Janosch-Schlafi {Babyanzug / Einteiler}

Heute, ziemlich verspätet, zeige ich noch den Janosch-Schlafi, aus dem der Babybub mittlerweile leider schon rausgewachsen ist. Irgendwas ist da schief gelaufen, aber ich wüsste nicht was. Ok, ich bin manchmal mit der Nahtzugabe recht sparsam. Eingebügelt habe ich eine 62, in Wirklichkeit ist es wohl aber eine 56 wenn nicht sogar 50, denn er ist jetzt auch schon zu klein. Allerdings ist diese Größe noch nicht generell zu klein, denn Kaufbodys in 56 trägt der Babybub noch! 

Egal, er hat gut gepasst und der Babybub sah total niedlich darin aus 😍

Entstanden ist er damals noch in der Schwangerschaft, ziemlich gleich nachdem ich den 1. Babyanzug genäht hatte. 

Verlinkt bei SewMini

Schnitt: Babyanzug aus dem Buch „Nähen mit Jersey – Kinderkeicht“ von Pauline Dohmen

Stoff: Janosch Jersey aus dem örtlichen Stoffladen, gelbes Bündchen von Stoffe Hemmers

Advertisements

Mähdrescher & Co {LA-Shirt}

Vielleicht wird es bzgl. des Stoffes hier schon langsam langweilig. Denn es gibt aus dem Stoff bereits das Top und die Jacke. Aber gerade mit diesem Shirt wird die Jacke ja erst komplett.

Es wird auch sehr gerne und oft angezogen. Man sollte meinen, dass ich aus diesem Grund leicht zu einem Tragefoto kommen könnte, allerdings haben wir jetzt wieder diese Jahreszeit wo man keine schönen Fotos bekommt, weil mit Shirt draußen bei 10 Grad keine gute Idee ist… 😦

Also kurz und knapp an meiner Leine: Das Mähdrescher-Langarmshirt. 

Verlinkt bei made4Boys, Janas Fahrzeugelinkparty und Kiddikram


Schnitt: gekürzter ReBoBo in 104

Stoff: Stoff&Stil

Die dicke Paspel {Kissen mit Fuchs}

Ich habe mich entschlossen die kleine Fuchsserie doch schon vorm Geburtstag (der nun auch schon in weniger als 2 Monaten ist) zu zeigen. Mein Bub liest ja den Blog noch nicht 😉

Aber erstmal zum Titel … Ich weiß gar nicht mehr wie der Wortlaut im Internet war. Auf jeden Fall war mir schon klar, dass sie extra dick bzw. groß ist und ich überlegte auch noch, ob es wohl beim Annähen irgendwas zu beachten gäbe. Aber dann war ich sicherlich in der nächsten Sekunde mit den Gedanken schon weiter. Also landetet die dicke Paspel im Warenkorb und letztlich auch bei mir zu Hause! 


Sah schon beeindruckend aus, das dicke Ding 😀  Zum Vergleich mal ein Foto mit einen ganz normalen Standard-Paspel: 


Aber ja das Annähen… Sprechen wir über was anderes 😉 Hat aber trotzdem geklappt und auch Spaß gemacht. Und das Ergebnis ist klasse, gefällt mir sehr!!!

Das Kissen soll der Bub zusammen mit dem Fuchs-Overall (fertig aber noch nicht gezeigt) zum Geburtstag bekommen. Aber das ist noch wie gesagt knapp 2 Monate hin!!! Irgendwie ist der Fuchs mittlerweile richtig zum Thema bei uns geworden, ich entdecke immer neue Sachen mit Fuchs, die ich kaufen oder bestellen will. Neulich habe ich tolles Kunstdrucke gesehen. Da werde ich wohl auch eins dem Buben und ein zweites für den Babybuben bestellen. Schließlich freue mich mich so sehr aufs neue Kinderzimmer 🙂

 

Hinten ist es der tolle Biber-Flanell-was-auch-immer-Stoff, den ich auch für die Robbe sowie Rückseite von Babybubens Patchworkdecke genommen habe. Verstärkt mit einem dünnen Vlies, damit sich nichts verzieht!

Zeigen möchte ich das Kissen beim Creadienstag und HoT

Schnitt: Maße des Kisseninlets

Stoff: Fuchstoff von Stick&Style (dort allerdings als Wolf bezeichnet), orangene Paspel in extra dick und für die Rückseite ein Biber/Flanell Spannbettlaken als upcycling 

Papas Jacke kindgerecht umgewandelt {Sweatjacke mit Mähdrescher}

Wenn ich es nicht erwähnen würde, würde es gar nicht auffallen. Aber gerade deshalb ist diese Jacke so absolut genial und besonders! 

Es war einmal Papas Sweatjacke, … 

… die er aussortiert hat. Die nähwütige Mama zerlegt sie in ihre Einzelteile, …

… denn es gibt schon wieder eine Idee. Vielmehr ein fertiges Ergebnis im Kopf. 

Und so gab es, kurz nachdem die Ritterjacke fertig geworden war, eine weitere Jacke 😀 (nur mit dem Bloggen hat es jetzt etwas länger gedauert – und wenn ich weiter auf Tragefotos warte, kann ich sie weiterhin nicht zeigen…) 

Sweatjacken kann man nie genug haben. Gibt es vielleicht weniger Pullis diesen Winter…



 

Kombiniert habe ich den grauen Seeat mit dem Mähdrescherstoff. Und weil ich nicht nur die Kapuze damit füttern, sondern den Motivstoff auch auf irgendeine weitere Art mit einbringen wollte, gab es eine kleine Passe auf der linken Brust. Sogar eine Paspel habe ich zwischengesetzt, weil mir dann der Übergang besser gefällt. 
Ich habe die ursprüngliche Kapuze mit ihren Ösen genutzt, die Belege ebenso, genau wie Saum- und Armbündchen. Die ganze Frontpartie mit den großen Bauchtaschen habe ich auch übernommen; nur entsprechend verkleinert zugeschnitten.

