Was neues wagen und Boxershorts für den Mann {Raglanshirt für den Buben}

Manchmal finde ich ältere, unveröffentlichte Blogposts wieder. Dies ist so einer, also schnell raus damit 😉

Ich war mal ganz mutig und habe etwas Neues probiert. Jetzt darf jeder eine Runde lachen, denn es ist eher als Ironie gemeint.

Genäht habe ich den Autumn Rockers, aber tatsächlich erstmals als Shirt. Dazu zweifarbig. Also doch: was total Neues habe ich da gemacht! Zumindest für meine Verhältnisse.

Aber als ich festgestellt habe, dass das dunkle blau absolut hervorragend zu den Rittern passt, war es um mich geschehen. Wo ich doch sonst immer alles aus einem Stoff haben muss – diesmal wollte ich es versuchen. Ich mag anderes optisch vielleicht mehr, aber der Bub liebt das Shirt.

So habe ich übrigens aus einem 1/2 Meter Stoff eine Boxershorts für den ganz großen Mann und Vorder- und Rückteil des Raglanshirts raus bekommen. Das wiederum find ich ziemlich klasse 😀

Das Gummi der Boxershorts ist upcycling wie man an der Möwe unschwer erkennen kann. Daher verlinke ich es auch bei Gusta, ob das in ihrem Sinne ist?! Aber vielleicht ist das auch ein guter Tipp an andere, wenn der Stoff ausgerissen ist und das Gummi noch unversehrt ist … ich hebe jedenfalls neuerdings die Gummi auf.

Außerdem verlinkt bei DienstagsDinge

Schnitt: Shirt – Autumn Rockers in 110, Boxershorts – selbst erstellt (wie auch schon hier)

Advertisements

Wieder einmal Wale {Raglanshirt für den Babybuben}

Die Wale begleiten den Babybuben nun schon seit seiner Geburt. Die Eulen in der Zeit vom großen Buben mochte ich damals nicht (war vielleicht auch eher was für Mädchen), Füchse gab es für ihn ein paar wenige Male, z.B als Jacke (lang lang ist‘s her) oder auch als diverse Kissen und Geburtstagskrone  – bei den Walen und dem Babybuben ist es da ein wenig anders. Die gehören für mich zusammen 😀 

Schon in der Schwangerschaft hatte ich mir eine Windeltasche mit Walen genäht. Wobei das eher Reste waren und vielleicht habe ich so, durch Zufall, den Walwahn entfacht. Hihi! Hier hatte ich einen Langarmshirt gezeigt und 1/4 Jahr später aus dem gleichen Stoff einen Body (die Hose ist witziger Weise auch aus dem gleichen Stoff, es ist aber nicht die selbe Hose!) Zur Taufe hat die Patentante Lederpuschen mit Walen geschenkt. Im Sommer gab es ein total süßes Kaufshirt (hier zu sehen) mit Walen und jetzt habe ich diese supersüßen Indianerwale gesehen, die ich natürlich kaufen musste. Übrigens auf dem Stoffmarkt, an meinem Geburtstag! Voll toll, wenn es zum Geburtstag einen ganzen Stoffmarkt gibt 😀

Zeigen möchte ich meine neusten Wale bei Menschen(s)kinder, Kiddikram, Creadienstag und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja

Schnitt: Autumnrockers in Gr. 80

Stoff: Indianerwale vom Stoffmarkt, Bündchen aus der Restekiste 

Lillestoff Baustelle {Langarmshirt für den Buben}

Das neuste Langarmshirt ist schnell zum Lieblingsshirt geworden. Der Bub mag es auch, aber ich betrachte die Sachen ja nochmal aus einem anderen Winkel. Oder sogar aus zweien: ist die Wahl des Schnittmusters sowie die Qualität des Stoffes und somit er Sitz nach mehreren Wäschen ok? Und dazu noch mit den nähperfektionistischen Augen. 

Ersteres passt, aber es ist schließlich auch ein Lillestoff, und die sind einfach nun mal gut in der Qualität, dazu ein bewährter Schnitt. Nähtechnisch ist mir dieses Shirt auch wunderbar gelungen, sodass es nix auszusetzen gibt 🙂 

Verlinkt bei der Linkparty für kostenlose Schnittmuster, Kiddikram, HoT und bei für Söhne und Kerle. http://www.keko-kreativ.de

Stoff: Lillestoff, gekauft auf dem Lillestoff Festival 2017

Schnitt: abgeschnittener ReBoBo in 110

Tierhotel zum Schlafen {Schlafanzugoberteil und Body}

Diesmal habe ich (wieder) etwas für den kleinen und großen Buben aus dem gleichen Stoff genäht! Das Tierhotel hab ich mir beim Lillestoff-Festival aus der Kilokiste geschnappt. Sofort war klar, daraus gibt es ein neues Schlafoberteil. Denn das fehlte schon lange, hatte der Bub zu dem Zeitpunkt doch nur ein langärmeliges Teil zum Schlafen  … 

Ich weiß gar nicht mehr wieviel Stoff es dann war, obwohl ich zu Hause nachgemessen hatte (ohne aufschreiben geht gar nichts mehr!). Jedenfalls habe ich diesen Body auch noch gut rausbekommen. Und da der Babybub sich dann doch noch um einiges leichter fotografieren lässt, gibt es Fotos davon – und nicht vom Schlafoberteil für den Großen. So haben wir jedenfalls jetzt ein tolles neues Geschwister-Set für die Nacht. 

