Neues Schnittmuster – in zu klein noch viel zu groß {Latzhose Bubblegum für den Mini}

Unbeauftragte Werbung. Ich benenne oder zeige Stoffe, Versandhandel oder Schnittmuster(-Label); diese sind jedoch in keinerlei Weise an diesem Beitrag beteiligt. Alle Produkte sind selbst bezahlt!

Das ist die neue Latzhose für den Mini. Ich habe die letzten zwei Jahre immer die Latzhose nach Klimperklein genäht. Wer schauen will, schaut hier. Da ich mir das Buch damals nur ausgeliehen hatte, habe ich den Schnitt nur in Gr. 80 und 86. Dieses Jahr trägt der Mini die Größe 92/98.

Ich habe mich umgesehen, was es als Freebook gibt und die Bubblegum entdeckt. Gerade das Beispiel mit den Bubbles finde ich schon sehr seltsam, aber man kann sie ja schlicht halten, dachte ich mir.

Das habe ich dann auch. Sie ist ausschließlich aus Jeans aus Papas alter Hose. Ja, und ein bisschen Tüddelkram auf dem Latz. Der Latz ist das Stichwort: ist er nicht viel zu groß? Und gerade auf diesem Foto wirkt er noch größer.

Nächstes Stichwort: zu groß!

Diese Hose ist tatsächlich eine 80/86. Und ja, keine Nahtzugabe mehr hinzu gegeben (da diese enthalten ist!). Ich hatte brav die Anleitung gelesen, zum einen, dass mit der enthaltenen Nahtzugabe und auch, dass sie groß ausfällt. Trotzdem habe ich zunächst eine 92/98 zugeschnitten und genäht. Für einen knapp 4 Jährigen ist 92/98 ja eher schon knapp bemessen. Aber sie war soooo riesig. Also habe ich dann noch eine zweite genäht, in 80/86. Tja, und die ist immer noch zu weit. Abgesehen von der Größe/Weite hat die Hose aber auch was nettes. Die Vorteile dieser Hose möchte ich also auch noch nennen. Denn wenn man dann „seine“ Größe gefunden hat, ist das Seitenteil ganz nett gemacht.

Die zwei Knöpfe pro Seite sind sehr hilfreich beim Anziehen. Bei einem Shirt drunter ist das Anziehen auch ohne diese seitlichen Knöpfe gut zu bewältigen. Durch die Weite passen aber auch dicke Pullis oder eine Fleecejacke mit drunter und da sind die Knöpfe beim Anziehen echt praktisch!

Auch hinten hat sie einen guten Sitz! Wobei das obere Rückenteil auch gut 2-3 cm eingekürzt werden könnte.

Man näht ja sowohl den Latz als auch das hintere Rückenteil gedoppelt. Ich meine in der Anleitung sind die Träger einfach nur an das gedoppelte angenäht. Ich habe die Träger aber so angenäht, dass man auch innen keine offenen Nähte sieht.

Nach dem ersten Schock sind der Mini und ich wer sehr von der Latzhose begeistert. Sie heißt beim Mini „Arbeiterlatzhose“ und wird gern getragen! Und wie der große Bub von diesen „falschen“ Größenangaben profitiert hat, schreibe ich beim nächsten Mal 😀

Verlinkt bei Kiddikram, der upcycling-Linkparty, Freutag und Menschenskinder (diese Linkparty läuft im Monat Mai über http://www.kleinestoepsel.com)

Schnitt: Bubblegum, Freebook hier

Stoff: Genäht aus einer Jeans vom Papa

Plott: selbst erstellt mit Flexfolie und Leder

Shirt: aus Mai 2016 hier

5 Kommentare zu “Neues Schnittmuster – in zu klein noch viel zu groß {Latzhose Bubblegum für den Mini}

  1. Hey Anni, danke für deine lieben Worte zu Minis Arbeiterlatzhose 😀 Ich glaub ich hab es gar nicht geschrieben, ich habe den Saum doppelt eingeschlagen, sodass ich die Hose wieder noch verlängern kann. Also wenn die Knie nicht zuvor durch sind, kann er sie bestimmt auch noch in 2 Jahren tragen. Platz für neue Drücker weiter unten auf den Trägern ist ja auch noch!
    Liebe Grüße
    Bea

  2. Liebe Bea,
    ja, die Latzhose sieht ein bisschen groß in ihren Einzelteilen aus, der Latz ist sehr breit und der Rücken könnte tatsächlich ein bisschen kürzer sein, aber deine Umsetzung ist wieder einmal große Klasse. Und die Hose ist perfekt als „Arbeiterlatzhose“, da engt nichts ein und der Mini kann nach Herzenslust im Garten, im Wald oder in der Sandkiste wühlen, über Stock und Stein damit klettern und vieles mehr, ohne das irgendwo etwas zwickt.
    Das „Nö“ auf dem Latz ist witzig!
    Das Größenthema finde ich auch immer wieder schwer, hier vor allem auch deshalb, da ich sehr häufig Nichte und Neffen benähe und die wohnen ja nicht hier, sodass ich weder die aktuellen Maße abmessen oder mal was anhalten kann oder so. Ich habe unlängst das „Selbermacher-Kleidchen“ in 110 genäht, jesses, das Nichten-Tochterkind versinkt darin. Zum Glück ist es ganzjahrestauglich, sodass sie reinwachsen kann. Uffz.
    Liebe Grüße und nochmals – die Hose ist toll geworden!!!
    Anni

  3. Hallo Meike, danke für deine lieben Worte! Klar, besser zu groß, als zu klein! Ich habe sie jetzt auch so gesäumt, dass ich die Hose nochmal von 2-3 cm verlängern kann, an den Trägern haben wir auch noch Luft für eine Verlängerung. So wird die Hose uns eine lange Zeit lang begleiten können – sofern sie es an den Knien mitmacht. Denn der Mini trägt sie so gerne beim werkeln im Garten (und drinnen auch, wenn sie denn gerade nicht sandig/erdig ist!)
    Liebe Grüße Bea

  4. Liebe Bea, schön, dass du an der Hose auch noch die Vorzüge beschrieben hast. Die Schnittteile sind nämlich wirklich total schick. Ja, das Größenthema ist schwierig, aber besser zu groß als zu klein, oder?
    Das Freebook merke ich mir mal – wir haben hier sage und schreibe acht kaputte Jeans auf Halde…
    Liebe Grüße, Meike

Hinterlasst mir hier ein Kommentar. Vielen Dank! Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.