Das Schnittmuster der Ottobre sieht eigentlich keinen Beleg vor. Auch die Kapuze wird anders angenäht. Aber erstens mag ich es innen nicht offenkantig und zweitens waren ja die „fertigen“ Belege vorhanden. 

Neben dem Motivstoff also habe ich lediglich die Kordel neu gekauft, da das bisherige blau mir zu den andern Blautönen nicht zusagte. 

Verlinkt bei Creadienstagmade4Boys und auch Janas Fahrzeuge-Linkparty

Stoff: upcycling einer grauen Sweatjacke, Mähdrescherstoff von Stoff&Stil

Schnitt: Ottobre, Heft 1/2014 Modell 16 in Gr. 98 – allerdings verlängert und Reißverschluss 40 cm anstatt (wie angegeben) 35 cm 

Auch angezogene Babyfüßchen sind süß! {Tippy Toes}

Heute nur mal wieder kurz bereits gezeigtes, allerdings dieses Mal mit Baby drin (wenn auch nicht viel davon zu sehen ist)!

Ich freue mich sehr, dass sie so gut sitzen. Allerdings werden sie nicht mehr lange passen. Hatte ich beim ersten Kind doch immer sorge, ob der Bub nicht zu zart ist, brauch ich mir diesbezüglich nun keine Sorgen machen! Nur sind daher die Bündchen für die doch sehr gut genährten Beinchen recht eng! Aber wenn’s weiter nichts ist… 😀

Verlinkt bei SewMini und Freutag

Schnitt: siehe hier

Über den Wolken {Füßchenhose}

Diese Hose habe ich auch schon vor ewiger Zeit genäht, ich glaube sogar noch vor meiner Schwangerschaft. Der Stoffrest und das passende Bündchen fand sich zusammen, ich nähte umgehend die Hose (wie das immer so ist mit der sofortigen Umsetzung, wenn sich plötzlich was zusammen findet), aber als sie fertig war, gefiel sie mir nicht so richtig. 

Jetzt habe ich sie dem Babybuben doch mal angezogen. Sie sitzt eigentlich ganz gut, wobei ich ja seit kurzem nicht mehr so überzeugt bin von dem Schnitt der Füßchenhose von YvaR, nachdem ich eine andere aus der Ottobre genäht und geschenkt bekommen hatte (eindeutig besserer Sitz!). 

Die Hose hat eine Naht in der Mitte, was das Schnittmuster der ursprünglichen Füßchenhose eigentlich nicht vor sieht, aber der Stoff hätte anders nicht gereicht und mit Naht geht natürlich auch 😀

Da der Babybub mit nun 7 Wochen mächtig doll strampeln kann und die Strampelfreiheit in der Hose aber gut gegeben ist, findet er sie richtig gut und hat beim Fotomachen ganz viel gegrinst 😀  

Verlinkt bei HoT und Dienstagsdinge
Schnitt: Füßchenhose von YvaR (Freebook)

Stoff: Jersey mit Flugzeugen aus Omas Stoffschrank 😀

Kleiner Kronprinz im Probestück {Strampelhose}

Ich hatte in der Schwangerschaft 2 Strampler genäht (hier und hier); sie passten und der Babybub hat sie auch getragen, aber so ganz richtig gut gefallen sie mir vom Schnitt her eigentlich nicht. 

Etwas schöner finde ich die Strampler, die auch als Strampelhosen bezeichnet werden. So, wie auch der Schnitt von Klimperklein. Aber ich war zu geizig das eBook zu kaufen. Außerdem reizte es mich: „das kann ich auch alleine!“ Es war ganz spontan, aber die Zeit bot sich an, denn ich saß in Omas Nähzimmer und der Rest der Familie tummelte sich im Garten. 

Als Grundschnittmuster nahm ich das Freebook Mickey. Es musste ja nur oben etwas verändert werden. Die hinteren Träger länger und die Vorderen dafür weg. Das ging ganz fix. Und da die Familie sich noch immer glücklich tummelte, schnitt ich kurzer Hand aus einem Rest Stoff aus Omas Schrank nach dem neu erstellten Schnittmuster zu. Da die Oma keine Overlock besitzt, heftete ich alles zunächst nur mit dem Geradstich. War ja eh nur ein Probestück. Um es jetzt aber mal etwas abzukürzen:

Die Träger waren zu lang, ich hatte ja damals auch noch kein Model (aber da sie nach innen kommen, ist das völlig egal), doch ansonsten sah das Teil super süß aus! 

Und was soll ich sagen? Wenn’s Baby „drin steckt“ sieht es erst recht super aus! Hier in völliger Entspannung: 

An die Beine kamen nachträglich noch lange Mitwachsbündchen aus dem Jersey der auch innen ist und P-E-R-F-E-K-T. Sieht goldig aus oder? 6.90€ gespart würd‘ ich mal sagen 😀

Und der zweite (mit gekürzten Trägern) ist jetzt zugeschnitten. Muss mich der Babybub nur mal an die Maschine lassen!

Verlinkt beim FreutagSewMini und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster

Schnitt: an den Trägern abgewandelter Strampler Mickey (Freebook)

Stoff: angerauter, wenig dehnbarer Jersey mit grünen Glitzerkronen, grüner Jersey mit Punkten