Butscherbüx und „Hey, Sommer!“ {kurze Hose}

Von der Sweathose vom Papa war noch etwas übrig. Natürlich nicht mehr sooo viel, aber es reichte noch für eine kurze Hose. Es ist eine ganz einfache kurze Hose, ich musste gerade überlegen, aber ich meine ich habe hier auch den Näähglück-Schnitt verwendet – nur einfach gekürzt. 

Ich hatte bei folgendem Foto eigentlich das Augenmerk auf die Hose gelenkt. Der Bub aber meinte sein „Aua“ zeigen zu müssen… 

Damit die kurze Büx nicht so ganz einfach daher kommt, habe ich noch einen Anker aufgebügelt. Als Bündchen ist unten ein weiß/graues Ringelbündchen dran gekommen, das man – je nach Lust und Laune – in umgeklappt oder lang tragen kann. Endlich ist es warm, sodass man kurze Hosen tragen kann. Für das Wochenende war sie im Sandkasten schon mal perfekt. Auch für die Krippe finde ich sie gut. Ich schicke sie zu myKidwears, upcyclingDienstag, MaritimesimMonat und made4boys. Außerdem schicke ich auch diese Hose zur Linkparty für kostenlose Schnittmuster von Katja

Advertisements

Man muss schon verrückt sein … {Sweatjacke mit Applikation # 1 }

… oder sogar etwas mehr verrückt, wenn man sich vornimmt, den Kran von Elbpudel zu applizieren! Christin selbst hat es zwar auch gemacht, aber ihr Kran war auf der Hose doch etwas größer. In 4 1/2 Monaten wird der Bub 3 Jahre alt. Für mich als Mama ist das kaum zu glauben … War er nicht gerade noch in meinem Bauch? Aber dass die Zeit rennt, merke ich jeden Tag und dann sind eben 365 Tage oder 1095 Tage schnell mal rum. 

Zurück zur Kran-Sweatjacke, die nämlich DAS Geburtstagsgeschenk werden soll. Noch bin ich nicht fertig (habe ja aber auch noch 4 Monate – zum Glück). Es ist schon etwas aufwändiger, immerhin sind es viele kleine Teilchen. Aber es macht auch so Spaß, wenn man sieht wie die Einzelteile zusammen gehören! 

Hier also ein kleiner Entstehungsbericht bzw. der Zwischenstand:  

Ich habe die kleinere Vorlage des Krans genommen, diese dann auf 120% vergrößert. So passt sie gut auf das Rückenteil der Sweatjacke in Größe 98. Dann aufs Vliesofix übertragen, anschließend ausschneiden und letztlich puzzeln. Viele einzelne Teile …  

 … ergeben aufgebügelt EIN BILD! 

Meine Maschine kann bestimmte Stiche einfach ganz schlecht umsetzen. So greife ich bei bestimmten Vorstellungen gerne auf die Maschine der Oma zurück. Jetzt warte ich drauf, dass es zeitlich passt und ich mal wieder bei der besten Mama der Welt die Nähmaschine rattern lassen kann 😊

Wie das ganze dann aussieht, werde ich wieder zeigen. Über diesen aktuellen Stand freue ich mich aber auch schon riiiiesig!!! Daher ab zum Freutag!

Des Papas alte Hose … {Kuschelhose}

… wird zur neuen Kuschelhose für den Buben. Ich bin ja nicht so der upcycling-Fan. Aber als klar war, dass die hellgraue Sofa-Hose von meinem Mann nicht länger im Kleiderschrank verweilen darf (er hatte in dieser ganz stark „Hochwasser“ und außerdem besitzt er mittlerweile zwei andere) war klar, dass diese Hose nun eine neue für den Buben wird. Gesagt, getan. Beim Bauchbünchen habe ich einen Rest aufgebraucht, von dem ich erst dachte er wäre zu schmal. Aber ich hab ihn genommen und nun haben wir endlich mal eine Hose die nicht rutscht.

Sie ist ganz einfach geworden aber ich – und auch der Bub – mögen sie sehr! Eigentlich war die so riesig und lang (zumindest beim Zuschneiden) dass ich dachte sie ist für den Herbst perfekt. Pustekuchen. Sie passt jetzt. Und wir konnten sie im kühleren Dänemarkurlaub schon gut gebrauchen. Außerdem kann man ja leider im Moment auch hier (im Norden von Deutschland) nicht sagen, dass eine Sweathose aktuell zu warm wäre …Von vorne ist die Hose nichts besonderes, auch von hinten eigentlich nicht. Grau ist eben grau, aber für mich ist grau eben auch mehr! Mehr Möglichkeit bunte Oberteile zu tragen!

