Home Sweet House {Veränderungen}

Achtung, heute wird es persönlich. Sehr 🙂 

Zumindest für meine Verhältnisse! 

Hier hatte ich von den Veränderungen geschrieben, die der Bub gerade durchleben muss. Es verändert sich eigentlich ständig etwas im Leben, aber manchmal sind es auch größere Dinge. Ein Umzug ins Eigenheim ist da z.B. etwas größeres. Und da geht viel Veränderung mit einher, vor allem wenn es auch ein Stadtwechsel ist. 

Und das gilt auch für uns Erwachsene. Auch wenn es keine hunderte Kilometer sind und es bei uns Erwachsenen nach wie vor die selbe Arbeitsstelle ist. Aber ich spreche von 32 km versus 2 km Arbeitsweg. Nix mehr Fahrrad 😉

Dafür Haus mit zwei Kinderzimmern und Garten in einem ruhigen Wohngebiet. Zuvor war es eine Wohnung mit nur einem Kinderzimmer, Balkon plus 6 spuriger Straße davor (erschreckend!). Nun ist nix mehr grauer Hinterhof 🙂
Auch steht keine Overlock mehr auf dem Esstisch mit alltäglichem Auf- und Abbau, sondern es gibt ein Arbeitszimmer mit 1,5m breitem Nähtisch, der allein Nähmaschine und Overlock beherbergt!!!
Und was ist sonst noch anders? Ich höre keinen Verkehr mehr. Vereinzelt fahren natürlich auch vor unserem Haus Autos oder mal ein Schulbus, aber nicht mehr in ganzen Schwärmen, wie es der Fall war, wenn die Ampel an der großen Kreuzung auf grün geschaltet hat. 

Ich kann nachts die Sterne sehen und nicht mehr nur den hellorangenen Himmel voller Lichtverschmutzung! 

Mehr Platz für unserem Baum gibt es auch! 

Es ist saugemütlich in unserem großen, offenen Wohn-/Essbereich im Erdgeschoss und unser erstes Bäumchen im eigenen Heim macht sich hervorragend! 

Es war zum Umzug soweit alles fertig, aber aktuell werkeln wir noch vor uns hin, sodass bisher keine Zeit fürs Nähzimmer und entsprechende Aktivitäten war. Aber gerade weil es jetzt ein Arbeitszimmer mit Nähplatz gibt, wird in 2018 sicher wieder fleißig genäht. 

Das Jahr 2017 war (nach den Jahren in denen die Kinder geboren sind) wohl mit eins der aufregendsten Jahre in meinem Leben. Man kauft und renoviert schließlich nicht jeden Tag ein Haus. Ich glaube so ein Haus ist wie ein 3. Baby! Aufregend schön und manchmal auch echt anstrengend 😉 

Mit Krankheiten war dieses Jahr leider auch durchzogen. Ich habe alles was ich mir je gewünscht habe. Mann, 2 wundervolle Kinder und jetzt auch ein Haus. Nur die Gesundheit ist etwas, etwas so zerbrechliches, was von einem Moment auf den Nächsten fehlen kann. In diesem Sinne wünsche ich mir und allen für das kommende Jahr viel viel viel Gesundheit!

Advertisements

Abschiedsgeschenk Seelöwen {Charlie Bag}

Eigentlich begann dieser vorbereitete Blogpost mit: „Wieder eine Woche weiter, wieder ist der Umzug eine Woche näher gerückt.“

Aber als wir dann mitten im letzten sowieso-schon-Umzugschaos noch mit einem Krankenhausaufenthalt einiges weiter ins Chaos gerückt worden sind, musste der Blog mehr pausieren, als es sowieso schon der Fall war. 

Jetzt ist der Umzug aber gut gelaufen und wir wohnen schon eine Woche im neuen Haus! Mit einem Umzug gehen auch immer  Veränderungen einher: für uns ein weiterer Weg zur Arbeit, für den Buben einen Wechsel in einen neuen Kindergarten. 


Nachdem der erste Besuch zum Kennenlernen (bereits vor zwei Monaten) ein voller Erfolg war, der zweite Besuch dann auch schnell gemacht werden musste (sein Wunsch!), damit der Papa den KiGa auch kennenlernt, ist der dauerhafte Wechsel dahin trotzdem nochmal etwas ganz anderes. Schließlich heißt es auch die alten Freunde nicht mehr täglich zu sehen. Neue Freude kennen lernen. Ein ganz anderer Tagesablauf! Aber was soll ich sagen? Unendlich stolz bin auf meinen Buben, da dieser Wechsel wie von selbst lief! Nur am ersten Tag habe ich ihn eine gute Stunde dort begleitet! 


Der Bub ist fast genau 3 Jahre in seine alte Kita gegangen.  Der Babybub ist 4 Monate in die selbe Kita gegangen. Abzüglich Eingewöhnung, krank und die Tage, die wir wegen dem Umbau schon immer auf der Baustelle waren, waren es sicherlich nur 2 Monate 😉 Aber trotzdem hat auch der Kleine das super gemacht und es wäre auch für ihn eine tolle Zeit dort geworden. Aber was soll‘s, es kommt ja doch immer anders als man denkt. Und wenn gerade alles läuft, kommt einem halt ein Haus dazwischen 🙄 

Beim Babybuben habe ich schon den Gruppennamen (Seepferdchengruppe) im Abschiedsgeschenk aufgegriffen und das Geschenk hier gezeigt. Das wollte ich auch beim Großen machen. Erst war ich ziemlich ratlos, es sollte was andere als ein Kuscheltier sein, aber was? Plötzlich kam der Gedanke: Oft gehen doch die kleinen und großen Seelöwen (altersübergreifende Gruppe von 1-6) auf den Markt. Und was brauch man auf dem Markt? Eine Tasche. Mit Statement!

Da es ein Jersey war der einfach vom Motiv her am besten passte, bügelte ich ein dünnes Vlies auf. Super schnell war die Tasche genäht, beim Plott ging auch alles glatt und ich war glücklich (vorallem kam sie auch super an)! Und genau so glücklich kann ich die Tasche heute hier zeigen 🙂

Verlinkt bei Creadienstag, HoT und DienstagsDinge

Stoff: Seelöwen Jersey mit Vlies verstärkt und innen dünne Baumwolle

Schnitt: mein selbst erstellter Schnitt angelehnt an die „Charlie Bag“