Hubschrauber als Frustkauf {Pullover für den Buben}

Werbung, da eventuelle Markennennung; Schnitt und Stoff jedoch selbst gekauft!

Der Stoffmarkt ist schon wieder einige Zeit her. Und es ist auch einige Zeit her, dass ich hier was gezeigt habe. Ich muss sagen, die Luft ist ein wenig raus, und natürlich ist es auch die Zeit, die ständig gegen einen läuft. Halbtags arbeiten, Nebenjob, Kinder, Haus. Wobei ich es eigentlich immer geschafft habe, meine genähten Dinge hier zu zeigen. Oder mir die Zeit dafür genommen habe, schließlich ist dies hier mein persönliches Nähtagebuch. Ich habe mir diese Zeit unentwegt eingeräumt – ich habe mal nachgesehen: Im Jahr 2014 waren es 63 Beiträge. Das war mein 2. Bloggerjahr.

2015 habe ich einige Beiträge mehr veröffentlicht, 119 Stück waren es! Aber da war ich dann auch so richtig drin im Nähwahn, in dem Jahr habe ich mir meine Overlock gekauft 🙂 Ein Jahr weiter, 2016, waren es 95 Beiträge, in dem Jahr ist der Minibub geboren. 2017, klar, der Kleine lässt mir immer weniger Zeit, waren es ähnlich wie zu Beginn „nur“ 68 Beiträge, was im Schnitt aber auch noch 5 1/2 Beiträge pro Monat sind, also mehr als 1 Beitrag pro Woche. Dies ist jetzt der 50. Beitrag für das Jahr 2018, mal sehen ob ich es noch schaffe (wieder) an die 60 zu kratzen?! Die letzten Wochen war bei mir aber echt die Luft raus. Ein wenig konkurrieren auch die Kriterien professionelle Fotos versus alles zeigen! Ich möchte tolle Fotos, klar, aber vielmehr auch eher in mein Tagebuch dokumentieren. Also doch zurück zu den nicht professionellen Fotos. Die Bilder mit der Spiegelreflexkamera sind zwar zu schön, aber doch eher immer eine Seltenheit hier gewesen.

Aber nun zurück zum eigentlich Pullover dieses Blogposts und zum Titel, der ist kurz erklärt. Ich war auf dem Stoffmarkt, habe letztendlich aber nichts von dem gefunden, was ich gesucht habe. Da Mann und Kinder dabei waren, denn wir hatten noch eine Karte fürs Museum (wo sie sich die Zeit vertrieben haben, als ich meine Runde gedreht habe), konnte ich dem Buben einen fertigen Pulli, der als Beispiel genäht war, zeigen. Und er fand ihn toll. Also habe ich kurzer Hand davon Stoff mit genommen, damit ich überhaupt was zum drüber freuen habe 😉

Genäht war er dann schnell. So hat mein Affenärmchen wenigstens ein tolles Herbstteil 😉 Es ist ein angerauter Jersey, also genau das richtige für diese Übergangszeit. Ein bisschen Tüddelü habe ich angebracht. Eine auf PapSnap geplottete Wolke und auch die Ösen habe ich unterlegt. Mit echtem Leder. Ob ich das bereuen werde? Was passiert damit beim Waschen in der Maschine, wird es hart?

Die kleine Wolke sitzt auf der Bauchtasche. Das blau des Bündchen passt perfekt. Die Farbe der Kordel dafür nicht so ganz. Aber sie muss sich ja auch etwas abgeben. Hätte sie auch noch mehr gedurft, aber ich hab überhaupt nix passendes gefunden. Also dann diese Breite.

Verlinkt bei HOT und DienstagsDinge

Schnitt: BeeStyle in 116

Stoff: angerauter Jersey, Kapuze innen upcycling aus einem T-Shirt