Es bot sich an, die bereits vorhandene Tasche zu nutzen. So ziert die eine Popohälfte nun auch eine etwas verkleinerte (und dennoch verhältnismäßig recht große) Tasche.Eine wirkliche Kuschelhose ist da entstanden, die wunderbar zu diesem bisher kühleren Sommer passt!

 Diese verlinke ich bei upcycling Dienstag, Happy RecyclingCreadienstag, myKidwears und der neuen Linkparty DienstagsDinge.

Teamwork {2 Sommertops}

Wann wird es wohl endlich so warm sein, dass man Tops tragen kann? 

Es sind zwei neue Sommertops entstanden, so ein bisschen war es Stoffabbau, den ich da betrieben habe … Manche Stoffe will man niemals anschneiden, damit sie auch niemals alle werden, manchmal (eher seltener) möchte ich einen Stoff aber auch nicht aufheben, sondern weg haben. Bei den Monstern war es so. Ich dachte die gehören einfach verarbeitet, zumal es ein 30 cm Coupon war und das schon jetzt zu wenig ist. (Daher auch wieder mi Bündchen unten.) Es ist bereits dieses Shirt entstanden.Wieder nach dem Schnitt von Klimperklein. Ein wirklich feines Freebook!

Shirt Nr. 2 war nicht so schnell fertig. Erst dauerte die Suche nach dem passenden Bündchen … Ich habe unbedingt den hellen Farbton der beiden Farben aufgreifen wollen. Den dunklen hätte ich da gehabt, aber ich wollte das helle grün. Wäre mir sonst zu unruhig geworden. Als ich endlich etwas gefunden hatte, kam die Verkäuferin auf eine andere Idee. Elastische Paspel. Der Farbton passte super, daher sagte ich zu, aber dann fing das Desaster an. Das Nähen ging einfach, aber der Kopf passte am Ende nicht durch, obwohl ich mit der Verkäuferin noch drüber gesprochen hatte, ob ich die Paspel wie das Bündchen mit Faktor 0,8 berechnen und annähen kann. Sie sagte ja…  Aber am Ende war ich sehr enttäuscht. Da es nicht passte. Das Top flog in die Ecke. Ich war nicht bereit irgendwas damit zu machen. 

Da es aber eine Ecke bei der Oma war, nahm das Schicksal des Tops seinen Lauf 😉  Irgendwann schickte die Oma ein Foto. „Gefällt dir das so?“  
Ich weiß nicht mehr wieso ich unbedingt den hellen Ton wollte. Es gefällt mir so jetzt sehr gut!!! Danke, beste Mama der Welt 😀 Der Sommer kann kommen! 

So zeige und verlinke ich hier heute nun doch zwei Sommertops! (Nachdem ich den Blogpost mehrmals von zwei – auf ein – auf zwei – ändern musste. Das passiert halt, wenn man zu früh anfängt zu schreiben.)  

Ab zu Kiddikram, Made4Boys und Seasonal Sewing

Freutag – Emma {Pullunder}

Ein Pullunder soll es werden. Als Geschenk für einen Neuankömmling auf dieser Welt! Ich selbst kenne die beschenkte Mutter nicht, es ist ein Auftrag von einer Freundin. Größe 80 hat das gute Stück.   Ich hatte recht freie Hand mit der Stoffauswahl, gerne sollte es aber der dunkle Sternchennicki werden – sofern noch vorhanden. Und für einen Pullunder in Größe 80 (bei dem man praktischer Weise keine Ärmel benötigt) reichte mein Vorrat gerade noch so. Was für ein Anreiz: Stoff aufbrauchen und dann passt es auch noch so gut in die Woche von Emmas Stoffabbau bei dem gerade die Farben schwarz/weiß/braun dran sind. Da war ich besonders schnell!Die süßen Lillestoff-Tiger, die in die Kapuze gewandert sind, waren auch ein Rest, der gerade noch so reichte.Kombiniert ist das gute Stück mit hellblauem Bündchen, der Farbton der Vögel!  

Ein Probestück hatte ich auch schon genäht, klick hier.

Die Woche ging so schnell um, ich habe drei ganz wundervolle Teile fertig gestellt. Vom absoluten Freu-Lieblingsteil fehlen noch die Fotos, aber ich zeige es hier bald. …und ich habe schon wieder so viele neue Ideen im Kopf! Ist Vorfreude denn nicht auch die schönste Freude? 

Verlinkt bei Emmas Stoffabbau, Freutag und Made4Boys

Wintersachen nähen … {Best Buddy Sweatpulli}

… lässt es draußen warm werden! Das ist so wie mit dem Regen und dem Regenschirm. Hat man einen dabei, regnet es nicht 😉 Näht man wirklich warme Klamöttchen, braucht man sie nicht!!! Perfekt! 

