Muster hingegen ist mit Leuchtturm und Möwe schon sehr maritim. 


Mein Mann fand den Stoff für den Buben allerdings zu babyhaft. Recht hat er in so fern, dass der Stoff auch ursprünglich für den Babybuben gekauft war. Der hat auch zuerst einen Pulli daraus bekommen nach altbekanntem Schnitt (wie z.B. hier). Diesmal aber natürlich in einer Nummer größer, damit er im Urlaub an der See (Anfang Juni) auch passt. 

Es war noch ein Rest Stoff übrig und der Bub fand den Stoff auch ganz toll… Also musste ein Kombistoff her, einer, der für Babys nicht passt, dafür aber für vierjährige 😉 Schwarz/weiße Ringel schienen mir da sehr passend! 

Nach gefühlten 500 kurzen Näheinsätzen ist er auch endlich fertig geworden. Einige kleine Deteils habe ich vernäht, so zum Beispiel ein kleines Piratenflaggen-Label auf der Brust (aus SnapPap mit Stempel) und eine Verstärkung der Ösen aus SnapPap-Quadraten. Außerdem habe ich die Kordelenden in selbiges verpackt. 

Bei der Bauchtasche habe ich diesmal akkurat auf den Zuschnitt geachtet. So passen die Motive ziemlich genau auf einander. 

Ja, und die Kapuze musste eine zusätzliche Naht bekommen. Denn es war nur noch ein winziges Teil vom Stoff übrig. Aber hier sollte es unbedingt eine Kapuze sein, nähe ich doch sonst eher immer mit Kragen! Ich wusste zunächst nicht wie. Aber dann habe ich einfach drauf los geschnitten. Also beim Schnittmuster, so, dass der Stoffrest bestmöglich aufgebraucht wird. Und jetzt bin ich begeistert. Wenn man den Pulli hinlegt (wie für das Foto zum Beispiel) liegt die Kapuze auch wunderbar und es fällt gar nicht so wirklich auf. Auch wenn sie im getragenen Zustand auf dem Rücken liegt, sieht es einfach toll aus. 

Verlinkt bei made4Boys, HoT und Kiddikram

Schnitt: BeeStyle in 104

ich auch! Mein erstes Nähbuch {kurze Hose}

Sach- und Fachbücher waren irgendwie noch nie meins. Noch nicht mal während des Studiums, wo ich mit hätte arbeiten sollen. Auch wenn es ums Nähen ging, hatte ich bisher kein Buch mit „Tipps & Tricks“ (brauch man auch eindeutig nicht) oder für Schnittmuster. Gibt es ja alles zu genüge. Aber das neue bzw. erste Buch von Pauline musste irgendwie doch sein. Wahrscheinlich mehr wegen ihr als wegen des Inhalts 😉

Nach meinem Geburtstag kann ich es also stolz in den Händen halten (danke, liebe Kollegen) aber so recht wusste ich auch  gar nicht was ich so unbedingt aus dem Buch nähen möchte. Ich bin mit meinen erprobten Schnittmustern glücklich und die tolle Jacke von Pauline habe ich bereits als EBook gekauft.

Ein Mützchen fürs Baby und der Strampelanzug wird es wohl aber irgendwann doch werden. Jetzt, als erstes, habe ich aber mal die kurze Hose ausprobiert. Khakifarbener Sommersweat ist bestimmt perfekt um Grasflecken zu verbergen 😉

Ich habe mich diesmal (wenn schon, denn schon) akribisch ans Schnittmuster gehalten. Und war dabei ganz ordentlich. Wieder das Thema „ich und sichtbare Nähte…“ Aber sie sind allesamt sehr gut geworden!

Bei der Nahtzugabe war ich sehr sparsam, denn der Bub trägt ja bei Hosen noch gar nicht unbedingt 98 – aber kann man ja, dank des Gummizugs, auch entsprechend anpassen. In der Länge fand ich sie dann aber doch recht großzügig und habe ca. 4 cm abgenommen. Sieht doch aber echt schnieke aus oder?

Vorallem wie ein professionell erstelltes Basicteil. Ich find sie echt gut. Musst der Bub sie nur noch anziehen, so ganz ohne Fahrzeug drauf. Aber vielleicht reicht ja die Farbe 😉 Grün wie Landwirtschaft! 

Verlinkt bei made4Boys

Schnitt: „Kurze Hose“ aus Nähen mit JERSEY von Pauline Dohmen in Gr. 98
Stoff: khakifarbener Sommersweat (von der Oma Geschenkt) mit limefarbenem Bündchen