Und fragt jemand nach der Hose? Nein, hier wird keine Hose zum Schlafen angezogen … aber ich bin ja froh, dass wir beim langärmeligen Oberteil nicht noch diskutieren müssen. Zwei Abende hatte er es aber ausgezogen und hat die ganze Nacht nackig im Bett gelegen. Das kann der kleine nicht machen – aus einem Body (und Schlafsack drüber) kommt er niemals alleine raus 😉


Das Tierhotel hat wirklich süße Motive. Die kleine Lampe erinnert mich gerade an ein tolles Weihnachtsbuch, das wir haben. Und der Babybub findet sie auch toll, auf seinem kleinen süßen Speckbauch. 

Mir gefällt besonders gut der Eichhörnchenkobel, den ich bewusst auf beiden Teilen nicht zerschnitten habe sondern bestmöglich positioniert hab. 

Verlinkt bei made4Boys und Kiddikram 

Schnitt: ReBoBo in 80 für den Babybuben, abgeschnittener ReBoBo in 110 als Schlafoberteil für den Buben

Stoff: Tierhotel von Lillestoff 

3 Jahre später … {Pulli für den Babybuben}

Aus den Kleiderkisten vom großen Buben fische ich so manches Teil heraus, dass mir teilweise noch sehr gefällt, aber als Ganzes betrachtet dann doch nicht mehr. So ging es mir auch mit dem Koko-Pulli aus dem September 2014! Naja, in 3 Jahren ändert sich auch mal der Geschmack und vor allem der Perfektionismus 😉

Der weiche Sweat in dieser wunderschönen Farbe ist ein Traum. Doch die Ärmelabschlüsse mit dem Motivstoff (siehe Link oben – alter Blogpost) fand ich gar nicht mehr schön. Auch fand ich die Farbe des Halsbündchens nicht passend. Der Ton findet sich zwar in den Krokodilen der Arm-Patches wieder, sieht man diese jedoch nur von hinten; von vorn betrachtet harmonisierten diese beiden Töne einfach gar nicht! 

So ging der Pulli mit dem Trenner eines Abends mit mir aufs Sofa. Bündchen ab, Saum aufgetrennt und den Motivstoff an den Ärmeln konnte ich abschneiden, weil diese irgendwie überlang waren. Bündchen-Kiste auf und geschaut was passt. Ich dachte an grau. Grau geht immer. Allerdings passte es dann doch nicht zu den Ärmel-Patches, die zwar wieder auf der Rückseite sind, aber auch von hinten soll der Pulli schließlich stimmig aussehen. 

Also braun! Das war übrigens die erste Möhre überhaupt, denn mit 4 kleinen Backenzähnen kann man die schon essen, dachte ich mir. Geht auch. Nur mochte er sie nicht!

Ich fand noch ein Krokodil, das Katja mir mal geschickt hatte. Ich fand den Platz auf dem unten Rücken wunderbar dafür! 


Und so trägt der Babybub nun einen wunderschönen alten/neuen Pulli 🙂

Zum Schnitt kann ich keine Angaben mehr machen, da es schon so lange her ist. Es müsste aber der Autumn Rockers sein und der Stoff war ein wunderbarer hochwertiger Sweat vom Stoffmarkt 2014 in Hildesheim. 


 

Verlinkt bei Freutag, made4Boys und Kiddikram

… Und es hat *peng* gemacht … {cooles Shirt für den Buben}

Ende August war ich auf dem Stoffmarkt. Da ich aber gar nicht so viel Geld ausgegeben habe, habe ich mir am selben Abend genehmigt, bei Alles für Selbermacher zu bestellen. Denn da hatte ich sowohl für den Buben als auch für den Babybuben einen tollen Rapport (oder ein Paneel?) gesehen. Und noch ein dritter Stoff landete im Warenkorb:

Man sieht dieses Motiv mittlerweile häufiger, bei mir war es jetzt (mal wieder) Liebe auf den 2. Blick. Aber der Bub benötigt dringend Langarmshirts und mir schien dieser Stoff plötzlich absolut perfekt dafür. 