Dass ich jetzt einen Winterpulli genäht habe, hat auch mehr oder weniger mit Emmas Stoffabbau zu tun. Und mit der Oma. Die Oma ist nämlich die Beste, also das ist sie sowieso, unabhängig davon, dass sie mal wieder wirklich gut Stoff geshoppt hat!!! Passend dazu, dass sie die Beste ist, hat sie die Best Buddys gekauft. Gleich in mehreren Farben! Den grauen Sweat, und als Jersey den grünen sowie den hellen. 

So schöne Stoffen kann ich nicht lange liegen lassen. Aber aufsparen wollte ich auch. Daher hab ich erstmal kombiniert und somit nur einen sehr kleinen Teil verbraucht. Ich habe diesen wirklich kleinen Rest gefunden (ja, auch bei der Oma) und er passte wunderbar zu den kleinen Buddys.  

Man sieht es gut, wie schmal der Streifen ist.   Trotzdem habe ich zwei mal die obere Passe rausbekommen (hinten und vorne), dazu die kleinen Teile für die oberen Ärmel und noch 2x das schräg zulaufende Teil für unten. 

Den dicken Buddy (LEO – wenn ich das richtig sehe) habe ich hinten appliziert. Mein größtes Problem war mal wieder die Frage nach dem Farbton für die Bündchen. Erst dachte ich an einen passenden Ton. Dass der Pulli dann aber trostlos dunkel geworden wäre, war schnell offensichtlich. Also Farbe. Aber welche? Da die Oma den Best Buddy Jersey zu diesem Body verarbeitet und dazu hellblau meliertes Bündchen genommen hat, dachte ich mir, dass ich auch den Ton nehme. So sind die Teile sich irgendwie ähnlich, ein wenig wie eine Kombi 😀  

Ja und Emma hab ich es zu verdanken, dass ich ihn auch zügig fertig gemacht habe. Damit ich ihn mit verlinken kann. Sonst hätte ich ihn sicher erst im Herbst fertig gestellt.  

Ich habe erst überlegt, ob ich den Buben bei diesen wärmeren Temperaturen überhaupt in den warmen Kuschelpulli stecken kann. Aber als er die süßen Monster gesehen hat, wollte er ihn sogar anziehen. Allerdings ist es jetzt hier ja auch schon wieder nicht mehr warm … 

Neben der Linkparty von Emma geht der Pulli noch zu Made4Boys, zum Creadienstag und zu myKidwears.

 Edit Tragefotos Oktober 2015: 

Maritimes Näähglück in kurz und lang {2 Sommerhosen}

Und noch einmal der Näähglück-Schnitt! Diesmal nicht aus Jeans (wie hier). Sondern aus… Tja wie nennt man diesen etwas festeren, nicht dehnbaren (Hosen-) Stoff? Aber ist auch egal, wozu muss man wissen wie ein Stoff heißt?! Er muss gefallen 😀 Im Geschäft gesehen, und sofort gewusst was ich daraus nähen will. Und so ist es auch passiert! Es sind sogar zwei Teile geworden. Gefallen mir beide sehr. 

Weniger hat mir gefallen, dass der Bub sie beide noch nicht wirklich in unserem Urlaub an der See tragen konnte. Die Lange hat er auf diesem Spaziergang getragen, aber mit Windjacke drüber, sodass man nicht so viel sehen kann 😦Hier hat er gerade eine Schnecke gefunden, die genaustens inspiziert wird! 

Gegen Ende des Urlaubs gab es eine kurze, sonnige Gelegenheit, sodass auch mal Schuhe aus möglich war. Hier sieht man gut das Webband. Nun aber nochmal zu der Entstehung. Die Kurze war vor der langen fertig. Der Stoff ist von einer Seite blau-weiß, die andere grün-weiß! Lädt herrlich zum Spielen ein. Bei der Langen wollte ich die Taschen erst mit der grünen Seite nach oben aufnähen. Aber hab es mir dann doch nochmal überlegt. Dafür hat die Kurze einen Umschlag bekommen. So ist dann ein grüner Streifen auf blauer Hose zu sehen. Bündchen gab es in grau dazu.  Die lange Hose habe ich mit etwas Webband versehen. Einmal an der Tasche, dann noch, wie oben schon gezeigt, am Beinsaum. Zur Sicherheit hab ich das Webband doppelt festgenäht. Schließlich ist das wieder so ein „Zippel“ an dem ständig dran gezuppelt wird! Sind zwei feine Teile geworden, die der Bub jetzt endlich tragen kann, wenn das Wetter so fein bleibt 😉

Verlinkt bei myKidwears, Kiddikram, made4boys und MaritimesimMonat. Außerdem schick ich diesen Beitrag noch zum Nähfrosch und der Linkparty für kostenlose Schnittmuster!