Die Suche nach dem Bündchen hat nochmal einen Tag extra gekostet, ist nun aber ziemlich genau so, wie ich es mir vorgestellt habe! Ich wollte unbedingt die Farbe des Skater-Hoodies aufgreifen. Farbe am Ausschnitt finde ich immer toll! 

Ein Größenplott aus Flockfolie gab es auch, aus einer extra coolen Schrift. Wie die jetzt allerdings heißt, kann ich gerade  nicht sagen. 

Und wer sich nun noch über den Titel wundert … der lese weiter. Mein neues Bügeleisen war gerade eine Woche alt als ich die Wäsche aufbügelte und zum Schluss noch den bereits gesteckten Saum plattbügeln wollte. Macht ihr das auch so? Über die Nadeln bügeln? Ich bin dabei schon echt vorsichtig, es ist eher ein kurzes stempeln als ein (hin- und her-)bügeln …

Wie gesagt, es war neu, denn erst letzte Woche machte das alte Eisen eines abends *peng*. (Aber es war auch schon einige Jahre alt; es war also ok.) Doch jetzt machte auch das neue Bügeleisen *peng*, Sicherung raus, Licht aus … sch$%#!   Es war auch ein Funke da und eine Nadel plötzlich halb! Was war da passiert?
Ich war mit einer Nadel an die Rückseite der Bügelfläche gekommen und war wohl gar nicht gut. Ich war mir schon sicher, das neue Eisen, das erst eine Woche alt und nicht mal bezahlt war, geschrottet zu haben, aber nach einem fälschlichen „doch, die Sicherung ist wieder drinnen, Eisen wird nicht heiß“ – Schock, stellte sich heraus, dass die Sicherung doch nicht drin war und das Bügeleisen mit Strom auch wieder funktionierte! Puuuh!

Das Shirt hat nun am Saum einen markanten kleinen Explosionsfleck und ist somit noch einmal mehr ein Unikat also sowieso schon 🙂 

Verlinkt bei made4BoysKiddikram und Freutag, weil ich mich wirklich sehr, sehr freue, dass das Bügeleisen nicht kaputt ist

Stoff: coole Jungs über afS, Bündchen örtlich gekauft

Schnitt: ReBoBo als Shirt in Größe 110

Mein Pepi {Langarmshirt mit Passe und Knopfleiste} und ein Body

Hier hatte ich ganz am Ende des Posts meinen neuen Versuch, also den Pepi, schon erwähnt 😀 Jetzt möchte ich das Shirt näher vorstellen. Ich habe mal wieder gebastelt. Wie immer hab ich mich da von einem anderen Schnitt inspirieren lassen *hust* und dabei ist kaum abzuleiten von welchem … 

Als Grundschnitt diente mir auch hier Schnabelinas ReBoBo. Ich denke die schrägzulaufende Schulterpasse kann ich das nächste Mal auch noch breiter machen. Hier war ich etwas zaghaft. Aber es war ja auch der erste Versuch. Da muss ich mich rantasten. 

Eine Knopfleiste hat das Shirt auch bekommen. Ich dachte die Knöpfe müssen nach vorne hin zu öffnen sein; wenn sie an der hinteren Naht der Passe wären (vorallem wenn diese noch breiter wäre), würden sie schon im Rückenbereich sitzen. Nach vorne ist aber auch irgendwie nicht richtig. Also am besten gar keine Knöpfe! Da das Shirt hier aber eingefasst ist und einen enganliegenden Ausschnitt hat, geht es ganz ohne Knopfleiste auch (noch) nicht. So ganz sicher bin ich noch nicht,  wie das nächste Shirt werden soll. 

Beim zweiten Teil aus diesem Stoff, der übrigens vom Stoffmarkt ist, habe ich einen meinen Lieblingsschnitte ganz unverändert genomme: den ReBoBo mit amerikanischen Ausschnitt. Immer wieder wunderbar! Hier als Kurzarmvariante, denn schließlich ist Sommer! … 

Dieses Foto ist jetzt schon gut 5 Wochen alt. In weiteren 3 Wochen feiern wir hier schon den 1. Geburtag, es ist kaum zu glauben! 

Ich merke gerade, ein Foto wo man den Body im Ganzen samt Ausschnitt sehen kann, habe ich keins – zumindest keins wo ich sowieso nicht wieder sein süßes Gesichtchen abschneiden müsste!

Verlinkt bei SewMini und Kiddikram

Schnitt Shirt: selbstgebastelte Schulterpassen an den zum Shirt umgewandelten ReBoBo, Gr. 74 (ist eher eine 68 geworden)

Schnitt Body: ReBoBo in 74 mit amerik.  Ausschnitt und kurzen Ärmeln

Stoff: vom Stoffmarkt (juhu, bald ist wieder!)